Tag Archives: gesellschaft gründen immobilien kaufen

Kindersoftware im Test: ZDF ist 2017 erneut TOMMI-Medienpartner
TOMMI Deutscher Kindersoftwarepreis Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/7840 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: „obs/ZDF/TOMMI Deutscher Kindersoftwarepr“

Mainz (ots) – Die nominierten Spiele für den Kindersoftwarepreis TOMMI 2017 stehen fest: Spielebegeisterte Kinder und Jugendliche zwischen sechs und 13 Jahren können die von einer Erwachsenenjury aus Fachjournalisten und Pädagogen festgelegte Auswahl in mehr als 20 Stadtbibliotheken in Deutschland testen. Zur Auswahl stehen PC- und Konsolenspiele, elektronische Spielzeuge sowie Spiele-Apps. Gemeinsam mit der bestehenden TOMMI-Kinderjury stimmen die jungen Bibliotheksbesucher ab, welche Spiele am Freitag, 13. Oktober 2017, auf der Frankfurter Buchmesse mit dem begehrten TOMMI ausgezeichnet werden. Prämiert werden die drei besten aus jeder Kategorie. Weitere Infos zu den Spielen und den teilnehmenden Stadtbibliotheken gibt es bei zdftivi.de sowie unter kindersoftwarepreis.de.

Der TOMMI-Kindersoftwarepreis hilft Eltern, ihre Kinder im Medienzeitalter zu fördern und zu begleiten. Seit 2002 werden jährlich besonders hochwertige Spiele durch das renommierte Medienprojekt ausgezeichnet. Im vergangenen Jahr haben bundesweit rund 3600 Kinder teilgenommen. Herausgeber des TOMMI sind der Family Media Verlag Freiburg und das Büro für Kindermedien FEIBEL.DE in Berlin. Schirmherrin des Deutschen Kindersoftwarepreises ist Katarina Barley, Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend. Partner der Auszeichnung sind in diesem Jahr das ZDF, der Deutsche Bibliotheksverband e.V. (dbv), die Frankfurter Buchmesse und Google.

http://zdftivi.de

http://twitter.com/ZDFpresse

http://www.facebook.com/ZDF

Ansprechpartnerin: Elisa Schultz, Telefon: 089 – 9955-1349; Presse-Desk, Telefon: 06131 – 70-12108, pressedesk@zdf.de

Pressekontakt:

ZDF Presse und Information
Telefon: +49-6131-70-12121

  Nachrichten

NORMA: Fairtrade-Kakao in über 60 WeihnachtsartikelnNürnberger Discounter wieder mit beliebter Eigenmarke Goldora im Sortiment

Nürnberg (ots) – Der Discounter NORMA stellt auch in der bevorstehenden Weihnachtssaison die Produkte mit Fairtrade-Kakao in den Mittelpunkt: Ob Lebkuchenherzen, Dominosteine oder Marzipanbrote – über 60 Artikel aus dem weihnachtlichen Süßwaren-Programm der NORMA-Eigenmarke Goldora sind mit dem Fairtrade Kakao Programm-Siegel gekennzeichnet. Mit der Teilnahme am Fairtrade Kakao Programm werden ausschließlich kleinbäuerliche Kakao-Erzeuger in den anbauenden Nationen aktiv unterstützt und gefördert. Denn an die Vergabe des Fairtrade-Siegels sind verlässliche Standards zur sozialen, ökologischen und ökonomischen Weiterentwicklung der Kakaobauern geknüpft.

Für viele Verbraucher hierzulande ist es selbstverständlich, dass es rund um die Weihnachtstage viele süße Leckereien zu genießen gibt. Die Schokolade spielt immer eine besondere Rolle – der dafür eingesetzte Kakao ist jedoch ein begehrtes und mit viel Arbeit verbundenes Naturprodukt. Nur in den warmen und regenreichen Tropengebieten können die Früchte des Kakaobaums, die Kakaobohnen, überhaupt gedeihen – womit Länder wie die Elfenbeinküste, Ghana, Indonesien, Brasilien oder Ecuador zu den bedeutendsten Kakao-Lieferanten zählen.

