Category Archives: gmbh gesellschaft kaufen

Erstmals rettet ein Computer ein MenschenlebenPREVIEW zeigt wie jeder von uns die revolutionären Veränderungen in der Medizin zu spüren bekommt

Hamburg (ots) – In zwei Wochen startet die PREVIEW anlässlich der MEDICA in Hamburg. Die bekannte Presse-Vorschau erfährt in diesem Jahr einen ganz besonderen, aktuellen Aufhänger: Denn kürzlich rettete erstmals ein Computer einem Menschen das Leben. Ein mehr als eindrücklicher Beleg für die massiven Veränderungen, die den Gesundheitsbereich derzeit in einer unglaublichen Geschwindigkeit erfassen. Künstliche Intelligenz (KI), Wearables, Vernetzung und die Digitalisierung sind auch die Schwerpunkte der weltgrößten Medizin-Messe (13. – 16.11.) in Düsseldorf. Die PREVIEW ermöglicht am 28.9. eine perfekte Vorschau auf diesen dynamischen Wandeln in der Medizin. Auswirkungen, die jeder von uns zu spüren bekommen wird. Auch „Dr. Watson“ bittet zur Sprechstunde. Wer erfahren möchte, wie man durch Licht Menschen wieder zu neuem Sehen und Hören verhelfen kann oder das erste Virtuelle Hospital live erleben möchte, der meldet sich an über das Tech- & Recherche-Portal PREVIEW online (www.pre-view-online.com).

Watson ist ein Paradebeispiel wie die Künstliche Intelligenz (KI / AI) die Medizin in Windeseile revolutionieren wird. Wie das Superhirn Mediziner dabei unterstützen kann, schnell die richtige Diagnose und Therapie zu finden, Gewebeproben in Windeseile zu analysieren und die allgemeine Gesundheitsvorsorge, die Qualität und Effektivität personalisierter Medizin nachhaltig zu verbessern, wird IBM am 28.9. in Hamburg auf der PREVIEW anlässlich der MEDICA erläutern.

Besuchen Sie das weltweit erste „Virtuelle Hospital“

Wie man durch Algorithmen heilen kann wird aus fachärztlicher Sicht der Ärztliche Direktor und Vorstandsvorsitzende des Universitätsklinikum Essen vorstellen. Denn das UK Essen ist auf dem besten Weg, sich in ein smartes Hospital zu verwandeln. Die PREVIEW geht aber noch einen Schritt weiter in Richtung „Zukunft der Medizin“. Zum krönenden Abschluss der bekannten Presse-Vorschau können die Besucher im Rahmen einer Exkursion nicht nur das erste Virtuelle Hospital live erleben. Sie können auch im digitalen Rettungswagen dabei sein, wenn Einsätze gefahren werden.

Durch Licht zu neuem Sehen und Hören

Optogenetik ist ein neuer Bereich der Medizin, der sich mit der Steuerung lebender Zellen durch Licht befasst. Einer der weltweit führenden Forscher und mit wissenschaftlichen Preisen geradezu überhäufter Mediziner wird auf der PREVIEW vorstellen, wie man durch „zelluläre“ Lichtschalter Menschen wieder zu neuem Hören und Sehen verhelfen kann. Die Besucher der Presse-Vorschau werden Augen- und Ohrenzeuge eines genialen medizinischen Durchbruchs.

Weltweit erste Multiorganwäsche

Ebenso genial erscheint die weltweit erste Multiorganwäsche, die ein Münchner StartUp auf der PREVIEW präsentieren wird. Während die Medizin sich auf der einen Seite technologisch ständig weiter einwickelt – Roboterchirurgie, individualisierte Chemotherapie, 3D-Druck von Prothesen – tritt sie an anderer Stelle noch weitestgehend auf der Stelle: Dann nämlich, wenn nach einer Operation oder durch andere Schädigungen des Körpers ein oder mehrere Entgiftungsorgane versagen.

„Einfaches“ Nierenversagen ist mittels Dialyse bei sonst weitestgehend gesunden Patienten relativ problemlos zu behandeln. Kommt es aber neben dem Versagen der Niere auch zu Problemen bei den anderen Entgiftungsorganen Leber und Lunge, steigt die Sterblichkeit der Patienten rasant schnell. Rettung bringt jetzt ein neues Gerät, das sich bereits im klinischen Alltag bewährt hat.

Wearables – Die neuen Gesundheitsbotschafter

Einer der wesentlichen Enabler für die Digitalisierung im Gesundheitswesen ist die Wearable Technology. 2016 wurden mehr als 150 Millionen Produkte der „tragbaren Elektronik“ weltweit verkauft. Im Jahr 2020 wird sich dieser Markt mehr als verdoppeln. Weit mehr als am Handgelenk getragene Fitnesstracker eröffnen Wearables neue Behandlungsmethoden und -wege, in der Diagnose, dem Monitoring und der Medikation. Die Palette reicht vom intelligenten oder sprechenden Pflaster über Patches, die Medikamente in der individuell benötigten Menge verabreichen, bis hin zu intelligenten Pillen, die die korrekte Medikation überwachen können. Beispiele für aktuelle Produkte bietet die PREVIEW am 28.9. in Hamburg.

Wer also ein Gespür dafür bekommen möchte, mit welcher Geschwindigkeit sich das Gesundheitswesen für jeden Einzelnen von uns wie verändert, kann das kaum eindrücklicher und kompakter erleben, als auf der PREVIEW. Anmeldung zur bekannten Neuheitenshow sind noch bis zum 22.9. möglich über das Tech- & Recherche-Portal PREVIEW online: www.pre-view-online.com

Pressekontakt:

PREVIEW Event & Communication
Eckerkamp 139B
22391 Hamburg
team@preview-event.de
www.pre-view-online.com

  Nachrichten

stern: Unternehmer Wöhrl erhebt bei Air-Berlin-Rettung Vorwürfe gegen Lufthansa und Bundesregierung – „Der Deal ist nicht sauber“

Hamburg (ots) – Der Unternehmer Hans Rudolf Wöhrl erhebt schwere Vorwürfe gegen die Lufthansa und die Bundesregierung im Zusammenhang mit der Rettung der insolventen Fluglinie Air Berlin. Im stern unterstellt Wöhrl Lufthansa-Chef Carsten Spohr, die Politiker über den Tisch gezogen zu haben. „Ich bin überzeugt davon, die Regierung wurde vorgeführt, der Deal ist nicht sauber“, sagte der 69-Jährige in einem Interview, das in der aktuellen Ausgabe des Magazins erscheint.

