Category Archives: gesellschaft kaufen was beachten

Herbert Giess, Chef-Wissenschaftler von NARADA, mit Lead Industry Award ausgezeichnet

Kuala Lumpur, Malaysia (ots/PRNewswire) – Am 20. September wurde Herbert Giess, Chef-Wissenschaftler von NARADA, auf der 17. Asian Battery Conference in Malaysia der International Lead Award verliehen, die höchste Auszeichnung der Branche für Bleibatterien.

Der International Lead Award wird von der International Lead Association prämiert und diese Auszeichnung wurde dem Wissenschaftler überreicht, der langfristige Errungenschaften und Beiträge zur Entwicklung der Industrie für Blei- und Bleisäurebatterien in der ganzen Welt geleistet hat. Bisher sind lediglich 15 Wissenschaftler mit dem Preis ausgezeichnet worden.

Zu den vorherigen Preisträgern gehören Führungspersönlichkeiten aus dem Fachgebiet Blei- und Bleisäurebatterien, darunter der berühmte Wissenschaftler Academician Pavlov, der Erfinder der Blei-Kohle-Batterie Doctor Lam. Die Auszeichnung ist eine Anerkennung seiner Leistungen zu dieser Industrie.

Herr Herbert Giess wurde 1945 in Deutschland geboren, ist Vorsitzender der IEC / TC21 International Electrotechnical Standardization Agency, Begründer des IEC 61427 Energy Storage International Standard und IEC 60896-21 / 22 International Standard für VRLA-Batterien und hat als geschäftsführender Vorsitzender viele Male die International Lead Acid Battery Conference unterstützt. Seit 2004 ist Herr Giess als Chef-Wissenschaftler von NARADA tätig.

Seit langer Zeit beschäftigt er sich auf internationaler Ebene mit der Grundlagenforschung zur chemischen Energieversorgung und anwendungsorientierter Forschung. Er wurde ebenfalls mit dem Preis für herausragende Leistungen der internationalen Batterie-Branche ausgezeichnet, dem IEC 1906 International Standard Best Model Award.

Auf der Konferenz wurden die Leistungen von Herrn Herbert Giess von der International Lead Association hoch gewürdigt: er ist im Bereich der Forschung zu Bleisäurebatterien führend und widmet sich seit 50 Jahren insbesondere dem Gebiet der Werkstoffwissenschaft und Elektrochemie. Seine Beiträge zur Entwicklung der Industrie für Bleisäurebatterien sind weithin bekannt.

NARADA POWER SOURCE CO.,LTD.
2F, Building B, No. 48 Zijinghua Road, Hangzhou, China 
Tel.: +86-571-56975980/56975956
Fax: +86-571-56975955
Website: www.naradapower.com 
E-Mail: intl@narada.biz

Foto - https://mma.prnewswire.com/media/559935/Herbert_Giess.jpg  

Logo – https://mma.prnewswire.com/media/559937/narada_logo.jpg

Foto – https://mma.prnewswire.com/media/559936/International_Lead_Award.jpg

Pressekontakt:

George Chong
+86-13925286874
zq@narada.biz

  Nachrichten


Herbert Giess, Chef-Wissenschaftler von NARADA, mit Lead Industry Award ausgezeichnet
gmbh mantel kaufen vorteile

Grafik TEE-TRENDS 2017/18 Kräuter- und Früchtetee. Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/72991 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: „obs/Wirtschaftsvereinigung Kräuter- und Früchtetee e.V./WKF“

Hamburg (ots) – Die aktuellen Marktzahlen bestätigen es: Die Deutschen sind große Kräuter- und Früchtetee-Fans.

Im vergangenen Jahr wurden deutschlandweit 16,4 Milliarden Tassen Kräuter- und Früchtetee getrunken, Tendenz steigend. Tees sind für die meisten Verbraucher mehr als nur ein Getränk. Dank ihrer Geschmacksvielfalt bieten Kräuter- und Früchtetees für jeden Anlass und jede Jahreszeit die passende Sorte.

Was haben Kräuter- und Früchtetees mit Mode zu tun? Wie im Fashionbereich gibt es bei den Tees immer neue Trends. Auch in diesem Jahr verraten Experten der Branche, was in dieser Herbst/Winter-Saison angesagt ist.

Hier kommen die „Must-Haves“ der Kräuter- und Früchtetees 2017/18:

Gewürztees topaktuell

Ernährung, Gesundheit und Wohlbefinden gewinnen in Deutschland immer mehr an Bedeutung und sind zunehmend auch eine Frage der Weltanschauung. Bei der Wahl des Tees wird verstärkt entweder zu charakterstarken oder puristischen Geschmacksrichtungen gegriffen. Dabei ist immer Abwechslung gefragt.

Waren im letzten Jahr die süßen, kalorienarmen Kuchen-Kreationen die Nummer Eins so wird man in diesem Jahr zuerst nach ayurvedischen Gewürztee-Mischungen mit beispielsweise Kurkuma, Kardamom, Zimt, Kakaoschalen und Pfeffer greifen, ist sich die Kräutertee-Branche sicher.

Aber auch die selbstbewussten Einzelgänger Ingwer und Minze sind zeitlos und immer noch sehr begehrt.