Die dortigen kleinbäuerlichen Organisationen profitieren vom Fairtrade-Kakaoprogramm: Für ihre Verkäufe über den fairen Handel erhalten die Bauern nicht nur stabile Mindestpreise, sondern auch eine zusätzliche Fairtrade-Prämie für Gemeinschaftsprojekte. Die Fairtrade-Standards enthalten außerdem Kriterien für umweltverträgliche Anbaumethoden. Das bedeutet: Wer sich in den bundesweit aktiven NORMA-Filialen für die schokoladigen Goldora-Artikel mit Fairtrade-Kakao entscheidet, der trägt auch zur dauerhaften Unterstützung der wichtigen Arbeit von Fairtrade bei.

Der innovative Discounter NORMA mit Hauptsitz in Nürnberg ist in Deutschland, Österreich, Frankreich und Tschechien mit bereits über stationären 1.450 Filialen am Markt. Im Online-Shop NORMA24.de finden die Kunden neben vielen attraktiven Nonfood-Warenwelten z. B. auch Top-Weine, Drogerie-Artikel, die günstigsten Nah- und Fernreisen oder aktuelle Produkte zur Telekommunikation.

Pressekontakt:

Uwe Rosmanith
Rosmanith & Rosmanith GbR
Die Art der Kommunikation
Unter den Eichen 7
D-65195 Wiesbaden
0611/716547920
uwe@rosmanith.de

Katja Heck
NORMA Lebensmittelfilialbetrieb Stiftung & Co. KG
Leiterin Kommunikation und Werbung
Manfred-Roth-Straße 7
D-90766 Fürth
k.heck@norma-online.de

  Nachrichten

Terminerinnung: Pressegespräch am 20. September 2017 in Annweiler, Rheinland-Pfalz, Nationalteam Deutsches Baugewerbe absolviert diese Woche Abschlusstraining bei STABILA, Messgeräte

Berlin (ots) – Was reizt junge Handwerder, an einer Weltmeisterschaft teilzunehmen? Welche Erwartungen haben sie? Wie werden sie vorbereitet? Was ist WorldSkills 2017? Was verbirgt sich hinter dem Nationalteam des Deutschen Baugewerbes? Was will der Zentralverband des Deutschen Baugewerbes damit erreichen?

Zur Beantwortung dieser Fragen und zur Vorstellung der Mitglieder unseres Nationalteams laden wir Sie zu einem Pressegespräch ein. Es findet statt am

Mittwoch, den 20. September 2017, um 11.30 Uhr 
bei der Fa. STABILA Messgeräte Gustav Ullrich GmbH (Campus) 
Landauer Straße 45, 76855 Annweiler  

Die Gesprächspartner sind Dr.-Ing. Hans-Hartwig Loewenstein, Präsident Zentralverband Deutsches Baugewerbe, sowie die Mitglieder des Nationalteams des Deutschen Baugewerbes und ihre Trainer.

Das Training wird weiterlaufen, so dass Bildmotive für Foto und Film gegeben sind.

Das Nationalteam des Deutschen Baugewerbes wird von starken Partnern unterstützt: Berner Deutschland GmbH, Collomix GmbH, Deutsche Poroton GmbH, quick-mix Gruppe GmbH & Co. KG, Schöck Bauteile GmbH, Sika Deutschland GmbH, STABILA Messgeräte Gustav Ullrich GmbH, VHV Allgemeine Versicherung AG sowie der Zertifizierung Bau GmbH.

CWS-boco Deutschland GmbH kleidet das Team ein.