Der Luftfahrtunternehmer und Kaufhausbesitzer, der zu den 500 reichsten Deutschen gehört, bietet wie die Lufthansa gerade ebenfalls um Air Berlin. Er wäre bereit bis zu 500 Millionen Euro zu bezahlen. Erst an diesem Montag hatte er ein neues, verbessertes Angebot vorgelegt. Das aber, fürchtet er, werde keine faire Chance haben, weil es „bereits interne Zusagen gibt, aus denen keiner mehr raus kann“.

Nach Ansicht von Wöhrl gab es schon im Vorfeld der Insolvenz Gespräche zwischen Politik und Lufthansa. Er sagte dem stern: „Sofort am gleich Tag der Insolvenz verkündet die Politik dem staunenden Publikum, dass die Regierung mit der Lufthansa einen Notfallplan ausgearbeitet hat. 150 Millionen Euro hat man dafür dem Schäuble so schnell aus den Rippen geleiert? Ja, klar!“

Auch seine Ehefrau Dagmar Wöhrl, die bis vergangene Woche für die CSU im Bundestag saß und gerade als Jury-Mitglied in die TV-Show „Höhle der Löwen“ gewechselt ist, äußert sich in dem stern-Interview zu möglichen Absprachen. „Es gab am Abend vor der Verkündung eine Krisensitzung, hier saß die Lufthansa schon mit am Tisch.“

Diese Vorabmeldung ist nur mit der Quellenangabe stern zur Veröffentlichung frei.

Pressekontakt:

Sabine Grüngreiff, Gruner + Jahr Unternehmenskommunikation, Telefon
040 – 3703 2468, gruengreiff.sabine@guj.de

  Nachrichten

Das Erste“Das TV-Duell Merkel – Schulz“ 2017: 9,33 Millionen Zuschauer haben sich im Ersten informiert

München (ots) – Insgesamt haben 16,23 Millionen Zuschauer am gestrigen Sonntag das von der ARD, RTL, SAT.1 und dem ZDF live übertragene „TV-Duell“ zwischen Kanzlerin Angela Merkel (CDU) und ihrem SPD-Herausforderer Martin Schulz am Bildschirm verfolgt. Davon sahen 9,33 Millionen (Marktanteil von 26,5 %) den politischen Schlagabtausch allein im Ersten. Bei Phoenix schalteten 120.000 Zuschauer die Live-Übertragung mit Gebärdensprach-Übersetzung ein.

3,72 Millionen (10,6 % MA) entschieden sich für das ZDF, 2,13 Mio. (6,1 % MA) für RTL und 0,93 Mio. (2,6 % MA) für SAT.1. Auch beim jungen Publikum stieß „Das TV-Duell“ auf großes Interesse: Bei den 14- bis 49-jährigen Zuschauern erzielte die Live-Sendung aus Berlin einen Marktanteil von 22,3 % im Ersten. RTL erreichte in dieser Altersgruppe 9,9 % Marktanteil, das ZDF 7,3 % und SAT.1 3,8 %.

ARD-Chefredakteur Rainald Becker: „Auch wenn das Aufeinandertreffen der Kanzlerin und ihres Herausforderers in Teilen mehr Duett als Duell war – eines war es auf keinen Fall: langweilig. Sandra Maischberger für die ARD wie das gesamte Moderatoren-Team haben einiges aus den Duellanten herausholen können. Vieles, was noch unentschlossenen Wählern Entscheidungshilfe bietet. ‚Anne Will‘ lieferte direkt nach dem Duell eine erstklassige Analyse. Die ARD-Blitzumfrage im Sonntagstalk des ersten war ein echter Mehrwert für die Zuschauerinnen und Zuschauer.“

Die politische Talkrunde „ANNE WILL“ mit Franz Müntefering (SPD), Karl-Theodor zu Guttenberg (CSU), Christiane Hoffmann (Der Spiegel), Thomas Gottschalk und Sandra Maischberger sahen im Anschluss 7,47 Millionen (26,4 % MA) Fernsehzuschauer.

Pressefotos vom TV-Duell finden Sie unter www.ard-foto.de (Kennung: tvduell2017, Passwort: adlershof123)

Pressekontakt:

Presse und Information Das Erste, E-Mail: pressedienst@daserste.de

  Nachrichten

Der Rotstift für mehr Plus / Neue Online-Budgetanalyse sorgt für Durchblick bei den privaten Finanzen / Bildrechte: Beratungsdienst Geld und Haushalt / Abdruck frei mit Quellenangabe. Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/77498 / Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: „obs/Geld und Haushalt – Beratungsdienst der …

Berlin (ots) – Mit dem Rotstift verbinden die wenigsten Menschen gute Erfahrungen. Meistens bedeutet er Streichungen, Kürzungen und Einsparungen. Die aktuell veröffentlichte Online-Budgetanalyse des Beratungsdienstes Geld und Haushalt setzt nun auf positive Effekte: Unter www.budgetanalyse.de können Nutzer ihre private Budgetsituation eigenständig analysieren und den Rotstift selbst in die Hand nehmen. Ziel ist es, die Haushaltsfinanzen gut auszubalancieren und für mehr Plus zu sorgen.

