Category Archives: leere gmbh kaufen

Gefragt wie nie: TK-Backwaren. Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/53417 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: „obs/Deutsches Tiefkühlinstitut e.V./dti/Peter Rees“

Berlin (ots) – Der Tiefkühlmarkt wächst weiter: nach einer Prognose des Deutschen Tiefkühlinstitut e.V. (dti) wird der Absatz von Tiefkühlprodukten in 2017 erneut um 2 Prozent zunehmen. Frisch, gesund und schnell muss es gehen – das ist und bleibt in punkto Lebensmittel weiter gefragt bei privaten Haushalten und professionellen Verwendern.

Im Vorfeld der weltgrößten Lebensmittelmesse anuga in Köln kann die Branche mit positiven Nachrichten aufwarten. Der Absatz von TK-Lebensmitteln könnte 2017 von 3,632 Mio. Tonnen auf 3,704 Tonnen steigen. Die Angaben umfassen die Absatzmengen tiefgekühlter Produkte im Lebensmitteleinzelhandel (LEH), bei den Heimdiensten und im Außer-Haus-Markt (AHM). Der Umsatz mit Tiefkühlprodukten in Deutschland wird sich nach dti-Prognose 2017 mit einem Wachstum von 3 Prozent auf 14,2 Mrd. Euro (2016: 13,805 Mrd. Euro) erhöhen. Nach dti-Einschätzung wird der jährliche Pro-Kopf-Verbrauch tiefgekühlter Produkte von bisher 45,4 Kilogramm in 2016 auf über 46,3 Kilogramm 2017 steigen.

Die steigende Mengennachfrage nach TK-Produkten wird begünstigt durch den insgesamt abnehmenden Kochtrend in den Privathaushalten und den zunehmenden Außer-Haus-Verzehr.

TK im Lebensmittelhandel

Jeder private Haushalt greift nach GfK-Angaben im Jahr 34 Mal in die Tiefkühltruhe im Handel und gibt pro Jahr rund 168 Euro für TK-Produkte und Speiseeis aus. Damit sind TK-Produkte ein wichtiger Frequenzbringer im LEH. Im Lebensmittelhandel besonders gefragt waren im 1. Halbjahr 2017 die TK-Backwaren, aber auch TK-Fischstäbchen und TK-Kartoffelprodukte sowie TK-Obst zeigten einen deutlichen Aufwärtstrend. In den TK-Truhen des Handels zeichnen sich alle aktuellen Trends der Ernährung ab.

TK-Trends

Mit TK ist das Kochen einfach, schnell und gesund. Dank der vorteilhaften Konservierung durch Kälte bleiben Nährstoffe und Vitamine in den Lebensmitteln in hohem Maße erhalten. TK bietet lange Haltbarkeit ohne künstliche Konservierungsstoffe.

Convenience: die einfache, schnelle und gelingsichere Zubereitung von Mahlzeiten bleibt der wichtigste Foodtrend für TK. Der Verbraucher greift gerne zu Lebensmitteln, die zugleich mit dem Wunsch nach gesunder Ernährung harmonieren und kreative Veredelungsmöglichkeiten bieten. Einfach gesagt: es soll aussehen und schmecken wie frisch selbstgemacht! Die TK-Hersteller arbeiten daher intensiv an der handwerklichen Optik ihrer Produkte und unterstützen die Verbraucher durch vielfältige Kommunikationsmaßnahmen mit Tipps für die Zubereitung.

Als weitere wichtige Treiber identifizierte das dti in einer Branchenbefragung die zunehmende Nachfrage nach Premiumprodukten und die Erweiterung des TK-Sortiments um sogenannte „free-from“-Produkte. Der Verzicht auf bestimmte Lebensmittel oder Zutaten ist für viele Menschen Ausdruck einer bestimmten Lebenshaltung. Der Veggie- und Vegan-Trend steht z.B. für das Bekenntnis zu bewusstem Verzicht auf Fleisch. Der Trend kann von der TK-Kategorie durch Produkte zum Selber Kochen und durch Fertiggerichte bestens bedient werden. TK-Obst ist bei jungen Konsumenten sehr beliebt und erleichtert eine bewusste, gesunde Ernährung zu jeder Saison im Jahr.

Der „free from“ Trend zeigt sich auch an der zunehmenden Zahl gluten-oder laktosefreier Produkte im Sortiment. Viele Unternehmen ergänzen ihr Angebot um entsprechende Produktvarianten. Anhaltendes Interesse zeigen die Konsumenten an regionalen Lebensmitteln. Regionalität ist daher für TK ein spannender Trend, der in traditionellen Rezepturen und mit dem Einsatz regional erzeugter Rohstoffe mehr und mehr umgesetzt wird, z.B. im Gemüse- und Kartoffelbereich.