WorldSkills 2017

Die Berufsweltmeisterschaft „WorldSkills 2017“ findet vom 14. bis 19. Oktober in Abu Dhabi in den Vereinigten Arabischen Emiraten statt. Über 1.300 Teilnehmer aus 70 Ländern und Regionen weltweit werden erwartet, die in 51 verschiedenen Wettbewerbskategorien gegeneinander antreten. Präzision und Genauigkeit sowie Nervenstärke und Konzentration entscheiden über Gold, Silber und Bronze. 42 deutsche Teilnehmerinnen und Teilnehmer werden über WorldSkills Germany gemeldet und in 37 Berufen starten. Dazu gehören die sechs Mitglieder aus dem Nationalteam des Deutschen Baugewerbes.

Sie erreichen uns vor Ort wie folgt: 
Dr. Ilona Klein 0172 2144601, Swantje Küttner unter 0171 1406975. 

Pressekontakt:

Dr. Ilona K. Klein
Leiterin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Zentralverband Deutsches Baugewerbe
Kronenstr. 55-58
10117 Berlin
Telefon 030-20314-409, Fax 030-20314-420
eMail klein@zdb.de

  Nachrichten

Das Erste“Wahl 2017: Bundestagswahl 2017″ – die Wahlsendung am 24. September ab 17:15 Uhr im Ersten

München (ots) – Sondersendung mit Tina Hassel, Caren Miosga und Jörg Schönenborn, der die 18-Uhr-Prognose und Hochrechnungen präsentiert

Wer regiert künftig Deutschland? Welche Koalitionen werden möglich sein? Wie schneidet die AfD ab? Am 24. September berichten die Korrespondentinnen und Korrespondenten des ARD-Hauptstadtstudios aus dem Herzen des Regierungsviertels. Sie liefern Analysen und Hintergrundberichte in Fernsehen, Hörfunk und online.

Ab 17:15 Uhr sendet Das Erste seine knapp dreistündige Sondersendung „Wahl 2017: Bundestagswahl 2017“. Im ARD-Hauptstadtstudio führen Tina Hassel, Studioleiterin und Chefredakteurin Fernsehen, und „Tagesthemen“-Moderatorin Caren Miosga durch die Sendung mit Berichten, Hintergründen und Interviews mit hochrangigen Gästen. WDR-Programmdirektor Jörg Schönenborn präsentiert um 18:00 Uhr die Prognose der Meinungsforscher von Infratest dimap und im weiteren Verlauf der Sendung aktuelle Hochrechnungen der Stimmergebnisse sowie erste Analysen.

Aus ihrem zentralen Wahlstudio schaltet die ARD live zu allen Parteizentralen und holt Reaktionen ein. Das Publikum des Ersten ist dabei, wenn die Spitzenkandidaten der Parteien vor den Kameras Stellung nehmen.

Doch auch Stimmen außerhalb der „politischen Blase Berlin“ kommen in der Sendung zu Wort: ARD-Reporter sind am Wahlsonntag in unterschiedlichen Regionen Deutschlands unterwegs und fragen, was Bürgerinnen und Bürger von der künftigen Regierung erwarten. Auch Stimmungen, Kritik und Fragen aus den sozialen Medien werden in der Live-Sendung aufgegriffen und politische Gesprächspartner im ARD-Hauptstadtstudio damit konfrontiert.

Das Moderatorenteam blickt einem interessanten Wahlabend entgegen.

Tina Hassel: „Auf der Zielgeraden ist dieser Wahlkampf noch einmal richtig spannend geworden. Wer schafft es auf Platz 3? Wie schnell werden wir eine stabile Regierung kennen, oder beginnt ein quälend zäher Verhandlungsprozess? Wie stark wird die AfD wirklich, und wie wollen die anderen Parteien im neuen Bundestag mit ihr umgehen? Von dieser Wahl hängt viel ab – und deshalb freue ich mich, gemeinsam mit Caren Miosga und Jörg Schönenborn mit Hintergrundberichten, Analysen und Interviews die Wahl und ihre Konsequenzen einzuordnen.“

Caren Miosga: „Eine wichtige Weichenstellung, für die nächsten vier Jahre. Welche Koalitionen sind nach der Wahl möglich? Bleibt es bei Schwarz-Rot oder erleben wir neue Farbkombinationen? Sehr viele Wähler sind so kurz vor der Wahl immer noch unentschlossen. Uns steht also ein spannender Abend bevor. Wir analysieren das Ergebnis und sprechen mit den Parteien darüber, welchen Kurs das Land in den kommenden Jahren nimmt.“

Aktuelle Informationen zur Wahl und einen Teletwitter finden die Zuschauer auf der ARD-Text-Seite 777.