Die neue Budgetanalyse bietet fünf Teilbereiche zum Check an: Lebenshaltung, Versicherungen, Kredite, Sparen und Altersvorsorge. Für jedes Thema können Nutzer ihre Angaben machen und bekommen Hinweise auf Stärken und Schwächen im Budget. Die individuellen Empfehlungen zeigen, wie sich die persönliche Situation verbessern lässt. An vielen Stellen liefert die Budgetanalyse zudem Vergleichswerte, was Haushalte in einer ähnlichen Situation ausgeben. Das Angebot ist kostenfrei, enthält keine Produktwerbung und kann komplett anonym genutzt werden. Es wird von Geld und Haushalt, dem Beratungsdienst der Sparkassen-Finanzgruppe, bereitgestellt.

Über den Beratungsdienst Geld und Haushalt

Geld und Haushalt – der Beratungsdienst der Sparkassen-Finanzgruppe unterstützt Verbraucher mit kostenlosen Angeboten bei der persönlichen Finanzplanung.

Im Internetportal unter www.geld-und-haushalt.de finden sich Bestellmöglichkeiten für kostenlose Broschüren und Planungshilfen sowie Online-Angebote, wie zum Beispiel der Web-Budgetplaner.

Der beim Deutschen Sparkassen- und Giroverband (DSGV) angesiedelte Beratungsdienst wurde bereits 1958 gegründet und ist für sein zukunftsfähiges Bildungskonzept dauerhaft als offizielle Maßnahme zur deutschen Umsetzung der UN-Dekade „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ ausgezeichnet worden.

Pressekontakt:

Stefanie Zahrte
Beratungsdienst Geld und Haushalt
Charlottenstraße 47
10117 Berlin
Telefon: 0 30 / 2 02 25-51 97
Telefax: 0 30 / 2 02 25-51 99
E-Mail: stefanie.zahrte@dsgv.de

  Nachrichten

Deutschlands Nahrungsmittel Nummer Eins neu definiertWHOLE & PURE erobert Deutschlands Supermärkte mit reinstem, purem Brotgenuss

Berlin (ots) – Mit WHOLE & PURE lässt sich gesunde Ernährung erstmals alltagstauglich gestalten, denn ohne den Zusatz von Mehl und Hefe sowie frei von Zusatzstoffen, nur mit gesundem, nährstoffreichem Hafer und natürlichen Ölsaaten gebacken, passt die Brot-Revolution perfekt zu einer bewussten, ausgewogenen und modernen Ernährung.

Gesunde Ernährung hat in der heutigen Zeit einen besonders hohen Stellenwert. Gerade bei dem Lieblingsnahrungsmittel der Deutschen, dem Brot, legen Verbraucher zunehmend Wert auf eine gute Qualität bei bestem Geschmack. Im Durchschnitt verbraucht jeder Deutsche mehr als 80 Kilogramm Brot pro Jahr. Für alle Freunde des puren Brotgenusses gibt es nun WHOLE & PURE in den deutschen Supermärkten. WHOLE & PURE ist ein Brot ganz ohne Mehl und Hefe sowie frei von Zusatzstoffen, das von dem Experten für beste Backwaren und innovative Konzepte, La nouvelle Boulangerie (LnB) aus Berlin, entwickelt wurde, um nachhaltige, ernährungsbewusste Produkte auch im Lebensmitteleinzelhandel anzubieten. Damit zeigt WHOLE & PURE, dass bereits ein Supermarktbesuch einen wertvollen Beitrag zu einem gesundheitsbewussten Ernährungsplan ermöglicht und gesunde Ernährung nicht nur mit Einschränkungen und viel Aufwand verbunden ist.

WHOLE & PURE: der reinste, pure Brotgenuss erstmals im Supermarkt

WHOLE & PURE ist hierzulande das erste und einzige Brot seiner Art im Supermarkt, denn bislang gibt es Power-Brote nur zum Selberbacken und vereinzelt beim Bäcker. Die Brot-Innovation enthält weder Mehl noch Hefe und ist nur mit gesunden, nährstoffreichen Hafervollkornflocken (20 Prozent) und natürlichen Ölsaaten (30 Prozent) gebacken. Zugleich überzeugt das haferbasierte Vollwertbrot mit Kürbis- und Sonnenblumenkernen mit einem nussigen, leicht süßlichen Geschmack. Die Herstellung aus reinen Körnern und Saaten sorgt für einen hohen Anteil an Vitaminen, Mineralstoffen, Spurenelementen und Ballaststoffen sowie für eine ausgewogene Proteinversorgung beim Verzehr. Die ebenfalls enthaltenen Omega-3-Fettsäuren schützen die Herz-Kreislauf-Funktion.

Haferbasiertes Vollwertbrot als Antwort auf steigendes Bewusstsein für eine gesunde Ernährung

Der Anteil der Deutschen, die sich zu einem gesunden und nachhaltigen Lebensstil bekennen, wächst stetig. „Anspruchsvolle Verbraucher achten heute verstärkt darauf, sich ausgewogen und zugleich genussorientiert zu ernähren. Unser WHOLE & PURE-Brot passt perfekt zu einer bewussten und modernen Ernährung und dies bestätigt auch das gute Kunden-Feedback“, zieht Robert Ozmec, Leiter Vertrieb/Marketing und Mitglied der Geschäftsführung von LnB, eine erste positive Bilanz seit der Einführung im Herbst 2016. Bereits jetzt ist WHOLE & PURE in Deutschland flächendeckend bei bundesweiten Handelsketten wie EDEKA, REWE oder Filialen der METRO mit Backshop verfügbar. Geplant ist, WHOLE & PURE noch in diesem Jahr in weiteren national vertretenen Handelsketten sowie Lekkerland Tankstellen-Shops, mit insgesamt ca. 1.500 Märkten, zu präsentieren.