Der bewusste Umgang mit Lebensmitteln führt bei vielen Menschen auch zu einer intensiveren Auseinandersetzung mit dem Thema Lebensmittelverschwendung. Gerade hier zeigt sich der Vorteil von TK-Produkten, die bedarfsgerecht portioniert werden können, die durch lange Haltbarkeit mehr Flexibilität und Saisonunabhängigkeit schaffen und daher kaum weggeworfen werden. Ein steigender Verbrauch sorgt so auch für mehr Nachhaltigkeit beim Lebensmittelkonsum.

TK in der Gastronomie

Der Außer-Haus-Markt entwickelte sich auch 2017 weiter positiv. Die zunehmenden Ausgaben und die steigenden Besuchszahlen sorgten laut npdgroup Deutschland im 2. Quartal 2017 für ein Plus von 3 Prozent für die Gastronomie-Branche. TK ist für Profis unverzichtbar, von dem Anstieg der Gästezahlen zur Frühstückszeit dürften daher z.B. erneut die TK-Backwaren profitiert haben. 2016 überflügelte der Absatz von Tiefkühlprodukten in der Gastronomie erstmals den Absatz im LEH und erreichte einen Marktanteil von 50,3 Prozent. Aufgrund der gesellschaftlichen Veränderungen wird der Außer-Haus-Verzehr zukünftig eine noch bedeutendere Rolle spielen, mit großem Potenzial für die TK-Branche.

Pressekontakt:

Dr. Sabine Eichner
Tel.: +49 (0)30 280 93 62-0
Mail: eichner@tiefkuehlkost.de

  Nachrichten

"Design your car" - Heidelberg auf der IAA 2017: Technologiepartner der Automobilindustrie
Heidelberger Druckmaschinen AG: Unleash the colour – IAA Besucher des Mercedes-Benz Messestandes können das Design von Zierteilen des Interieurs eines smarts selbst individuell konfigurieren. Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/6678 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte …

Heidelberg (ots)

   - Live-Präsentation auf dem Mercedes-Benz Stand: "unleash the 
     colour" für den smart 
   - BORBET zeigt individuell dekorierte Felgen 
   - Ritzi Lackiertechnik produziert individuell dekorierte Autoteile
   - Digitaldruck-Technologie von Heidelberg bedruckt 
     kundenindividuelle Anwendungen für die Automobilindustrie: 
     Lüftungsdüsen, Tachoringe, Leichtmetallfelgen und mehr 
   - Heidelberg Teil der digitalisierten und individualisierten     
     Zukunft 

„Das Automobil der Zukunft ist vernetzt und in jeglicher Hinsicht
immer persönlicher auf den Kunden zugeschnitten. Daher suchen wir
Partner, deren Technologien sich in unsere digitalisierten
Produktionsprozesse einbinden lassen, um auch individuelle
Kundenanforderungen bedienen zu können“, so Günter Ritzi,
Geschäftsführer der Ritzi Lackiertechnik GmbH
(www.ritzi-lackiertechnik.de).

Dazu präsentiert sich die Heidelberger Druckmaschinen AG (Heidelberg)
auf der IAA 2017, die noch bis zum 24. September in Frankfurt
stattfindet, als Technologiepartner der Automobilindustrie. Mit
Digitallösungen des Unternehmens als Teil der industriellen
Produktion lassen sich für die Automobilkunden unverwechselbare
Anwendungen wie Tachoringe, Lüftungsdüsen, Leichtmetallfelgen etc.
individuell dekorieren bzw. veredeln.

   Live auf dem Mercedes-Benz Messestand: "unleash the colour" - 
   individuelle Zierteile für smart Fahrzeuge mit 4D-Druck System 
   Omnifire produziert  