Pressefotos zu den Wahlsendungen im Ersten sind im Vorfeld und im Laufe des Wahlabends bei ARD-Foto unter www.ard-foto.de verfügbar.

Pressekontakt:

ARD-Hauptstadtstudio, Kommunikation, Tel.: 030/2288 1100,
E-Mail: presse@ard-hauptstadtstudio.de

  Nachrichten

Exklusiv bei 3nach9: Thomas Middelhoff zu Gast in der Radio Bremen-Talkshow am Freitag, 15.9., im NDR/RB-Fernsehen

Bremen (ots) – Von ganz oben nach ganz unten: Der einstige Top-Manager Thomas Middelhoff war einst ein gefeierter Mann, machte aus dem Unternehmen Bertelsmann Europas größten Unterhaltungskonzern und sollte das angeschlagenen Warenhaus KarstadtQuelle retten. Noch vor der Insolvenz muss er seinen Posten räumen. Es folgt die Anklage wegen umstrittener Bonuszahlungen. Thomas Middelhoff wird zu einer Freiheitsstrafe von drei Jahren ohne Bewährung verurteilt. Jetzt hat der Freigänger ein Buch über seine Zeit in der Haft geschrieben, darin rechnet er mit der deutschen Justiz ab und berichtet bei 3nach9 erstmals in einer Talkshow über seine Erlebnisse im Gefängnis.

Ebenfalls zu Gast in der Radio Bremen-Talkshow sind Bill und Tom Kaulitz. Zwölf Jahre ist es her, als sich vier Jungs aus Magdeburg in die meist weiblichen Jugendherzen schlichen. „Durch den Monsun“ machte die Band „Tokio Hotel“ über Nacht zu Weltstars. Stets im Fokus der Öffentlichkeit: Die Brüder Bill und Tom Kaulitz. Bei 3nach9 erzählen die eineiigen Zwillinge, warum sie ihren Lebensmittelpunkt nach Los Angeles verlegt haben, wie ihr Blick auf Deutschland ist und wie sich die gehypte Teenie-Band zur international anerkannten Indie-Pop-Band entwickelte.

Außerdem begrüßen Giovanni di Lorenzo und Judith Rakers am Freitag folgende Gäste: die Komikerin Mirja Boes, die Wintersportlerin Magdalena Neuner, den Politikberater Michael Spreng, den angehenden Kardiologen Felix Schröder und den Posaunisten Nils Landgren mit Band.

Mirja Boes

Seit zehn Jahren steht Mirja Boes regelmäßig mit ihren Soloprogrammen auf der Bühne. Bei 3nach9 blickt die preisgekrönte Komikerin auf ihre lustigsten Erlebnisse zurück und verrät, worüber sie selbst am besten lachen kann.

Magdalena Neuner

Sie zählt zu Deutschlands erfolgreichsten Wintersportlern: Biathletin Magdalena Neuner. Nach 34 Siegen in Weltcup-Einzelrennen beendete die Doppel-Olympiasiegerin von Vancouver schon im Alter von 25 Jahren ihre Karriere. Fast fünf Jahre ist das jetzt her. Wie ihr Leben abseits des Profisports aussieht und wie viel Zeit die zweifache Mutter tatsächlich für ihr Hobby Stricken hat, erzählt die sympathische Oberbayerin im September bei 3nach9.