Weitere Informationen unter http://www.lnb-backwaren.de/innovation/whole-pure

Produktsteckbrief:

   - Ohne Mehl und Hefe gebacken
   - Haferbrot mit 30 % Ölsaaten, 20 % Hafervollkornflocken
   - Wasser, Kürbiskerne, Sonnenblumenkerne, Leinsamen
   - Sojaflocken, Flohsamen, Sesam, Backhonig, Rapsöl
   - Meersalz, gepuffter Roggen, gepuffter Dinkel, Roggenmalzkeime
   - Gewürze
   - 500 g, unverbindliche Preisempfehlung: 3,99 Euro
   - Das haferbasierte Vollwertbrot ist bei zahlreichen Partnern im 
     Lebensmitteleinzelhandel verfügbar.

Über WHOLE & PURE:
WHOLE & PURE ist seit September 2016 im deutschen 
Lebensmitteleinzelhandel (LEH) erhältlich und ist die jüngste 
Ergänzung im "HöchstGenuss"-Sortiment von La nouvelle Boulangerie 
(LnB), dem Experten für beste Backwaren und innovative Konzepte. 
Unter dem Siegel "HöchstGenuss" bietet LnB nachhaltige, 
ernährungsbewusste Produkte an, die von den besten Traditionsbäckern 
Europas zum Teil in Handarbeit nach uralten Rezepten exklusive für 
LnB gefertigt werden. Das Erfolgsrezept von WHOLE & PURE setzt sich 
aus dem Qualitäts-Dreiklang aus guten Zutaten, gutem Geschmack und 
guten Kalorien zusammen. Das haferbasierte Vollwertbrot ist bei 
zahlreichen Partnern im LEH verfügbar. Seit mehr als 30 Jahren 
entwickelt das mittelständische Unternehmen mit Sitz in Berlin unter 
der Führung der Firmengründer Markus Frenkel und Sabine Eckerdt beste
Backwaren und innovative Konzepte. 

Pressekontakt:

Pressebüro Whole&Pure

c/o public link communication & consulting GmbH
GlobalCom PR-Network Partner

Anita Carstensen
Albrechtstraße 14
D-10117 Berlin

Tel.: +49 (30) 44 31 88 24
Fax: +49 (30) 44 31 88 10

Homepage: http://www.publiclink.de/
Blog: http://www.publiclink.de/blog
E-Mail: whole-and-pure@publiclink.de
Homepage GlobalCom: http://www.gcpr.net

Geschäftsführer: Ingo Harding

Amtsgericht Charlottenburg, Berlin
Registernummer: HRB 87 597

  Nachrichten

Jens Hilbert ist Sieger 2017. Insgesamt verbrachte der 39-jährige Selfmade-Millionär elf Tage im kargen „Nichts“ des Hauses und fühlte sich dort sogar wohler als im luxuriösen „Alles“. Jens konnte sich im Finale am Ende gegen Milo Moiré durchsetzen und gewinnt damit 100.000 Euro.

Promi Big Brother 2017
Finale vom 25. August 2017 …

Unterföhring (ots) – Stärker als im Vorjahr: Tolle 13,7 Prozent der 14- bis 49-Jährigen sehen das große „Promi Big Brother“-Finale in der Prime Time live in SAT.1. Damit ist die Show das erfolgreichste Programm des Abends. Die täglichen Live-Shows der fünften Staffel erzielten im Schnitt einen starken Marktanteil von 12,9 Prozent (14-49 Jahre) und liegen damit über dem Durchschnittswert des Vorjahres (12,8 Prozent).

Jens Hilbert ist Sieger 2017. Insgesamt verbrachte der 39-jährige Selfmade-Millionär elf Tage im kargen „Nichts“ des Hauses und fühlte sich dort sogar wohler als im luxuriösen „Alles“. Jens konnte sich im Finale am Ende gegen Milo Moiré durchsetzen und gewinnt damit 100.000 Euro. Der „Promi Big Brother“-Sieger 2017 direkt nach der Show: „Ich habe mich 100 Prozent in das Projekt reinfallen lassen. Ich habe gelernt, dass ich so viele Grenzen überschreiten kann und auch noch werde. Ich habe mich nicht mehr denunziert, nicht mehr vorgeführt gefühlt. Das ich jetzt als i-Tüpfelchen noch gewinnen durfte, das ist abnormal. Das ist mir in meinem Leben noch nicht passiert. Jetzt habe ich das Völkerballspiel der vierten Klassen gewonnen.“ Insgesamt stimmen am Freitagabend 64,1 Prozent der Anrufer für Jens Hilbert.

Fotos aus dem großen "Promi Big Brother"-Finale sind unter 
http://presse.sat1.de/promibigbrother abrufbar.


Basis: alle Fernsehhaushalte Deutschlands (integriertes Fernsehpanel 
D + EU)
Quelle: AGF/GfK-Fernsehforschung / TV Scope / ProSiebenSat.1 TV 
Deutschland Audience Research
Erstellt: 26.08.2017 (vorläufig gewichtet: 25.08.2017)

Bei Fragen:

ProSiebenSat.1 TV Deutschland GmbH
Kommunikation/PR Entertainment
Kevin Körber, Frank Wolkenhauer
Tel. +49 [89] 9507-1187, -1158
Kevin.Koerber@ProSiebenSat1.com
Frank.Wolkenhauer@ProSiebenSat1.com

Bildredaktion
Tabea Werner
Tel. +49 [89] 9507-1167
Tabea.Werner@ProSiebenSat1.com 

  Nachrichten

Geschäftsreisen: Sicherheit der Mitarbeiter hat oberste PrioritätUnternehmen schätzen Unterstützung durch professionelle Geschäftsreisebüros

}

Geschäftsreisen: Sicherheit der Mitarbeiter hat oberste Priorität. Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/106972 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: „obs/DRV Deutscher ReiseVerband e.V./Deutscher ReiseVerband (DRV)“

Berlin (ots) – Bei der Buchung von Geschäftsreisen achten deutsche Unternehmen am meisten darauf, dass die Sicherheit ihrer Mitarbeiter auf Reisen größtmöglich gewährleistet ist. Dieser Aspekt spielt sogar eine größere Rolle als Zeit- und Kostenersparnis, ergab die Studie „Chefsache Business Travel“ von Travel Management Companies im Deutschen ReiseVerband (DRV).