Trendfarbe Goldgelb

„Interessanterweise erwarten wir – wie in der aktuellen Mode – im Bereich der Früchtetees eine Nachfrage nach Geschmackssorten in der Trend-Farbe Goldgelb“, weiß Dr. Monika Beutgen, Geschäftsführerin der Wirtschaftsvereinigung Kräuter- und Früchtetee e.V., zu berichten. „Hatte es Pfirsich 2016 gerade noch unter die Top Ten geschafft, so ist er auf Platz fünf vorgerutscht, gefolgt von den gleichfarbigen Neueinsteigern Mango und Zitrus.“

Altbewährtes oder Superfood

Hierzulande auch bekannt als Meerrettichbaum und in seiner Heimat „Wunderbaum“ genannt findet sich Moringa erneut dieses Jahr unter den Top Ten wieder. Die schon zu Großmutters Zeiten wohltuenden Geschmackssorten Melisse und Fenchel-Anis-Kümmel bleiben auch weiterhin den treuen Kräutertee-Liebhabern erhalten.

Pressetext und Grafik stehen für Sie zum Download unter www.wkf.de bereit.

Weitere Fotos für redaktionelle Zwecke rund um das Thema „Kräuter- und Früchtetee“ sind erhältlich über das Bild-Archiv der Wirtschaftsvereinigung Kräuter- und Früchtetee unter: http://www.wkf.de/Fotogalerie.1759.0.html

Abdruck für redaktionelle Zwecke honorarfrei, Belegexemplar erbeten

Pressekontakt:

Wirtschaftsvereinigung Kräuter- und Früchtetee e.V.
Kyra Schaper

Sonninstraße 28 | 20097 Hamburg
Tel.: +49 40 236016-19 | Fax: +49 40 236016-10/-11
E-Mail: pressewkf@wga-hh.de | Web: www.wkf.de

  Nachrichten

gesellschaft kaufen was beachten

Geschäftsideen gesellschaft kaufen was beachten – Vielleicht passend für den erfolgreichen Start in Oppenau

SKODA AUTO Vorstandsvorsitzender Bernhard Maier ist Brand Manager des Jahres 2017
SKODA Vorstandsvorsitzender Bernhard Maier ist Brand Manager des Jahres 2017: Der Geschäftsführer des Rats für Formgebung, Dr. Michael Peters (rechts), und der Leiter Design Brands und Operations bei Mercedes-Benz, Kai Sieber (Mitte), übergaben dem SKODA AUTO Vorstandsvorsitzenden Bernhard Maier den Ehrenpreis für seine herausragenden …

Mladá Boleslav/Frankfurt am Main (ots)

   - Bernhard Maier gewinnt Ehrenpreis beim Automotive Brand Contest 
     2017
   - Jury würdigt seine herausragenden Leistungen für Marke und 
     Design
   - Preisverleihung erfolgte zum Start der Internationalen 
     Automobil-Ausstellung (IAA) in Frankfurt 

Die Jury des Rats für Formgebung hat den SKODA Vorstandsvorsitzenden Bernhard Maier zum Brand Manager des Jahres 2017 gekürt. Maier erhielt die Auszeichnung des German Design Council (GDC) aufgrund seiner herausragenden Leistungen für die Marke SKODA. Gleichzeitig würdigte das GDC damit den hohen Stellenwert, den SKODA dem Design beimisst. Der Rat für Formgebung übergab den Preis am Dienstagabend in Frankfurt im Rahmen des Automotive Brand Contests, der heute zu den wichtigsten Branchenwettbewerben der Automobilwelt gehört.

„Ich freue mich sehr über diese besondere Auszeichnung, die ich gerne stellvertretend für die gesamte SKODA Mannschaft entgegennehme“, sagte Bernhard Maier gestern Abend anlässlich der feierlichen Zeremonie, die zum Start der Internationalen Automobil-Ausstellung (IAA) im Frankfurter Palmengarten stattfand. „Im Rahmen eines neuen, globalen Marken-Managements haben wir nicht nur tolle, neue Produkte wie den SKODA KODIAQ oder den neuen SKODA KAROQ auf den Markt gebracht, sondern auch SKODA als Marke in allen Dimensionen geschärft und neu ausgerichtet“, so Maier weiter.

Der Automotive Brand Contest wird vom Rat für Formgebung jährlich ausgerichtet und hat seit seiner Premiere 2011 stetig an Bedeutung gewonnen. Mit 14 Wettbewerbskategorien und vier Sonderkategorien deckt er das komplette Designspektrum ab. Dieses reicht vom Fahrzeugdesign für Premium- und Volumenmarken über Markendesign und Multimediavernetzung bis hin zu Kampagnen und Events. Die unabhängige Expertenjury setzt sich aus automobilaffinen Vertretern von Medien, Design, Markenkommunikation und Hochschulen zusammen.

Bereits mehrfach wurde SKODA vom German Design Council für sein prägnantes Design ausgezeichnet. 2015 siegte der SKODA SUPERB mit dem Prädikat ,Best of Best‘ in der Kategorie ‚Exterior Volume Brand‘. Zuvor hatten bereits der SKODA OCTAVIA (2013) und der SKODA RAPID SPACEBACK (2014) den internationalen Designwettbewerb gewonnen.