Michael Spreng

Deutschland kurz vor der Bundestagswahl: Bleibt Angela Merkel im Kanzleramt oder schafft es Martin Schulz doch noch auf den letzten Metern mehr Wählerstimmen zu generieren? Wo landen FDP, Grüne und Linke und wird die AfD tatsächlich die Fünf-Prozent-Hürde überwinden? Antwort auf diese Fragen gibt es von Politikberater Michael Spreng bei 3nach9.

Felix Schröder

Herzkreislauferkrankungen zählen in Deutschland zur häufigsten Todesursache. Der Autor und angehende Kardiologe Felix Schröder erklärt bei 3nach9, wie man seinem Herz grundsätzlich Gutes tun kann und es auch in Stresssituationen bei Laune hält.

Musik: Nils Landgren Funk Unit

Erstsendung auf NDR/RB-Fernsehen und hr-Fernsehen

Wiederholung: 
19.08. - 10.35 Uhr hr-Fernsehen 
21.08. - 02.35 Uhr NDR/RB-Fernsehen 
23.08. - 01.10 Uhr NDR/RB-Fernsehen 
28.08. - 10.15 Uhr 3sat 
01.00 - 02.00 Uhr 
3nach9 classics 
TV-Legenden mit Inge Meysel, Hanns Joachim Friedrichs, Margot 
Hielscher u. a. 

Pressekontakt:

Radio Bremen
Presse und Öffentlichkeitsarbeit
Diepenau 10
28195 Bremen
0421/246-41050
presse.pr@radiobremen.de
www.radiobremen.de

  Nachrichten

Alice Weidel ließ Asylbewerberin schwarz für sich arbeiten

Hamburg (ots) – Die AfD-Spitzenpolitikerin Alice Weidel ließ an ihrem Schweizer Wohnsitz in Biel eine Asylbewerberin aus Syrien schwarz für sich arbeiten. Das berichtet die Wochenzeitung DIE ZEIT. Im Jahr 2015 arbeitete eine Studentin der Islamwissenschaften für die Politikerin, danach gab diese den Job an die Frau aus Syrien weiter. Die Asylbewerberin war im Herbst 2016 auch dabei, als Weidel mit ihrer Familie in eine Eigentumswohnung umzog. Das Gehalt bezahlte Weidel den Frauen bar auf die Hand, 25 Franken pro Stunde, was für Schweizer Verhältnisse üblich ist. Es gab weder einen Anstellungsvertrag, noch wurden die Frauen um Rechnungsstellung gebeten.

Von der ZEIT um eine Stellungnahme zu der syrischen Haushaltshilfe gebeten, ließ Weidels Anwalt zunächst ausrichten, dass die gesetzte Antwortfrist von einem Arbeitstag „für die Aufarbeitung zum Teil relativ komplexer rechtlicher Sachverhalte mit Blick auf die Zulässigkeit von Vergütungsregelungen“ zu kurz sei.

Inzwischen teilte der Anwalt mit: „Richtig ist, dass unsere Mandantin einen freundschaftlichen Kontakt zu einer Asylbewerberin aus Syrien hat, die unserer Mandantin nahe steht. Diese Asylbewerberin war als Freundin unserer Mandantin auch im Hause unserer Mandantin zu Gast. Dass die Asylbewerberin aber im Hause unserer Mandantin angestellt wurde oder als Angestellte gearbeitet hätte oder aber dafür Lohn bekommen hätte, ist jeweils falsch.“

Alice Weidel lebt mit ihrer Lebenspartnerin, einer aus Sri Lanka stammenden Schweizerin, in Biel. Gemeinsam ziehen sie zwei Söhne groß. Öffentlich nennt die AfD-Politikerin die deutsche Ortschaft Überlingen als Wohnort. Die 38-Jährige ist neben Alexander Gauland die Spitzenkandidatin der AfD für den Bundestag.

Pressekontakt:

Den kompletten ZEIT-Text dieser Meldung senden wir Ihnen für
Zitierungen gern zu. Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an DIE ZEIT
Unternehmenskommunikation und Veranstaltungen (Tel.: 040/3280-237,
Fax: 040/3280-558, E-Mail: presse@zeit.de). Diese Presse-Vorabmeldung
finden Sie auch unter www.zeit.de/vorabmeldungen.