Bei der Umfrage, die im Frühjahr 2017 durchgeführt wurde, haben 85 Prozent der Führungs- und Fachkräfte von 250 Unternehmen angegeben, dass ihnen die Sicherheit ihrer Mitarbeiter am wichtigsten ist. „Angesichts der wachsenden Anzahl von Krisenherden in der Welt und auch des gestiegenen Sicherheitsbedürfnisses der Menschen in Deutschland steht für Unternehmen verständlicherweise die Sicherheit ihrer Mitarbeiter auf Reisen an oberster Stelle“, sagt Andreas Neumann, Geschäftsführer von DERPART und gleichzeitig Kampagnenpartner der DRV-Initiative Chefsache Business Travel. „Die Geschäftsreisebüros haben ihr Angebot entsprechend durch zusätzliche Serviceleistungen, z. B. Tracking-Tools oder Verhaltensempfehlungen in Krisenregionen, erweitert. So können Geschäftsreisende beispielsweise per App im Gastland geortet werden und in Notlagen Hilfe anfordern.“

Vor allem große Unternehmen verlassen sich auf Geschäftsreisebüros

Die überwiegende Mehrheit (78 Prozent) der deutschen Unternehmen ab 250 Mitarbeitern wickelt ihre Buchungen über professionelle Geschäftsreisebüros ab. Bei Firmen mit mehr als 1.000 Mitarbeitern sind es sogar 86 Prozent. Im Branchenvergleich nutzen vor allem Handelsunternehmen den Service von Geschäftsreisebüros (92 Prozent). Die drei Hauptvorteile bei der Zusammenarbeit sind nach Ansicht der Unternehmen die effiziente Abwicklung von Buchungen sowie Zeit- und Kostenersparnisse.

Schnelles und stressfreies Reisen wird oft gewünscht

Darüber hinaus ist es vielen Firmen (84 Prozent) sehr wichtig, dass die schnellste Reiseverbindung recherchiert und gebucht wird. Ebenso von Bedeutung sind Komfort und stressfreies Reisen, wie beispielsweise genügend Zeit zum Umsteigen (84 Prozent) sowie die Einhaltung der Reiserichtlinien (84 Prozent).

Kunden von Geschäftsreisebüros schätzen außerdem die Flexibilität bei Umbuchungen und Stornierungen. „Da Geschäftstermine auch mal sehr kurzfristig verlegt werden müssen, nehmen insbesondere kleinere Unternehmen diesen Service gerne in Anspruch“, sagt Neumann. „Denn kurzfristige Umbuchungen können firmenintern oft nur schwer umgesetzt werden.“ Reisebüro-Kunden sind außerdem etwas kostenbewusster: Sie achten verstärkt darauf, dass die preisgünstigste Verbindung gewählt wird (72 Prozent) und dass Übernachtungen vermieden werden (51 Prozent).

Zur Studie „Chefsache Business Travel 2017“

Die Studie „Chefsache Business Travel 2017“ wurde im Auftrag des Deutschen ReiseVerbands (DRV) durchgeführt. 110 Geschäftsführer, die selbst regelmäßig auf Geschäftsreisen sind, sowie 110 geschäftsreisende Führungs- und Fachkräfte aus Unternehmen ab 250 Mitarbeitern wurden dafür zum Thema Geschäftsreisen befragt. Die Daten sind im Februar und März 2017 erhoben worden.

Über die Kampagne „Chefsache Business Travel“

Auf Geschäftsreisen setzen Unternehmen ihre wichtigste Ressource ein: den hochqualifizierten Mitarbeiter. Mehr als 80 Prozent schicken ihre Mitarbeiter mit dem Ziel auf Reisen, Geschäftsabschlüsse unter Dach und Fach zu bringen oder zumindest vorzubereiten. Der effizienten Gestaltung von Geschäftsreisen im Unternehmen misst die Chefetage jedoch trotzdem oft keine strategische Bedeutung zu. Dabei wird diese Aufgabe immer komplexer. Nicht nur Kosten, sondern auch andere Kriterien wie zum Beispiel Nachhaltigkeit oder Sicherheit gilt es zu beachten.

Ziel der Initiative von Travel Management Companies im DRV ist es, Geschäftsreisen als strategisches Managementthema zu verankern und den Nutzen eines professionellen Geschäftsreisemanagements in Zusammenarbeit mit den Geschäftsreisebüros auf Entscheiderebene besser bekannt zu machen.

Die Kampagne Chefsache Business Travel wird von den Travel Management Companies FIRST Business Travel, BCD Travel, Lufthansa City Center, American Express GBT, CWT, FCM Travel Solutions, DERPART Travel Service sowie der Fluggesellschaft Lufthansa getragen.

Weitere Informationen hierzu erhalten Sie unter www.chefsache-businesstravel.de.