Pressekontakt:

Karel Müller
Media Relations
Telefon: +49 6150 133 115
E-Mail: Karel.Mueller@skoda-auto.de

  Nachrichten

Webradiomonitor 2017 von BLM, BVDW und VPRT – erste Teilveröffentlichung zur dmexco 2017: Webradio und Audio etablieren sich im Online-Werbemarkt

Berlin (ots)

   - Für 2017 Wachstum der Werbeumsätze der Online-Audioanbieter um 
     40 Prozent auf 35 Mio. Euro erwartet
   - Anteil der mobilen Audioabrufe liegt bereits bei 34 Prozent 

Die Anbieter von Webradio und anderen Online-Audioangeboten verzeichnen 2017 erneut signifikantes Wachstum bei der Nutzung und den Werbeumsätzen. Für Werbekunden, Agenturen und Hörer werden die Webradio- und Online-Audio-Werbeumfelder immer relevanter, die Anbieter rechnen auch in den kommenden Jahren mit einer hohen Wachstumsdynamik. Für 2017 erwarten sie einen Anstieg der Werbeumsätze um 40 Prozent auf 35 Millionen Euro. Besonders dynamisch wachsen dabei die mobilen Werbeumfelder. Der Anteil mobiler Online-Audioabrufe liegt bereits bei 34 Prozent. Das geht aus ersten Teilergebnissen des Webradiomonitors 2017 hervor, der sich ausschließlich mit dem Online-Audiomarkt beschäftigt und im Vorfeld der dmexco von der Bayerischen Landeszentrale für neue Medien (BLM), dem Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) e.V. und dem Verband Privater Rundfunk und Telemedien e.V. (VPRT) veröffentlicht wurde.

Siegfried Schneider, Präsident der Bayerischen Landeszentrale für neue Medien (BLM): „Radio ist zu einem Multichannel-Medium geworden. Auch online gewinnt Radio an Reichweite, Vielfalt und wird ergänzt durch On-Demand-Angebote. Der Webradiomonitor dokumentiert diese Entwicklung und belegt die anhaltende Dynamik und Innovationsfreudigkeit, mit der sich der Online-Audiomarkt entwickelt. Sowohl für politische Weichenstellungen als auch für unternehmerische Entscheidungen ist damit eine solide Faktenbasis vorhanden.“

Dr. Lars Peters, Vorstandsmitglied der Fokusgruppe Audio im Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) e.V. und selbstständiger Medienberater: „Online-Audio ist bei den Nutzern angekommen und ein selbstverständlicher Begleiter in allen Alltagssituationen. Diese Reichweite kombiniert mit Online-Werbemöglichkeiten wie Programmatic Advertising steigert die Attraktivität der gesamten Gattung Audio für Werbetreibende. Der durchschlagende Erfolg von Sprachsteuerungsdiensten wie Alexa ist ein weiteres Indiz für die hohe Dynamik und Innovationsfreude in der Branche.“

Klaus Schunk, Vorsitzender des Fachbereichs Radio und Audiodienste im Verband Privater Rundfunk und Telemedien e.V. (VPRT) und Geschäftsführer von Radio Regenbogen: „Webradio ist ein immer wichtigerer Empfangsweg für die digitale Radionutzung. Besonders freut es mich, dass die bekannten UKW-Marken als meistgenutzte Angebote hier von den Hörern gesucht und gefunden werden. Die Studienergebnisse zeigen eindrucksvoll die Bedeutung der mobilen Nutzung beim digitalen Radio. Mobil erreichen wir unsere Hörer in ganz neuen Nutzungssituationen. Das gilt auch für unsere Werbekunden, was die Radio- und Audiowerbung für sie noch attraktiver werden lässt.“

Für den Webradiomonitor 2017 wurden sowohl Anbieter als auch Nutzer von Webradio- und Audioangeboten befragt und in der Auswertung berücksichtigt.

Laut Nutzerbefragung findet bei den Online-Audio-Hörern (ab 14 Jahren) bereits 50 Prozent des gesamten Audio- und Musikkonsums, einschließlich Radio- und Webradio-Nutzung, 2017 online statt (2016: 48 Prozent). Besonders stark werden Live-Radio- und Musik-Streaming nachgefragt – allen voran die klassischen Radiomarken bei ihrer Eins-zu-eins-Übertragung im Internet. Sie werden von 71 Prozent der befragten Online-Audionutzer mindestens gelegentlich genutzt, gefolgt von Video-Streaming-Diensten (56 Prozent), Musik-Streamingdiensten (55 Prozent), Online-Submarken der Simulcast-Radios (29 Prozent), Online-Only-Radios (28 Prozent), Podcasts (17 Prozent), Radio-Aggregatoren (11 Prozent) und User-Generated Radios (3 Prozent).

Mit 76 Prozent geben besonders viele der Online-Audionutzer an, ihre Webradio- und Audioangebote auch zu Hause zu hören. Im Auto sind es 31 Prozent, im Zug 27Prozent, bei der Arbeit 25 Prozent, auf Partys und Veranstaltungen 22 Prozent, im öffentlichen Nahverkehr und beim Sport jeweils 21 Prozent, zu Fuß unterwegs 20 Prozent, beim Einschlafen 19 Prozent, beim Aufwachen 15 Prozent und auf dem Fahrrad 12 Prozent.