Bereits heute gleicht kaum ein smart Fahrzeug dem anderen. Mit
„unleash the colour“ gibt smart einen Ausblick auf weitere Formen der
Individualisierung. Auf der IAA ist am Beispiel des Interieurs
erlebbar, wie durch Digitalisierung und neue Drucktechnologien
individuelle Designs in Kleinserien oder als Einzelstücke einfach und
schnell umsetzbar sind. Der Ablauf ist durchgängig digitalisiert –
vom ersten eigenen Designentwurf bis zum fertigen individuellen
Zierteil. Zunächst können Kunden in einer Konfigurator-App
ausgewählte Zierteile für den Innenraum (Lüftungsdüsen,
Instrumenten-Cover und Multi-Media-Interface-Blende) mit eigenen
Motiven gestaltet werden. Das Gesamtdesign lässt sich sofort auf dem
Tablet und als Virtual Reality (VR) betrachten. Anschließend wird das
Design für den Druck optimiert und farbig sowie mit haptischen
Effekten auf die Oberflächen der realen Bauteile gedruckt. Ermöglicht
wird dies durch neue Digitallösungen von Heidelberg, die in den
digitalisierten Produktionsprozess eingebunden sind. Das zu dieser
Herstellung im Einsatz befindliche 4D-Druck System Heidelberg
Omnifire 250 steht in unmittelbarer Nähe zum smart Messestand im
Mercedes FabLab (Ebene 1) in der Festhalle. Hier können Besucher das
Bedrucken der Zierteile live sehen und sich über die 4D-Druck
Technologie von Heidelberg informieren.

   Leichtmetallfelgen individuell dekoriert  

Der Hersteller von Leichtmetallrädern, BORBET (www.borbet.de, Halle
4, Stand CO8) zeigt auf der IAA, wie Leichtbau oder
Oberflächenveredelung mittels Druck, Farbe und Lack die Zukunft des
Rades bestimmen. So präsentiert das Unternehmen mit der Omnifire
Technologie veredelte Leichtmetallfelgen, mit der im Gegensatz zu
anderen Verfahren auch aufwändige Farbverläufe gestaltet werden
können. Damit trägt Borbet dem Wunsch des Marktes nach kleineren
Losgrößen und immer individuellerer Gestaltung der Felgen Rechnung.

   Zulieferer Ritzi Lackiertechnik produziert individuell dekorierte 
   Autoteile  

Heidelberg konnte den Automobilzulieferer Ritzi Lackiertechnik GmbH
als Pilotanwender der Omnifire 1000 gewinnen. Ritzi ist Spezialist
für innovative Oberflächenveredelung von hochwertigen Bauteilen
unterschiedlicher Automobilhersteller wie zum Beispiel Tachoringe,
Zierleisten, Schalter, Instrumententafeln und weitere veredelte
Komponenten. Hierfür setzt das Unternehmen unterschiedliche Verfahren
und Technologien ein. Ritzi wird die Omnifire 1000 in seinen
industriellen Produktionsprozess integrieren, um sowohl Serienteile
beispielsweise für „unleash the colour“, als auch After-Sales Teile
mit unterschiedlichen farbigen Dekoren zu individualisieren und somit
aufzuwerten.

„Wir haben schon länger eine Lösung gesucht, mit der wir die
anspruchsvollen Anforderungen unserer Kunden an die individuelle
Dekorgestaltung von bestimmtem Innenraumzubehör im Hinblick auf
Qualität, Flexibilität und Kosten wirtschaftlich umsetzen können.
Jetzt haben wir mit Heidelberg einen Partner gefunden, der uns mit
der Omnifire 1000 ein attraktives Gesamtpaket aus innovativer
Technologie und passendem Service liefert“, so Günter Ritzi.

„Auf der IAA 2017 in Frankfurt präsentieren wir uns als
Technologieanbieter der Automobilindustrie und zeigen die
individualisierte Zukunft. Die Weiterentwicklung des Digitaldrucks
für die Integration in industrielle Prozesse erschließt uns neue
Wachstumsmärkte. Wir haben die Kompetenz und die Technologien, die
individualisierte Welt zu gestalten und unterstützen Kunden der
unterschiedlichsten Branchen beim Aufbau ihrer digitalen
Geschäftsmodelle“, so Dr. Ulrich Hermann, Mitglied des Vorstands und
Chief Digital Officer bei Heidelberg.

   Heidelberg Omnifire 1000 bzw. 250 bedrucken Objekte fast 
   beliebiger Form und unterschiedlicher Materialien  

Mit der Möglichkeit, hochwertige Massenartikel individuell
aufzuwerten – und damit Konsumenten bzw. Kunden ganz persönlich
anzusprechen – eröffnen sich in der Automobilindustrie und vielen
anderen Branchen attraktive und neue digitale Geschäftsmodelle.
Möglich macht dies die sogenannte 4D-Druck Technologie von
Heidelberg: Mit den Omnifire Systemen 1000 bzw. 250 lassen sich
dreidimensionale Objekte fast jeglicher Form und unterschiedlichster
Materialien, wie Bälle, Flaschen, Hockeyschläger, Auto- und
Flugzeugteile, sogar ganze Flugzeuge, individuell oder personalisiert
bedrucken und dekorieren. Das System lässt sich praktischen in jeden
digitalisierten Produktionsprozess integrieren. Heidelberg stellte
die Technologie erstmals auf der InPrint 2015 in München vor und hat
das Inkjet-System seitdem kontinuierlich für den industriellen
Einsatz weiterentwickelt.