Pressekontakt:

Torsten Schäfer, Pressesprecher
Telefon: (030) 2 84 06-20, E-Mail: presse@drv.de

  Nachrichten

Großer Erfolg für das Cirque Nouveau Sommerfestival der Autostadt

}

Großer Erfolg für das Cirque Nouveau Sommerfestival der Autostadt
Die Hafenbühne beim Sommerfestival „Cirque Nouveau“ in der Autostadt in Wolfsburg vor der Kulisse des Volkswagen KraftWerks. Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/19185 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: „obs/Autostadt GmbH/Matthias Leitzke“

Wolfsburg (ots) – 340.000 Gäste besuchten die Autostadt zum Sommerfestival 2017

   - 110.000 Gäste allein auf der Hafenbühne, Gartenbühne quasi 
     ausverkauft
   - Street Circus, Cirk la Putyka und Autostadt Eigenproduktion 
     "electriCity" noch bis zum 20. August zu erleben 

„Cirque Nouveau – Das Sommerfestival der Autostadt“ neigt sich dem Ende zu: Noch bis Sonntag, 20. August können Besucher atemberaubende Shows auf der Garten- und Hafenbühne sowie beim Street Circus erleben oder beim Mitmach-Zirkus in der Parklandschaft selbst zu Artisten werden. In den zurückliegenden sechs Festivalwochen haben Künstler aus allen Erdteilen die Autostadt mit über 300 Shows in das größte Cirque-Nouveau-Festival der Welt verwandelt. Das von der Autostadt 2016 ins Leben gerufene Festival begeisterte im zweiten Jahr bereits deutlich mehr Fans: gut 135.000 Tickets wurden für die Shows gebucht, nach 109.000 im Premierenjahr. Auch Angebote wie Cool Summer Island mit der neuen Wasserwelt im Hafenbecken oder die vielfältigen Angebote der Parkwelt überzeugten die Besucher: Mit 340.000 Gästen im Festivalzeitraum lag die Besucherzahl trotz der schwierigen Wetterbedingungen leicht über dem Vorjahr.

Otto F. Wachs, Geschäftsführer der Autostadt: „Wir sind mit dem Ergebnis unseres zweiten Sommerfestivals sehr zufrieden. Trotz der vielen Regentage kamen etwas mehr Gäste als im Vorjahr in die Autostadt. Die deutlich höhere Auslastung der Cirque-Nouveau-Shows zeigt uns, dass wir das richtige Angebot für unsere Gäste zusammengestellt haben und dass wir unser Sommerfestival schon im zweiten Jahr fest etablieren konnten.“

Ralf Luhnen, Leiter der Evententwicklung, ergänzt: „Unsere Planungen sind aufgegangen; wir haben mit den Besuchern sechs Wochen lang ein spektakuläres Sommerfestival gefeiert. Internationale Künstler und Artisten haben den Park in eine lebendige Zirkuswelt verwandelt und mit unserer eigenen Produktion ‚electriCity‘ haben wir zum Schluss noch einmal ein echtes Highlight gesetzt.“

Die große Bühne im Hafenbecken bot mit beeindruckenden Shows und Ensembles aus aller Welt einen Einblick in die faszinierenden Formen des Cirque Nouveau: Den Auftakt gestaltete Urbanatix aus Bochum mit einem dynamischen Crossover aus Parkour, Biking, Tanz und Musik. Der Cirque Éloize aus Kanada bot feinste Artistik im Stil des Wilden Westens, Circolombia brachte den Beat Südamerikas auf die große Bühne in Wolfsburg. Der Nouveau Cirque du Vietnam zeichnete ein lebendiges Porträt von Vietnam in den Zeiten der Urbanisierung, eingebettet in eine höchst poetische Show. Fakt oder Fiktion: The Illusionists aus den USA entführten die Zuschauer mit Tricks und Illusionen in die Welt der Magie und die Autostadt Eigenproduktion „electriCity“ sorgte in der letzten Festival-Woche für Standing Ovations auf der Hafenbühne.

Im Zelt der Gartenbühne begeisterten Companies wie der Machine de Cirque, Casus Circus, Cirk la Putyka oder Solokünstler wie Jamie Adkins und Thomas Monckton die Gäste.

Hinter dem Hotel The Ritz-Carlton lud Danny Ronaldo die Besucher in sein nostalgisches Zirkuszelt und nahm sie mit auf eine Reise in die melancholische Geschichte seiner Familie. Er begeisterte mit einem außergewöhnlichen Soloprogramm – einzige Unterstützung bot eine kleine Zirkusratte auf dem Hochseil.

Der Park der Autostadt verwandelte sich sechs Wochen lang in ein großes Freilufttheater: Street Circus-Gruppen wie Les Dudes aus Kanada, Zirkus Meer oder die Compagnie Barolosolo aus Frankreich zeigten mehrmals am Tag ihr Können. Kleine und große Gäste konnten die Kletternetze, luftgefüllten Sprungkissen oder Slacklines im Park ausprobieren. Wer selbst Akteur werden wollte, konnte sich im Mitmach-Zirkus oder bei Workshops im Jonglieren, in Akrobatik und sogar als Clown üben. Die schwimmende Insel „Cool Summer Island“ bot Gästen Cocktails, kostenlose Tretboote und Entspannung. Für eine Abkühlung sorgten neben leckeren Drinks vor allem das beliebte Autostadt Eis aus der hauseigenen Manufaktur. Ob vom kalten Stein, als persönliche Eiskreation, als Eiskaffee oder Softeis mit Topping und Zuckerwatte: rund 1.000 Portionen pro Tag fanden ihre Liebhaber.

Über die Autostadt in Wolfsburg – Die weltweit führende Automobildestination

Als Kommunikationsplattform des Volkswagen Konzerns macht die Autostadt in Wolfsburg unter dem Motto „Menschen, Autos und was sie bewegt“ die Werte des Konzerns und das Thema Mobilität in all seinen Facetten erlebbar. Über 36 Millionen Gäste haben den Themenpark und außerschulischen Lernort seit der Eröffnung im Jahr 2000 besucht, der damit zu den beliebtesten touristischen Destinationen in Deutschland gehört. Zudem ist die Autostadt das weltweit größte automobile Auslieferungszentrum und beherbergt das markenübergreifende Automobilmuseum ZeitHaus. Mit einer Vielzahl kultureller Veranstaltungen, wie den jährlich stattfindenden Movimentos Festwochen, ist die Autostadt überdies ein internationaler Treffpunkt für kulturell Interessierte.

Pressekontakt:

Pressestelle Autostadt
StadtBrücke
38440 Wolfsburg
Tel.: 05361/40 1444
E-Mail: pressestelle@autostadt.de

  Nachrichten

Surferin Janni Hönscheid: Aquagym statt der perfekten Welle?