Die befragten Anbieter verzeichneten im zurückliegenden Jahr mehrheitlich steigende Abrufzahlen. Das gilt insbesondere für werbefinanzierte Online-Audioanbieter, von denen 71 Prozent gestiegene und 22 Prozent stabile Abrufe angeben. Der Anteil der mobilen Abrufe ist laut Anbieterbefragung 2017 auf 34 Prozent gestiegen (2016: 32 Prozent). Bis 2019 rechnen die Anbieter mit einem mobilen Anteil von 40 Prozent.

Auf Basis eines geschätzten Netto-Werbevolumens der Webradio- und Online-Audioanbieter von rund 25 Millionen Euro (Audio- und Displaywerbung) im zurückliegenden Jahr wird für 2017 ein weiterer Anstieg der Netto-Werbeumsätze auf 35 Millionen Euro (+ 40 Prozent) 2018 erwartet. Bis 2019 sollen die Umsätze sogar auf 63 Millionen Euro ansteigen. Der Anteil der mobilen Umsätze soll dann erstmals bei über 50 Prozent liegen. Der Anteil von Programmatic Advertising liegt nach Einschätzung der befragten Online-Audioanbieter 2017 bei etwa 9 Prozent und soll bis 2019 auf rund 30 Prozent ansteigen.

Downloads:

Grafiken zur Pressemitteilung http://www.vprt.de/pressebilder

Präsentation zur dmexco http://ots.de/AWRFj

Veröffentlichungstermine:

dmexco: 
Erste Teilveröffentlichung des Webradiomonitors 2017 (Schwerpunkt: 
Werbung) 
am 13. September 2017, 12:00-13:00 Uhr, Seminarraum 1, Koelnmesse 
Medientage München: 
Gesamtveröffentlichung des Webradiomonitors 2017 (alle Ergebnisse) 
am 25. Oktober 2017, 13:30-14:30 Uhr, ICM München 

Auftraggeber und methodische Hinweise:

Der Webradiomonitor 2017 wurde im Auftrag der Bayerischen Landeszentrale für neue Medien (BLM), des Bundesverbandes Digitale Wirtschaft (BVDW) e.V. und des Verbandes Privater Rundfunk und Telemedien e.V. (VPRT) durch das Berliner Forschungsinstitut Goldmedia durchgeführt. Neben Webradio- und Online-Audioanbietern wurden auch Online-Audio-Hörer in Deutschland befragt. Die Online-Befragungen fanden vom 14. Juni bis 26. Juli statt.

Pressekontakt:

BLM: Referent Medienwirtschaft & Forschung, Dr. Kristian Kunow
T: | +49 89 63 808 – 313, E | Kristian.Kunow@blm.de

BVDW: PR-Manager, Tim Sausen
T | +49 211 600456-35, E | sausen@bvdw.org

VPRT: Pressesprecher Hartmut Schultz, Hartmut Schultz Kommunikation
GmbH
T | +49 30 3 98 80-101, E | hs@schultz-kommunikation.com

  Nachrichten

Startupnight veranstaltet Gründerkonferenz für Abiturienten

Berlin (ots) – Die Startupnight (www.startupnight.net), eines der größten Startup-Events in Europa, lädt am 8. September zur „Brave New World“-Konferenz ein. Die Veranstaltung ist Teil der Startupnight und möchte Abiturientinnen und Abiturienten die vielen neuen beruflichen Möglichkeiten, die sich im Zuge der Digitalisierung entwickelt haben und weiterhin werden, näherbringen.

In Form von Workshops und persönlichen Gesprächen haben die erwarteten rund 150 jungen Besucher die Chance, Einblick in die zahlreichen neuen digitalen Berufsfelder zu erlangen. Dabei soll die Brave New World nicht nur Aussicht auf zukünftige berufliche Möglichkeiten gegeben, es soll vor allem auch der Gründergeist und Unternehmertum vermittelt werden. Geladene Speaker sind unter anderem Book-A-Tiger-Gründer und -CEO Nikita Fahrenholz, der Pitch Doctor Christoph Solich, Boana-Mitgründer Mauro Rego sowie die Schauspielerin und Entrepreneurin Cindy Baer.

„Wir sind mehr als glücklich, die Konferenz im Rahmen der Startupnight zu veranstalten und unseren jungen Besuchern dabei eine so illustre Runde an Speakern bieten zu können. Es gibt genug Beispiele, die zeigen, dass Innovation schon in jungen Jahren beginnen kann, solange die richtige Motivation geschaffen wird. Genau an dem Punkt möchten wir mit der Brave New World ansetzen – wir sind sicher, dass der Funke überspringt“, erklärt Cem Ergün-Müller, Gründer der Startupnight. „Außerdem ist es ein verbreitetes Missverständnis, dass die Digital Natives die Digitalisierung verstehen würden, nur weil sie perfekt mit Instagram und Snapchat umgehen können.“

Die Konferenz, die sich in erster Linie an die Abiturjahrgänge 2018/2019 richtet, ist eine Initiative der Startupnight, Phorms Education sowie dem NFTE-Deutschland-Netzwerk. Sie erfährt dabei Unterstützung vieler namhafter deutscher Unternehmen, darunter Volkswagen, Deutsche Bank, E.ON, Investitionsbank Berlin Brandenburg, Deutsche Telekom und Siemens, die sich alle besonders für das neue Format eingesetzt haben.