Heidelberg treibt Digitalisierung voran und baut
Digitaldruckportfolio weiter aus

Mit der Präsentation der 4D-Druck Technologie auf IAA in Frankfurt
unterstreicht Heidelberg den Erfolg seiner digitalen Transformation
im Sinne der angekündigten Strategie „Heidelberg goes Digital“. Zudem
baut Heidelberg das Portfolio Schritt für Schritt weiter aus. Bereits
auf der drupa 2016 hatte Heidelberg mit der Vorstellung des Smart
Print Shops die Digitalisierung der Branche und den Digitaldruck in
den Fokus des Messeauftritts gerückt. Mit der dort gezeigten
Heidelberg Primefire 106 hat das Unternehmen in Zusammenarbeit mit
dem Entwicklungspartner Fujifilm das erste Digitaldrucksystem für die
industrielle Produktion digitaler Druckanwendungen im Format 70 x 100
präsentiert.

Video zur Omnifire Technologie:
https://www.youtube.com/watch?v=7fWUWa1xg0M

Bildmaterial sowie weitere Informationen über das Unternehmen stehen
im Presseportal der Heidelberger Druckmaschinen AG unter
www.heidelberg.com zur Verfügung.

Pressekontakt:

Matthias Hartung Tel. +49 6222 82-67174
Matthias.hartung@heidelberg.com www.heidelberg.com

  Nachrichten

„Was wir alleine nicht schaffen, das schaffen viele“ – Gemeinsam für die Gesellschaft engagieren

}

2 Audios

Ein Dokument

Berlin (ots) – Anmoderationsvorschlag:

Kindern beim Lernen und den Hausaufgaben helfen, sich aktiv für die Umwelt einsetzen, Geld spenden oder auch Sportvereine unterstützen: Gesellschaftliches Engagement hat viele Gesichter. Und nicht nur Privatpersonen setzen sich Tag für Tag ein, auch zahlreiche Unternehmen und Organisationen engagieren sich. Sei es, indem sie Mitarbeiter einen Tag freistellen oder gemeinnützige Projekte und Organisationen unterstützen. Auch die deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken setzen sich an ihren jeweiligen Standorten für die Gemeinschaft ein. Das zeigt der neu erschienene Bericht über das gesellschaftliche Engagement der Genossenschaftlichen FinanzGruppe Volksbanken Raiffeisenbanken. Oliver Heinze berichtet.

Sprecher: Getreu dem Motto „Was wir alleine nicht schaffen, das schaffen viele“ und den anhaltenden Niedrigzinsen zum Trotz, halten die Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken an ihrem Engagement fest. Sie unterstützen zum Beispiel Vereine, Kinder und Senioren. Im vergangenen Jahr flossen so 144 Millionen Euro in gemeinnützige Projekte, erklärt die beim Bundesverband BVR für Sponsoring verantwortliche Melanie Schmergal.

O-Ton 1 (Melanie Schmergal // BVR, 0:19 Min.): „Genau, die Genossenschaftsbanken sind ja auch Bürger des Ortes, in dem sie Geschäfte machen, deshalb engagieren sie sich dort auch für das Ehrenamt, zum Beispiel für den Breitensport, da geht’s dann nicht um ‚höher, schneller, weiter‘, sondern es geht darum, sich für außergewöhnliche Leistungen zu engagieren, dafür zum Beispiel verleihen wir gemeinsam mit dem Bundespräsidenten die ‚Sterne des Sports'“.

Sprecher: Einer dieser Preise ging im letzten Jahr an die Tauchgruppe „Die Wasserflöhe“ vom VSG Darmstadt. In der bringen ehrenamtliche Sporttaucher wie Marko Bertges behinderten und nicht behinderten Mitgliedern die Faszination des Tauchens näher.

O-Ton 2 (Marko Bertges // ehrenamtlicher Trainer bei den „Wasserflöhen“, 22 Sek.): „Wir wollen halt die Freude, die wir am Tauchen haben, auch mit anderen Menschen teilen, und das Medium Wasser ist ein hervorragendes Medium, wo man auch mit Menschen mit Behinderung, was aktiv machen kann, weil sie sich ja irgendwas zutrauen, was sich so mancher nicht Behinderter nicht zutraut. Und ja, das gibt denen ein gehöriges Gefühl Selbstvertrauen und unter Wasser sind wir dann sowieso alle gleich.“

Sprecher: Carina Kühne ist bei den „Wasserflöhen“ die erste Frau mit Down-Syndrom, die ihren offiziellen Tauchschein gemacht hat. Mit ihrem Trainer konnte sie sich so einen Traum erfüllen und in Ägypten in die traumhafte Unterwasserwelt in 18 Metern Tiefe abtauchen.