}

Surferin Janni Hönscheid: Aquagym statt der perfekten Welle?
Aquagym statt Wellenreiten: Profi-Surferin Janni Hönscheid / Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/6605 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: „obs/RTL II“

München (ots)

   - Folge 2 der Doku-Soap "Janni & Peer ... und ein Baby"
   - Profi-Sportlerin Janni muss krüzer treten und probiert sich beim
     Aquagym
   - Ausstrahlung am Montag, 14. August 2017, um 22:35 Uhr bei RTL II 

Für Janni und Peer beginnt ein neues Leben – und das in ganz großen Schritten. Die Powerfrau muss in Berlin erstmal auf ihre große Leidenschaft verzichten: das Surfen. Doch aus der Familie bekommt sie einen heißen Tipp, damit sie nicht völlig auf Sport verzichten muss. Auch der Red Carpet wird von der Agenda gestrichen, denn die werdenden Eltern finden sich mitten im gemeinsamen Alltag wieder. Doch bevor die Abendgarderobe vorerst an den Nagel gehängt wird, steht für die beiden noch ein wichtiges Event an.

Nachdem Janni ihr ganzes Leben auf der Ferieninsel Fuerteventura verbracht hat, heißt es für die Surferin nun „ab in die Großstadt“. In Berlin wartet vor allem ein Alltag ohne Strand und die Vorbereitungen auf das Leben zu dritt nehmen das junge Paar ordentlich in Beschlag.

Auch sportlich muss die 26-Jährige kürzertreten, denn an Surfen ist hochschwanger natürlich nicht zu denken. Von ihrer Schwester bekommt Janni einen heißen Tipp: Aquagym. So bleibt Frohnatur Janni ihrem Element zumindest treu und tauscht die Wellen des Ozeans kurzerhand gegen ein gefliestes Schwimmbecken … und ihr Surfbrett gegen eine Poolnudel. Ob dieses neue Hobby auf Dauer auslastend für die Leistungssportlerin ist?

Die Profisurferin ist ohnehin nur schwer zu bremsen. Dabei bleibt manchmal auch das Zeitmanagement auf der Strecke: Bei einer Gala in einem Berliner Theater fehlt den beiden schlicht die Zeit zum Umziehen. Doch Peer hat eine pragmatische Lösung parat – ganz zur Freude der wartenden Fotografen.

Folge 2 von „Janni & Peer … und ein Baby!“: Montag, 14. August 2017, um 22:35 Uhr bei RTL II

Über „Janni & Peer … und ein Baby!“:

Wir sind schwanger! Janni Hönscheid und Peer Kusmagk haben sich nackt auf einer einsamen Insel kennen- und lieben gelernt. Aus der anfänglichen Romanze ist eine feste Beziehung gewachsen. Nun erwarten die TV-Stars ihr erstes Kind – und das bedeutet jede Menge Trubel. Wie bereiten sich die beiden auf ein Leben zu Dritt vor?

nur für Presse-Anfragen:

RTL II Kommunikation
Martin Blickhan
Kommunikation@rtl2.de

  Nachrichten

Erfrischendes Angebot: der neue SKODA FABIA COOL PLUS

}

Erfrischendes Angebot: der neue SKODA FABIA COOL PLUS
Ab sofort bestellbar: der SKODA FABIA COOL PLUS. Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/28249 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: „obs/Skoda Auto Deutschland GmbH“

Weiterstadt (ots)

   - Start frei für das Sondermodell FABIA COOL PLUS mit 
     serienmäßiger Klimaanlage
   - SKODA Surround Soundsystem und Musiksystem Swing an Bord
   - Sondermodell FABIA COOL PLUS ab 12.450 Euro erhältlich, 
     Kombiversion startet ab 13.750 Euro
   - Neues Ausstattungspaket ENJOY umfasst 16-Zoll-Leichtmetallfelgen
     Rock, Parksensoren hinten und Nebelscheinwerfer vorn
   - Preisvorteil des FABIA COOL PLUS in Kombination mit dem 
     Ausstattungspaket ENJOY beträgt bis zu 2.540 Euro gegenüber 
     einem vergleichbar ausgestatteten Serienmodell
   - Erfolgreich seit drei Generationen: Seit 1999 hat SKODA vier 
     Millionen FABIA produziert, im Juni lief der 500.000ste SKODA 
     FABIA III vom Band 

Mit dem FABIA COOL PLUS schickt SKODA ein neues attraktives Sondermodell auf die Straße. Zum Ausstattungsumfang gehören unter anderem eine Klimaanlage und das Musiksystem Swing inklusive SKODA Surround Soundsystem und der digitale Radioempfang DAB+. In Kombination mit dem Ausstattungspaket ENJOY halten zudem 16-Zoll-Leichtmetallfelgen im Design Rock, Parksensoren hinten und Nebelscheinwerfer vorn Einzug in den FABIA. Kunden profitieren von einem kumulierten Preisvorteil von bis zu 2.540 Euro gegenüber einem vergleichbar ausgestatteten Serienmodell. Der Einstiegspreis für den FABIA COOL PLUS in Verbindung mit dem 44 kW (60 PS)* starken 1,0 MPI beträgt 12.450 Euro. Der FABIA COMBI COOL PLUS mit dem 1,0-Liter-MPI mit 55 kW (75 PS)* ist ab 13.750 Euro erhältlich.