Die Brave-New-World-Konferenz findet am 8. September im Zuge der Startupnight in der Siemens-Niederlassung in Berlin-Spandau statt.

   - Wann: 8. September 2017, 8:30-16:30 Uhr
   - Wo: Siemens Corporate Convention Center, Rohrdamm 85, 13629 
     Berlin
   - Ziel: der nächsten Generation Gründergeist und unternehmerisches
     Denken vermitteln 

Über Startupnight

Startupnight wurde im Jahr 2013 ins Leben gerufen und ist heute eines der größten Startup-Events in Europa. Startups bekommen die Möglichkeit, sich und ihr Produkt einem breiten Publikum sowie Investoren und Konzernen vorzustellen. Durch die enge Zusammenarbeit mit Universitäten werden zusätzlich Rekrutierungsmöglichkeiten angeboten. Die Veranstaltung unterstützt die Startups, um die nächste Phase ihrer Entwicklung zu erreichen. Der Fokus liegt auf Wachstum durch Partnerschaften und Internationalisierung sowie Finanz- und Investitionsmöglichkeiten. Ein spezielles Zielgruppen-Förderprogramm (Konferenz, Workshops, Investor Speed-Dating, Live-Pitches etc.) vervollständigt die Startup-Ausstellung. Mehr Informationen unter www.startupnight.net.

Pressekontakt:

Niclas Kakomanolis
PIABO PR GmbH
Tel: +49 30 257 6205 14
E-Mail: startupnight@piabo.net

  Nachrichten

Debeka versichert mehr als 500.000 Fahrzeuge

Koblenz (ots)

   Debeka versichert mehr als 500.000 Fahrzeuge 

Koblenzer Kfz-Versicherer auf Wachstumskurs

Die Debeka-Kfz-Versicherung versichert jetzt mehr als 500.000 Fahrzeuge. Seit dem Jahr 1996 bietet die Debeka-Gruppe, eine der größten Versicherungen im Land, die Kfz-Versicherung an. Über die Gewerbeversicherung können seit April 2014 auch kleine und mittelständische Firmen ihre LKW und Firmenflotten absichern. 2016 ist die Debeka im Bereich der Kfz-Versicherung nach Beitragseinnahmen um 3,6 Prozent – im Vergleich zum Vorjahr – gewachsen, gleichzeitig erbrachte sie in 2016 Leistungen in Höhe von fast 73 Millionen Euro an Geschädigte und Versicherungsnehmer.

Die Debeka-Kfz-Versicherung bietet seit Sommer 2016 einen automatischen Unfallmeldedienst an: Die Kombination einer App und eines Unfallmeldesteckers alarmiert bei einem Crash den Rettungsdienst. Das kann bei schweren Unfällen Leben retten, weil so die Hilfskräfte schneller vor Ort sind.

Die Debeka Allgemeine Versicherung wurde im Jahr 1982 gegründet. Sie hat inzwischen zahlreiche Sparten im Sortiment: Die Palette reicht von Kfz-, Unfall-, Haftpflicht-, Hausrat-, Wohngebäude-, Rechtsschutz-, Reise- bis hin zu Gewerbeversicherungen für kleine und mittelständische Betriebe. Im Jahr 2016 betreute die Debeka Allgemeine insgesamt ca. 3 Millionen Kunden und über 6,2 Millionen Verträge (1,9 Prozent mehr als im Vorjahr).

Pressekontakt:

Dr. Gerd Benner
Leiter der Unternehmenskommunikation /
Pressesprecher
Telefon: (02 61) 4 98 – 11 00

Christian Arns
Abteilungsleiter Konzernkommunikation
st. Pressesprecher
Telefon: (02 61) 4 98 – 11 22

Debeka Allgemeine Versicherung AG
56058 Koblenz

Telefon: (02 61) 4 98 – 11 88
Telefax: (02 61) 4 98 – 11 11

E-Mail: presse@debeka.de
Internet: www.debeka.de

  Nachrichten

Bosch auf der IFA 2017: Innovationen für aktuelle Haushaltsbedürfnisse

}

Wie vielfältig die Möglichkeiten des modernen Smart Home sind, präsentierte Bosch auf seiner heutigen IFA Pressekonferenz in Berlin (v. l. n. r.): Harald Friedrich, Geschäftsführer Robert Bosch Hausgeräte GmbH, Roland Sommerkamp, Leiter Key Account Consumer Products Robert Bosch Hausgeräte GmbH, Michael Bohn, Marketingleiter Robert Bosch …

München (ots)

- Bosch präsentiert neue Produktlösungen für die wichtigsten 
  Bedürfnisse moderner Haushalte, wie Individualität, Vernetzung, 
  gesundes Leben, perfekte Ergebnisse und Vereinfachung
- Vario Style: der erste Kühlschrank, der seine Farbe ändern kann
- Vernetzter Staubsaugerroboter Roxxter: interaktiv und per  
  Sprachsteuerung bedienbar
- Multifunktionaler Scanner X-Spect: informiert über Reifegrad und
  Zusammensetzung von Lebensmitteln sowie über Beschaffenheit von
  Textilien und Flecken, unterstützt bei vielen täglichen
  Entscheidungen.
- Neue Backöfen und Herde Serie 6 | 4 | 2: optimale Ergebnisse für
  jeden Haushalt, dank Premium-Ausstattung
- Unlimited: Flexibler Akkustaubsauger für einfachste Reinigung in
  jedem Winkel 