  Nachrichten

Umsatz im Dienstleistungsbereich im 2. Quartal 2017 um 5,1 % höher als im Vorjahr

Wiesbaden (ots) – Die Umsätze in ausgewählten Dienstleistungsbereichen lagen im zweiten Quartal 2017 kalender- und saisonbereinigt um 5,1 % höher als im zweiten Quartal 2016. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) nach ersten Berechnungen zur Konjunkturstatistik weiter mitteilt, stieg der bereinigte Umsatzindex gegenüber dem ersten Quartal 2017 um 0,9 %.

In den ausgewählten Dienstleistungsbereichen der Konjunkturstatistik ist jeder fünfte in Deutschland Beschäftigte tätig. Die dazu gehörenden Branchen generieren zusammen etwa 35 % der Bruttowertschöpfung im unternehmerischen, das heißt nichtstaatlichen, Dienstleistungssektor in Deutschland.

In den einzelnen Teilbereichen gab es unterschiedliche Entwicklungen. Bei der Erbringung von sonstigen wirtschaftlichen Dienstleistungen sind die bereinigten Umsätze gegenüber dem Vorquartal um 0,4 % gestiegen. Innerhalb dieses Bereichs gab es für die Reisebüros, Reiseveranstalter und sonstige Reservierungsdienstleistungen mit + 8,8 % eine überdurchschnittlich positive Entwicklung. Bei der Vermittlung und Überlassung von Arbeitskräften hingegen sank der Umsatz um 1,9 % gegenüber dem ersten Quartal 2017.

Die Beschäftigtenzahl lag in den ausgewählten Dienstleistungsbereichen im zweiten Quartal 2017 saisonbereinigt um 2,9 % höher als im zweiten Quartal 2016. Gegenüber dem Vorquartal stieg sie um 0,7 %.

Die ausgewählten Dienstleistungsbereiche umfassen:
* Verkehr und Lagerei (zum Beispiel Landverkehr auf Straße und 
Schiene (einschließlich Transport in Rohrfernleitungen), Schifffahrt,
Luftfahrt, Lagerei sowie sonstige Dienstleistungen für den Verkehr 
(unter anderem Betrieb von Verkehrswegen, Bahnhöfen, Flughäfen sowie 
Post-, Kurier- und Expressdienste)
* Information und Kommunikation (zum Beispiel Verlagswesen, 
Herstellung, Verleih und Vertrieb von Filmen und Musik, Kinos, 
Rundfunkveranstalter, Telekommunikation sowie 
Informationsdienstleistungen)
* Freiberufliche und technische Dienstleistungen (zum Beispiel 
Rechts- und Steuerberatung, Wirtschaftsprüfung, Architektur- und 
Ingenieurbüros, technische, physikalische und chemische Untersuchung,
Unternehmensberatung, Werbung und Marktforschung, Design, Fotografie 
sowie Dolmetschen)
* Sonstige wirtschaftliche Dienstleistungen (zum Beispiel Vermittlung
und Überlassung von Arbeitskräften, Reisebüros und Reiseveranstalter,
private Wach- und Sicherheitsdienste, Gebäudereinigung, Detekteien, 
Call-Center sowie Messe- und Kongressveranstalter). 

Die vollständige Pressemitteilung (inklusive PDF-Version) mit Tabelle sowie weitere Informationen und Funktionen sind im Internet-Angebot des Statistischen Bundesamtes unter http://www.destatis.de/presseaktuell zu finden.

Weitere Auskünfte gibt:
Yvonne Leps, 
Telefon: +49 (0) 611 / 75 85 21,
www.destatis.de/kontakt 

Pressekontakt:

Rückfragen an obigen Ansprechpartner oder an:
Statistisches Bundesamt
Pressestelle
E-Mail: presse@destatis.de

  Nachrichten