O-Ton 3 (Carina Kühne // Taucherin bei den „Wasserflöhen“, 08 Sek.): „Also das Schönste am Tauchen ist, wenn man Abschalten kann, nur genießen kann, nichts hört – das ist schon toll. Und das begeistert mich ganz dolle.“

Abmoderationsvorschlag:

Mehr Infos und alle Zahlen zum Engagement der Genossenschaftlichen FinanzGruppe Volksbanken Raiffeisenbanken für das Jahr 2016 finden Sie im Internet unter www.bvr.de/engagement.

Pressekontakt:

Bundesverband der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken (BVR)
Pressesprecherin Melanie Schmergal, Telefon: (030) 20 21-13 00,
presse@bvr.de, www.bvr.de

  Nachrichten

ABB-Roboter YuMi dirigierte Konzert mit Andrea Bocelli in PisaEinzigartiger Auftritt zeigte, was passiert, wenn innovative Roboter und Kunst aufeinandertreffen

}

YuMi, der erste wirklich kollaborative Zweiarm-Roboter, gab gestern im Rahmen des ersten Internationalen Roboter-Festivals sein Debüt als Dirigent. Er dirigierte Startenor Andrea Bocelli und das Lucca Philharmonic Orchestra im Teatro Verdi von Pisa (Italien). YuMi, der vom global führenden Technologiekonzern ABB gefertigt wird, leitete …

Mannheim (ots) – YuMi, der erste wirklich kollaborative Zweiarm-Roboter, gab gestern im Rahmen des ersten Internationalen Roboter-Festivals sein Debüt als Dirigent. Er dirigierte Startenor Andrea Bocelli und das Lucca Philharmonic Orchestra im Teatro Verdi von Pisa (Italien). YuMi, der vom global führenden Technologiekonzern ABB gefertigt wird, leitete Bocelli durch „La Donna è Mobile“, die bekannte Arie aus „Rigoletto“ von Verdi, und Stücke von Puccini und Mascagni. Unter den Gästen des ausverkauften Opernhauses befand sich auch Ulrich Spiesshofer, CEO von ABB, unter dessen Führung YuMi entwickelt wurde. Der einzigartige Auftritt zeigte, was passiert, wenn fortschrittliche Roboter und Kunst aufeinandertreffen.

Video: https://drive.google.com/file/d/0BzUhsbVHRHHTZ0tjMUdpZGh0Qk0/view

Weiterführende Informationen: www.abb.com

ABB (ABBN: SIX Swiss Ex) ist ein global führendes Technologieunternehmen in den Bereichen Elektrifizierungsprodukte, Robotik und Antriebe, Industrieautomation und Stromnetze mit Kunden in der Energieversorgung, der Industrie und im Transport- und Infrastruktursektor. Aufbauend auf einer über 125-jährigen Tradition der Innovation gestaltet ABB heute die Zukunft der industriellen Digitalisierung und treibt die Energiewende und die Vierte Industrielle Revolution voran. Das Unternehmen ist in mehr als 100 Ländern tätig und beschäftigt etwa 132.000 Mitarbeitende. www.abb.com

Ansprechpartner für weitere Informationen:

Media Relations
Tel.: +41 43 317 71 11
E-Mail: media.relations@ch.abb.com

Affolternstrasse 44
8050 Zürich
Schweiz

  Nachrichten

Baugewerbe fordert Vergabestopp von weiteren ÖPP-ProjektenMauscheleien und Intransparenz müssen abgestellt werden.

Berlin (ots) – „Die täglich neuen Erkenntnisse, die aus den laufenden ÖPP-Projekten ans Licht kommen, zeigen einmal mehr, dass unsere Warnungen vor ÖPP gerechtfertigt waren. Nicht nur, dass der komplette deutsche Baumittelstand aus diesem Vergabesegment ausgeschlossen ist, nun wird deutlich dass die Projekte den Steuerzahler viel teurer kommen als angenommen.“ So Dr.-Ing. Hans-Hartwig Loewenstein, Präsident Zentralverband Deutsches Baugewerbe heute in Berlin.