Auf der diesjährigen IFA präsentiert die Marke Bosch vom 1. bis 6. September neue Produktlösungen, die den zentralen Anforderungen moderner Haushalte gerecht werden. Im Mittelpunkt stehen Geräte, die einen gesunden, nachhaltigen und entspannten Lebensstil fördern, perfekte Ergebnisse erzielen sowie lästige Haushaltsarbeiten einfacher und bequemer gestalten. Hinzu kommen erstmals Neuheiten, die dem Customizing-Trend folgen und sich – faszinierend einfach – personalisieren lassen, sowie Produkte und Dienstleistungen für die vernetzte Welt von heute und morgen. Seine Produkte zeigt Bosch auf seinem Messestand erstmals im Rahmen fünf alltagsnaher Lebenswelten, die für die fünf zentralen Bedürfnisse der Haushalte stehen: Simply My Style (Individualität), Simply Smart (Vernetzung), Simply Healthy (gesundes Leben), Simply Perfect (perfekte Ergebnisse) und Simply Clean (Vereinfachung).

Simply My Style: genau mein Stil!

Den Trend zur Personalisierung greift Bosch unter anderem mit einer absoluten Neuheit auf: der Kühl-Gefrier-Kombination Vario Style. Sie ist weltweit der erste Kühlschrank, der seine Farbe ändern kann und sich dem Stil seiner Besitzer im Handumdrehen anpasst. Einfach austauschbare Türfronten in 19 attraktiven, modernen Farben – darunter zwei trendige Grüntöne – erlauben es, die Küche immer wieder neu und individuell zu akzentuieren, ohne gleich die Wände neu zu streichen. So lässt sich Individualität mit wenigen Handgriffen im Alltag umsetzen.

Simply Smart: schon heute vernetzt für morgen Bosch ist ein Pionier im Hinblick auf die Vernetzung der Küche. Letztes Jahr hat die Marke ihr Portfolio an vernetzbaren Großgeräten quer durch alle Gerätekategorien komplettiert. Doch das smarte Zuhause ist noch lange nicht vollständig – und Bosch bleibt ein Vorreiter. In diesem Jahr bringt das Unternehmen sein erstes vernetztes Kleingerät auf den Markt: den Staubsaugerroboter Roxxter. Der leistungsstarke Helfer scannt seine Umgebung und legt interaktive Karten von ihr an. Dank RoomSelect kann er mit individuellen Arbeitsaufträgen und Anweisungen für NoGo-Areas ausgestattet und via Amazon Alexa sogar mit der Stimme gesteuert werden, zum Beispiel so: „Alexa, lass den Home Connect Roboter das Wohnzimmer saugen!“ Nach Waschmaschinen und Backöfen ist der Staubsaugerroboter Roxxter nun eines der Bosch-Geräte, die bereits per Sprachsteuerung funktionieren. Weitere werden in Kürze folgen. Für mehr Komfort und Zeitersparnis sorgt zudem die schrittweise Integration von Hausgeräten in das Bosch Smart Home System. Auf der diesjährigen IFA präsentiert die übergreifende Systemplattform außerdem erstmals Rollladen- und Lichtsteuerungen, die bestehende Lichtschalter, elektrische Rollläden oder Jalousien smart machen und dadurch die Sicherheit im Zuhause erhöhen.

Simply Healthy: gesund leben mit digitaler Unterstützung

Immer mehr Menschen legen Wert auf gesunde Ernährung, wofür Bosch bereits eine Reihe innovativer Lösungen bietet. Weitere, kompetente Unterstützung könnte schon bald ein neuer digitaler Begleiter von Home Connect leisten: der multifunktionale handliche Scanner X-Spect. Noch befindet er sich im Konzept-Stadium, doch schon jetzt zeichnen sich überzeugende Vorzüge ab: Dank modernster Sensortechnologie ermittelt das Gerät für das menschliche Auge unsichtbare Informationen von Lebensmitteln und wertet diese aus. So kann es zum Beispiel Auskunft über den Reifegrad von Obst und die Frische von Eiern geben. Das erleichtert eine gesunde Auswahl und vermindert Lebensmittelabfall. Auch die Zusammensetzung der Nahrung nach Nährwerten wie Zucker, Fett oder Eiweiß erkennt das smarte Gerät. So könnte X-Spect schon bald als persönlicher Ernährungsberater im Alltag unentbehrlich werden. X-Spect macht sich aber nicht nur für gesunde, frische Ernährung stark, sondern vereinfacht auch die Wäschepflege. Das Gerät erkennt in Sekundenschnelle Flecken aufgrund ihrer Zusammensetzung, ebenso wie Textilarten und Farben und gibt Empfehlungen zum richtigen Wasch-, Trocken- und Bügelprogramm. Mit dem X-Spect Scanner haben Fehler in der Wäschepflege keine Chance mehr und die Wäsche wird so schonend gepflegt wie noch nie.