Der FABIA COOL PLUS basiert auf der Ausstattungslinie Active. Serienmäßig hat das Sondermodell Klimaanlage, elektrische Fensterheber vorn und die Funkfernbedienung für die Zentralverriegelung an Bord. Schickes Detail: Die elektrisch einstell- und beheizbaren Außenspiegel sowie die äußeren Türgriffe sind in Wagenfarbe lackiert. Dank digitalem Radioempfang DAB+ und SKODA Surround Soundsystem genießen Kunden im FABIA COOL PLUS herausragende Klangqualität. Die Funktionen ergänzen das Musiksystem Swing, das über SD-Speicherkartenslot, USB- und Line-in-Anschluss verfügt. So lässt sich die eigene Playlist einfach und komfortabel im Auto abspielen. Die Bedienung des Musiksystems erfolgt intuitiv auf dem 5 Zoll großen, farbigen Touchdisplay. Damit hält das neue Sondermodell viele attraktive Ausstattungsoptionen ab Werk bereit. Ebenfalls neu im Angebot: das Ausstattungspaket ENJOY. Es umfasst 16-Zoll-Leichtmetallfelgen im Design Rock, Parksensoren hinten und Nebelscheinwerfer vorn. Das Ausstattungspaket ENJOY bietet Kunden einen Preisvorteil in Höhe von 700 Euro. Bei einem FABIA COOL PLUS in Kombination mit dem ENJOY-Paket summiert sich der Preisvorteil auf bis zu 2.540 Euro gegenüber einem vergleichbar ausgestatteten Serienmodell.

Für den FABIA COOL PLUS stehen drei Benziner und ein Diesel im Angebot, deren Leistungsumfang von 44 kW (60 PS) bis 70 kW (95 PS)* reicht. Alle Aggregate sind grundsätzlich mit manuellem Fünfganggetriebe kombiniert. Der SKODA FABIA COOL PLUS zum Einstiegspreis von 12.450 Euro verfügt über den 1,0 MPI mit 44 kW (60 PS). Bei der Kombivariante des Sondermodells kommt als Basisaggregat der 1,0 MPI mit 55 kW (75 PS) zum Einsatz. Der SKODA FABIA COMBI COOL PLUS startet ab 13.750 Euro.

Der Kleinwagen SKODA FABIA erfreut sich seit vielen Jahren großer Beliebtheit. Seit 1999 hat die tschechische Traditionsmarke vier Millionen Exemplare des Kleinwagens produziert. Im Juni lief der 500.000ste FABIA der dritten Generation im Werk Mladá Boleslav vom Band.

Motorisierungen und Preise

SKODA FABIA COOL PLUS 
Motorisierung                  Getriebe
1,0 MPI 44 kW (60 PS)          5-Gang manuell      12.450 Euro
1,0 MPI 55 kW (75 PS)*         5-Gang manuell      13.150 Euro
1,0 TSI 70 kW (95 PS)          5-Gang manuell      14.550 Euro
1,4 TDI 66 kW (90 PS)*         5-Gang manuell      16.680 Euro 
SKODA FABIA COMBI COOL PLUS 
Motorisierung                  Getriebe
1,0 MPI 55 kW (75 PS)          5-Gang manuell      13.750 Euro
1,0 TSI 70 kW (95 PS)*         5-Gang manuell      15.150 Euro
1,4 TDI 66 kW (90 PS)*         5-Gang manuell      17.280 Euro 

*Verbrauch nach Verordnung (EG) Nr. 715/2007; CO2-Emissionen und CO2-Effizienz nach Richtlinie 1999/94/EG. Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen, spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der DAT Deutsche Automobil Treuhand GmbH, Hellmuth-Hirth-Str. 1, 73760 Ostfildern-Scharnhausen (www.dat.de), unentgeltlich erhältlich ist.

FABIA COOL PLUS 1,0 MPI 44 kW (60 PS)
innerorts 5,9 - 5,8 l/100km, außerorts 4,3 - 4,2 l/100km, kombiniert 
4,9 - 4,8 l/100km, CO2-Emissionen kombiniert 110 - 108 g/km, 
CO2-Effizienzklasse C - B 
FABIA COOL PLUS 1,0 MPI 55 kW (75 PS)
innerorts 5,9 - 5,8 l/100km, außerorts 4,4 - 4,3 l/100km, kombiniert 
4,9 - 4,8 l/100km, CO2-Emissionen kombiniert 111 - 109 g/km, 
CO2-Effizienzklasse C 
FABIA COOL PLUS 1,0 TSI 70 kW (95 PS)
innerorts 5,2 - 5,1 l/100km, außerorts 3,9 - 3,8 l/100km, kombiniert 
4,4 - 4,3 l/100km, CO2-Emissionen kombiniert 101 - 99 g/km, 
CO2-Effizienzklasse B 
FABIA COOL PLUS 1,4 TDI 66 kW (90 PS)
innerorts 4,4 - 4,3 l/100km, außerorts 3,7 - 3,6 l/100km, kombiniert 
3,9 - 3,8 l/100km, CO2-Emissionen kombiniert 104 - 102 g/km, 
CO2-Effizienzklasse B - A 
FABIA COMBI COOL PLUS 1,0 MPI 55 kW (75 PS)
innerorts 5,9 - 5,8 l/100km, außerorts 4,4 - 4,3 l/100km, kombiniert 
4,9 - 4,8 l/100km, CO2-Emissionen kombiniert 111 - 109 g/km, 
CO2-Effizienzklasse C - B 
FABIA COMBI COOL PLUS 1,0 TSI 70 kW (95 PS)
innerorts 5,2 - 5,1 l/100km, außerorts 3,9 - 3,8 l/100km, kombiniert 
4,4 - 4,3 l/100km, CO2-Emissionen kombiniert 101 - 99 g/km, 
CO2-Effizienzklasse B - A 
FABIA COMBI COOL PLUS 1,4 TDI 66 kW (90 PS)
innerorts 4,4 - 4,3 l/100km, außerorts 3,7 - 3,6 l/100km, kombiniert 
3,9 - 3,8 l/100km, CO2-Emissionen kombiniert 104 - 102 g/km, 
CO2-Effizienzklasse B 

Pressekontakt:

Karel Müller
Media Relations
Telefon: +49 6150 133 115
E-Mail: Karel.Mueller@skoda-auto.de

  Nachrichten