Loewenstein weiter: „Der Bundesrechnungshof hatte für die ersten fünf Projekte Mehrkosten von 2 Mrd. Euro errechnet. Allein für die A 1 werden seitens der Betreiber nun Mehraufwendungen in Höhe von 630 Mio. Euro geltend gemacht. Hochgerechnet auf alle fünf Projekte bedeutet dies Mehrkosten von mehr als 3 Mrd. Euro.

Die jetzt bekannt gewordene Panne bei der Berechnung der Maut zeigt darüber hinaus die Intransparenz des gesamten Systems. Dass die Opposition nun die Offenlegung der Verträge fordert, ist richtig. Dieses hatten wir vor Jahren schon angemahnt.

Die Bundesregierung muss sich fragen lassen: Wie hoch ist der Mautanteil, den die Investoren tatsächlich bekommen? Wie hoch sind die Steuermittel bzw. Mauteinanhmen, die in die neueren sog. Verfügbarkeitsmodelle fließen? In welchem Zustand müssen die Autobahnabschnitte nach Ablauf der Projekte an die öffentliche Hand zurückgegeben werden? Welche Verpflichtung für Erhalt und Ausbau der Autobahnabschnitte haben die ÖPP-Partner?

Bevor diese Fragen nicht öffentlich zufriedenstellend beantwortet sind, darf es keine weiteren ÖPP-Projekte geben. Ein neuer Bundestag ist aufgefordert, sich kritisch mit den bereits vergebenen Projekten als auch mit neuen Projekten auseinanderzusetzen. Eines ist für uns jedoch eindeutig: Unsere Bundesfernstraßen gehören dem Zugriff internationaler Finanz-Jongleure entzogen!“

Pressekontakt:

Dr. Ilona K. Klein
Leiterin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Zentralverband Deutsches Baugewerbe
Kronenstr. 55-58
10117 Berlin
Telefon 030-20314-409, Fax 030-20314-420
eMail klein@zdb.de

  Nachrichten

leere gmbh kaufen

Geschäftsideen leere gmbh kaufen – Vielleicht passend für den erfolgreichen Start in Kellmünz

Featured, Geschäftsidee, Idee – Gastro, Idee – Green, Idee – LOHAS

Juni 11, 2017

Gute Ideen für den Kampf gegen Coffee-To-Go-Einwegbecher

  • Roboter

  • gmbh kaufen steuern gmbh mantel kaufen schweiz leere gmbh kaufen  gmbh kaufen ohne stammkapital GmbH Kauf
    anteile einer gmbh kaufen GmbHmantel Werbung gmbh kaufen gmbh kaufen mit arbeitnehmerüberlassung

    unwiderstehliche Bildergalerie – Haus- und Grundstücksverwaltung

    1. laufende gmbh kaufen Firmenmäntel  gmbh anteile kaufen vertrag gmbh firmenmantel kaufen
    2. fairkaufen gmbh  neuer GmbH Mantel  gmbh mit verlustvorträgen kaufen webbomb gmbh kaufen
    3. gmbh firmenwagen kaufen oder leasen gmbh zu kaufen  gesellschaft gründen immobilien kaufen kann eine gmbh wertpapiere kaufen
    4. gmbh mantel kaufen vorteile Kommanditgesellschaft  gründung GmbH gmbh kaufen welche risiken
    5. jw handelssysteme gesellschaft jetzt kaufen Sofortgesellschaften  gmbh kaufen kosten Sofortgesellschaften
    6. gmbh mit verlustvorträgen kaufen FORATIS  gmbh anteile kaufen finanzierung gmbh mantel günstig kaufen
    7. Firmenmantel gmbh kaufen was beachten  GmbH gründen gmbh anteile kaufen vertrag
    8.  gmbh kaufen ohne stammkapital gesellschaft  vorgegründete Gesellschaften Kapitalgesellschaft
    9. Existenzgründung gmbh mantel kaufen hamburg  gmbh kaufen mit guter bonität gmbh sofort kaufen
    10. gmbh kaufen mit guter bonität gmbh firmenwagen kaufen oder leasen  gmbh in liquidation kaufen gesellschaften GmbH

    gesellschaft kaufen mantel gmbh kaufen münchen Werbung Mantelkauf gesellschaft kaufen münchen

    „Sie haben Teile meines Körpers aufgeschnitten und mich kastriert“: Thilo Mischke trifft für „Uncovered“ ein Ex-Mitglied des Juarez-Drogenkartells in Mexiko

    }

    „Sie haben Teile meines Koerpers aufgeschnitten und mich kastriert“: Thilo Mischke trifft für „Uncovered“ ein Ex-Mitglied des Juarez-Drogenkartells in Mexiko