Simply Perfect: einfach perfekte Ergebnisse – für alle

Gerade beim Kochen und Backen wünschen sich die Haushalte einen möglichst einfachen Weg zu besten Resultaten. Nach der Serie 8, die diesen Wunsch in der Premium-Klasse erfüllt, führt Bosch nun neue Herde und Backöfen ein, die in den Serien 6 | 4 | 2 optimale Unterstützung beim Braten und Backen versprechen. Premium-Ausstattung wie der Bosch Assist, die Dampfstoßfunktion und das Per-fectRoast Bratenthermometer finden sich nun als AutoPilot, Dampfunterstützung und einfaches Bratenthermometer in der Sortimentstiefe wieder. Zudem präsentiert Bosch hier ein absolutes Novum dieser Klasse: den ersten Einbauherd der Serie 6 mit Home Connect Funktion. Die große Modellvielfalt der Serie 6 mit unterschiedlichen Feature-Kombinationen geht auf individuelle Ansprüche ein, und die drei Designvarianten in edlem schwarzen und weißen Glas oder Edelstahl passen sich der jeweiligen Küchenumgebung an. Hinzu kommt eine moderne, hochwertige Gestaltung mit klaren Akzenten, die ähnlich wie bei der vielfach mit internationalen Designpreisen prämierten Serie 8, harmonisch auf andere Bosch Hausgeräte abgestimmt ist.

Simply Clean: Reinigen auf die leichte Art

Zur IFA 2017 stellt Bosch die Welt des Saubermachens buchstäblich auf den Kopf: Was früher schwierig war, wird jetzt ganz einfach. Insbesondere für die schnelle und unkomplizierte Reinigung schwer erreichbarer Zonen macht sich der neue kabellose Staubsauger Unlimited stark. Das 18-VPower for ALL Akkusystem verhilft ihm zu großer Leistung und Ausdauer beim Reinigen von Böden, Ecken, Möbeln oder Decken, ganz ohne störendes Kabel. Mit seiner langen, flexiblen Düse kommt der Unlimited überall mühelos hin, selbst an schwer zugängliche Stellen im Auto. Die innovative TwinBrush-Bürste sorgt wiederum für perfekte Sauberkeit auf harten wie auf weichen Flächen. So macht sogar Staubsaugen Spaß.

Noch bis zum 6. September präsentiert Bosch diese und viele weitere Innovationen in Halle 3.1, Stand-Nr. 101. Spannende Kochshows mit bekannten Starköchen und Deutschlands bekanntester Food-Youtuberin Sally von Sallys Welt inklusive.

Journalistenkontakt:

Astrid Zászló
+49 (0)89 4590 2906
presse.bosch@bshg.com

  Nachrichten

Krönender Abschluss: Jens Hilbert gewinnt „Promi Big Brother“ 2017 – das Finale ist mit 13,7 Prozent Marktanteil erfolgreichstes Programm des Abends

}

Jens Hilbert ist Sieger 2017. Insgesamt verbrachte der 39-jährige Selfmade-Millionär elf Tage im kargen „Nichts“ des Hauses und fühlte sich dort sogar wohler als im luxuriösen „Alles“. Jens konnte sich im Finale am Ende gegen Milo Moiré durchsetzen und gewinnt damit 100.000 Euro.

Promi Big Brother 2017
Finale vom 25. August 2017 …

Unterföhring (ots) – Stärker als im Vorjahr: Tolle 13,7 Prozent der 14- bis 49-Jährigen sehen das große „Promi Big Brother“-Finale in der Prime Time live in SAT.1. Damit ist die Show das erfolgreichste Programm des Abends. Die täglichen Live-Shows der fünften Staffel erzielten im Schnitt einen starken Marktanteil von 12,9 Prozent (14-49 Jahre) und liegen damit über dem Durchschnittswert des Vorjahres (12,8 Prozent).

Jens Hilbert ist Sieger 2017. Insgesamt verbrachte der 39-jährige Selfmade-Millionär elf Tage im kargen „Nichts“ des Hauses und fühlte sich dort sogar wohler als im luxuriösen „Alles“. Jens konnte sich im Finale am Ende gegen Milo Moiré durchsetzen und gewinnt damit 100.000 Euro. Der „Promi Big Brother“-Sieger 2017 direkt nach der Show: „Ich habe mich 100 Prozent in das Projekt reinfallen lassen. Ich habe gelernt, dass ich so viele Grenzen überschreiten kann und auch noch werde. Ich habe mich nicht mehr denunziert, nicht mehr vorgeführt gefühlt. Das ich jetzt als i-Tüpfelchen noch gewinnen durfte, das ist abnormal. Das ist mir in meinem Leben noch nicht passiert. Jetzt habe ich das Völkerballspiel der vierten Klassen gewonnen.“ Insgesamt stimmen am Freitagabend 64,1 Prozent der Anrufer für Jens Hilbert.

Fotos aus dem großen "Promi Big Brother"-Finale sind unter 
http://presse.sat1.de/promibigbrother abrufbar.