    5.000 Pesos pro Kopf: Im Kampf der Kartelle um Drogen und Macht morden Auftragskiller in Mexiko teilweise für umgerechnet nur etwa 240 Euro. Für „Uncovered“ (28. August, 21:10 Uhr auf …

    Unterföhring (ots)

    5.000 Pesos pro Kopf: Im Kampf der Kartelle um Drogen und Macht 
    morden Auftragskiller in Mexiko teilweise für umgerechnet nur etwa 
    240 Euro. Für "Uncovered" (28. August, 21:10 Uhr auf ProSieben) 
    begibt sich Reporter Thilo Mischke in die Hochburgen der 
    mexikanischen Kartelle und spricht mit Drogensöldnern, Schmugglern, 
    Kartellmitgliedern und den Opfern des brutalen Drogenkampfes.
    
    Thilo Mischke im mexikanischen Juarez: "Ich fühle mich hier unsicher 
    mit unseren Kameras. Und unwohl, weil ich weiß, dass er dort vor der 
    Bar das größte Leid seines Lebens empfunden hat. Das ist einfach zu 
    viel für mich." "Er", das ist Ephrain, der jahrelang Mitglied im 
    Juarez-Kartell war. Zu seinen Aufgaben gehörten Entführungen und 
    Erpressungen, bis er selbst zum Opfer wurde. "Sie haben mich 
    gefoltert, Teile meines Körpers aufgeschnitten und dann haben sie 
    mich kastriert. Ich habe überall Narben. Sie haben mir Löcher in 
    meine Lungen gestochen und Wasser in meine Nase gegossen. Aber ich 
    habe ihnen nichts gesagt. Irgendwann gaben sie mir den Gnadenschuss."
    Ein verfeindetes Kartell griff den Familienvater an, Ephrain 
    überlebte. Zwei Jahre konnte er nicht laufen, acht Monate lag er im 
    Koma. Vier Jahre lang kämpfte er mit dem emotionalen Schmerz. Heute 
    kann er mit ProSieben über seine schrecklichen Erlebnisse sprechen.
    
    Hintergrund
    In Mexiko herrscht Drogenkrieg. Die organisierte Gewalt bestimmt das 
    Leben der Menschen. Die mexikanischen Drogenkartelle gehören zu den 
    mächtigsten Rauschgifthändlern der Welt. Erpressung, Entführung und 
    Prostitution gehören zum Alltag. Sie demonstrieren ihre Macht 
    skrupellos, brutal und schrecken nicht vor Mord zurück. Mehr als 
    12.000 Menschen sind in Mexiko in den ersten sieben Monaten des 
    Jahres 2017 bereits ermordet worden, so viele wie im selben Zeitraum 
    die letzten zwanzig Jahre nicht.*
    
    *Quelle: SEGOB, "Cifras de homicidio doloso, secuestro, extorsión y 
    robo de vehículos 1997-2017"
    
    "Uncovered - Organisiertes Verbrechen" mit Thilo Mischke am Montag, 
    28. Juli 2017, um 21:10 Uhr auf ProSieben
    
     
    Bei Fragen:
    
    ProSiebenSat.1 TV Deutschland GmbH
    Kommunikation/PR Factual & Sports 		
    Eva Gradl 					
    Tel. +49 89 9507-1127
    Eva.Gradl@ProSiebenSat1.com 
    
    Bildredaktion
    Susanne Karl-Metzger
    Tel. +49 89 9507-1173			
    Susanne.Karl@ProSiebenSat1.com 

      Nachrichten

    Force Friday II bei Toys“R“Us lädt alle Star Wars Fans zum Mitfiebern einExklusiver Verkaufsstart der neuen Produkte zum Kinofilm

    Köln (ots)

       - Noch bis 31. August 2017 laden die Toys"R"Us Märkte in Hamburg 
         und Köln sowie die Filialen in München-Freimann, Berlin-Mitte 
         und Berlin-Schöneberg zum kostenfreien Kinobesuch von Star Wars:
         Das Erwachen der Macht ein.
       - Im Anschluss an die Filmvorführung beginnt für alle 
         Ticketinhaber nach Mitternacht am 1. September 2017 direkt im 
         ausgewählten CinemaxX Kooperationskino der exklusive Verkauf der
         brandneuen Spielwaren und Fanartikel zum Film Star Wars: Die 
         letzten Jedi.
       - Vom 1. bis 30. September findet in allen Toys"R"Us Märkten in 
         Deutschland ein Star Wars Augmented Reality Gewinnspiel statt. 

    Gerade aus dem Sommerurlaub wieder daheim, kann für kleine wie große Star Wars Fans die kalte Jahreszeit nun nicht schnell genug beginnen: Dann heißt es mit dem Kinostart von Star Wars: Die letzten Jedi (14. Dezember 2017) endlich wieder in galaktische Welten eintauchen und mit der guten Seite der Macht mitfiebern. Bereits im September ziehen die brandneuen Spielwaren und Fanprodukte zum neuesten Star Wars Abenteuer in die Regale der Händler ein. Toys“R“Us initiiert in Kooperation mit der CinemaxX Entertainment GmbH und The Walt Disney Company Germany zu diesem Anlass für alle Fans ein ganz besonderes Highlight: die exklusive Star Wars Midnight Kinoaktion mit dem Verkaufsstart der brandneuen Star Wars Produkte ab 00.01 Uhr am 1. September 2017.

    Kostenfreie Kinotickets für den Film Star Wars: Das Erwachen der Macht

    Noch bis 31. August gibt Toys“R“Us in allen Filialen in Hamburg und Köln sowie in den Märkten in München-Freimann, Berlin-Mitte und Berlin-Schöneberg kostenfreie Kinotickets* für die Vorführung des Films Star Wars: Das Erwachen der Macht in einem ausgewählten regionalen CinemaxX-Kino aus. Der Einlass zur Kinovorführung für alle Ticketinhaber findet am 31. August 2017 um 20.30 Uhr statt.

    Exklusiver Verkaufsstart der neuen Star Wars Produkte

    Im Anschluss an die Filmvorführung haben alle Teilnehmer der Aktion die Möglichkeit, als erste die allerneusten Spielwaren und Fanartikel zur Star Wars: Die letzten Jedi direkt im Kino zu erwerben. Der exklusive Verkaufsstart beginnt direkt nach Mitternacht – am „Force Friday II“, den 1. September 2017, um 0.01 Uhr.

    „In den vergangenen Jahren stießen unsere Aktionen zum Launch von neuen Star Wars Produkten auf sehr hohe Resonanz. Der Andrang war groß und vor der Öffnung der Märkte um Mitternacht bildeten sich lange Schlangen“, berichtet Marie-Charlotte von Heyking, PR-Managerin bei Toys“R“Us Central Europe. „In diesem Jahr verlagern wir unseren ‚Force Friday‘ ins Kino. Da bleiben die Fans im Falle von Schlechtwetter zum einen trocken, zum anderen kommt beim Star Wars: Erwachen der Macht bereits echtes Star Wars Feeling auf.“

    Star Wars – Augmented Reality Gewinnspiel

    Unmittelbar mit dem Start des Verkaufs der neusten Star Wars Produkte zum Film lädt Toys“R“Us in allen Märkten in Deutschland vom 1. bis 30. September 2017 zum Augmented Reality Gewinnspiel ein. Wie funktioniert das? Unter dem Motto „Find the Force“ gilt es für Fans, unter Nutzung der kostenfreien Star Wars App zum Gewinnspiel, in den Märkten versteckte Star Wars Figuren zu finden, ein Foto mit sich und der virtuellen Figur aufzunehmen und dieses per E-Mail an Toys“R“Us zu senden. Unter allen Teilnehmern verlost der Spielwarenhändler galaktische Preise.

    Über TOYS“R“US

    Toys“R“Us ist mit über 1.600 Märkten in 35 Ländern der weltweite Marktführer im Handel mit Spielwaren und Babyartikeln. Im deutschsprachigen Raum unterstreichen mehr als 90 Stores, sowie jeweils landeseigene Onlineshops die marktführende Rolle des Unternehmens auch in Zentraleuropa. Mit seinem breit gefächerten Angebot bekannter Herstellermarken und leistungsstarker Eigenmarken aus den Bereichen Spielwaren, Multimedia, Outdoor und Baby führt Toys“R“Us das umfangreichste Sortiment der Branche. Durch attraktive Kundenvorteilsprogramme, hohe Servicestandards und Produktqualität zu günstigen Preisen bietet das Toys“R“Us Konzept den Kunden einen großen Mehrwert. Besuchen Sie uns doch auch einmal im Internet unter www.toysrus.de.

    Pressekontakt:

    Toys“R“Us GmbH
    Marie-Charlotte von Heyking
    Public Relations
    Köhlstraße 8
    D-50827 Köln

    Tel.: 0049 / 221 / 5972 – 418
    E-Mail: heykingm@toysrus.com

      Nachrichten