Basis: alle Fernsehhaushalte Deutschlands (integriertes Fernsehpanel 
D + EU)
Quelle: AGF/GfK-Fernsehforschung / TV Scope / ProSiebenSat.1 TV 
Deutschland Audience Research
Erstellt: 26.08.2017 (vorläufig gewichtet: 25.08.2017)

Bei Fragen:

ProSiebenSat.1 TV Deutschland GmbH
Kommunikation/PR Entertainment
Kevin Körber, Frank Wolkenhauer
Tel. +49 [89] 9507-1187, -1158
Kevin.Koerber@ProSiebenSat1.com
Frank.Wolkenhauer@ProSiebenSat1.com

Bildredaktion
Tabea Werner
Tel. +49 [89] 9507-1167
Tabea.Werner@ProSiebenSat1.com 

  Nachrichten

Top-News der ITB BerlinNachhaltigkeit im Tourismus auf der internationalen Agenda

}

Top-News der ITB Berlin / Nachhaltigkeit im Tourismus auf der internationalen Agenda
Die Vereinten Nationen haben 2017 zum „Internationalen Jahr des nachhaltigen Tourismus für Entwicklung“ ausgerufen. Auch die ITB Berlin, die sich seit Jahren mit zahlreichen Initiativen für mehr soziale Gerechtigkeit, Umweltschutz und Menschenrechte engagiert, rückte auf der weltgrößten Tourismusmesse im März 2017 die Bewusstseinsbildung …

Berlin (ots) – Die ITB Berlin informiert regelmäßig in ihrem Social Media Newsroom online unter http://newsroom.itb-berlin.de/de/news über Neuigkeiten von der führenden Reisemesse der Welt.

Die Vereinten Nationen haben 2017 zum „Internationalen Jahr des nachhaltigen Tourismus für Entwicklung“ ausgerufen. Das Jahr steht unter der Federführung der UN-Welttourismusorganisation (UNWTO) mit dem erklärten Ziel, das Bewusstsein für die Beiträge des Tourismus zur nachhaltigen Entwicklung zu stärken. Auch die ITB Berlin, die sich seit Jahren mit zahlreichen Initiativen für mehr soziale Gerechtigkeit, Umweltschutz und Menschenrechte engagiert, rückte auf der weltgrößten Tourismusmesse im März 2017 die Bewusstseinsbildung für nachhaltigen Tourismus verstärkt ins Rampenlicht der Öffentlichkeit. Allein der ITB Berlin Kongress widmete in Zusammenarbeit mit dem BMI (Bundesministerium des Innern) und der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) ein ganzes Panel dem „Year of Sustainable Tourism for Development“. Generell pflegt die ITB Berlin ausgezeichnete Beziehungen zur UNWTO. Seit Jahren finden hochkarätige UNWTO-Veranstaltungen auf der ITB Berlin statt. So zum Beispiel in diesem Jahr der Pre-Launch des „2. UNWTO Global Report on LGBT Tourism“, der auch ein Interview mit der CSR-Beauftragten der ITB Berlin Rika Jean-Francois beinhaltet: http://ots.de/4jHfW

Jetzt berichtet die UNWTO in einer Zwischenbilanz von ihren Aktivitäten in den letzten sechs Monaten. Unter anderem wurde Marie Louise Coleiro Preca, Präsidentin der Republik Malta, als Sonderbotschafterin des „Internationalen Jahres des nachhaltigen Tourismus für Entwicklung“ nominiert. Darüber hinaus konnte die Organisation zehn Sonderbotschafter begrüßen, die der Initiative beigetreten sind. Um den nachhaltigen Tourismus weltweit zu fördern, arbeitet die Vereinigung verstärkt mit anderen UN-Organisationen zusammen.

Beispiele der UNWTO, die bereits umgesetzt wurden beziehungsweise im Entstehen sind, lesen Sie hier: http://ots.de/8FlYP

Über die ITB Berlin und den ITB Berlin Kongress

Die ITB Berlin 2018 findet von Mittwoch bis Sonntag, 7. bis 11. März, statt. Von Mittwoch bis Freitag ist die ITB Berlin für Fachbesucher geöffnet. Die ITB Berlin ist die führende Messe der weltweiten Reiseindustrie. 2017 stellten mehr als 10.000 Aussteller aus 184 Ländern ihre Produkte und Dienstleistungen rund 169.000 Besuchern, darunter 109.000 Fachbesuchern, vor. Parallel zur Messe läuft der ITB Berlin Kongress von Mittwoch bis Samstag, 7. bis 10. März 2018. Er ist weltweit der größte Fachkongress der Branche. Der Eintritt zum ITB Berlin Kongress ist für Fachbesucher und Aussteller kostenlos. Mehr Informationen sind zu finden unter www.itb-berlin.de, www.itb-kongress.de und im ITB Social Media Newsroom.

Akkreditieren Sie sich für die ITB Berlin 2018 ab November 2017 
online unter www.itb-berlin.de/Presse/Akkreditierung/. 
Treten Sie dem ITB Pressenetz auf www.xing.de bei. 
Werden Sie Fan der ITB Berlin auf www.facebook.de/ITBBerlin. 
Folgen Sie der ITB Berlin auf www.twitter.com/ITB_Berlin. 
Aktuelle Informationen finden Sie im Social Media Newsroom auf 
http://newsroom.itb-berlin.de. 

Pressemeldungen im Internet finden Sie unter www.itb-berlin.de im Bereich Presse / Pressemitteilungen. Nutzen Sie auch unseren Service und abonnieren Sie dort die RSS-Feeds.

Pressekontakt:

ITB Berlin / ITB Asia /
ITB China:
Julia Wegener
PR Manager
Messedamm 22
14055 Berlin
T:+ 49 30 3038-2269
j.wegener@messe-berlin.de
www.messe-berlin.de

  Nachrichten