Tag Archives: gmbh kaufen was ist zu beachten

Continentale Sachversicherung: Neuer Baustein im Fahrleistungstarif Komfort

Dortmund (ots) – Die Continentale Sachversicherung bietet mit dem Kfz-Auslandschadenschutz einen neuen Wahlbaustein an. Dieser beinhaltet eine Schadenregulierung bei einem unverschuldeten Unfall im Ausland nach deutschem Recht.

Ein Verkehrsunfall im Ausland kostet nicht nur Nerven, sondern kann auch hohe Kosten verursachen, selbst wenn der Versicherungsnehmer keine Schuld hat: In einigen ost- oder südeuropäischen Ländern haben Kfz-Versicherungen oft sehr geringe Deckungssummen, oder einige Fahrzeuge sind gar nicht versichert.

Vorteil: Schadenregulierung nach deutschem Recht

Einen unverschuldeten Schaden im Ausland reguliert die Continentale nach deutschem Recht, wenn dieser Baustein vereinbart ist. Die Pauschal-Deckung beträgt dann 100 Millionen Euro. Der Schadenfreiheitsrabatt bleibt bei einem solchen Unfall ohne Rückstufung.

Dazu muss der Versicherungsnehmer seine Forderungen nicht erst in einer fremden Sprache gegenüber der ausländischen Versicherung geltend machen, sondern er wendet sich direkt an die Continentale. Die Durchsetzung seiner berechtigten Ansprüche wird so sehr viel einfacher. Dieser Auslandsschadenschutz kostet 30 Euro im Jahr.

Weitere Leistungsverbesserungen für Pkw inklusive

Darüber hinaus gibt es in den neuen Tarifen ab Oktober Leistungsverbesserungen ohne weitere Kosten. So sind für Pkw jetzt auch Schäden durch Erdrutsch mitversichert. Bei Glasbruch werden zusätzlich auch Vignetten und Umweltplaketten bis 100 Euro ersetzt.

Über die Continentale Sachversicherung AG: Die Continentale Sachversicherung ist ein Unternehmen des Continentale Versicherungsverbundes auf Gegenseitigkeit. Dieser wird getragen von dem Grundgedanken des „Versicherungsvereins auf Gegenseitigkeit“, der sich aus der Rechtsform der Obergesellschaft, der Continentale Krankenversicherung a.G., ergibt. Bei ihr wie im gesamten Verbund stehen die Bedürfnisse der Kunden im Mittelpunkt. Als Versicherungsverein ist die Continentale geschützt gegen Übernahmen.

1960 gegründet, entwickelte sich die Continentale Sachversicherung – mit heute 2,6 Millionen Verträgen und rund 471 Millionen Euro Beitragseinnahmen – zu einem breit aufgestellten Unternehmen und gehört zu den festen Größen bei der Absicherung von Privatkunden und kleinen sowie mittleren Unternehmen. Weitere Informationen finden Sie unter www.continentale.de.

Pressekontakt:

Bernd Goletz
Continentale Versicherungsverbund auf Gegenseitigkeit
Leiter Unternehmenskommunikation
Tel.: 0231/919-2255
presse@continentale.de
www.continentale.de

  Nachrichten

Deutschlands Beste Online-Shops 2017Verbraucher entscheiden über beste Online-Shops – Über 35.000 Kundenstimmen – Feierliche Preisverleihung

Berlin/Hamburg (ots) – Der Einkauf im Internet spart Zeit und oft auch Geld, birgt aber auch Risiken. Welche Online-Shops aus Kundensicht wirklich top sind, zeigt die große Verbraucherbefragung des Deutschen Instituts für Service-Qualität und des Nachrichtensenders n-tv. Ausgezeichnet wurden auf Basis von mehr als 35.000 Kundenmeinungen die besten Online-Anbieter in 41 Kategorien. Die feierliche Preisverleihung findet am Donnerstagabend in der Berliner Bertelsmann-Repräsentanz statt (Sendehinweis: n-tv Ratgeber – Geld, Mittwoch, 27.09.2017, 18:35 Uhr).

„Digitalisierung ist für viele Menschen noch abstrakt, umfasst aber alle Lebensbereiche. Ein plastisches Beispiel ist der Einkauf im Internet, der fast zur Selbstverständlichkeit geworden ist. Umso wichtiger ist hier die Transparenz hinsichtlich Qualität und Seriosität der Anbieter. Das Kundenurteil über die besten Online-Shops Deutschlands bietet jedem Käufer eine wichtige Orientierung“, so n-tv Geschäftsführer Hans Demmel.

Zu den besten Online-Shops 2017 zählen unter anderem Tchibo.de (Generalisten), Hellweg.de (Bauen & Heimwerken), Conrad.de (Elektronik), Thomann (Musik & Instrumente) und Zalando (Fashion). Markus Hamer, Geschäftsführer des Deutschen Instituts für Service-Qualität, bilanziert: „Besonders zufrieden sind die Verbraucher aktuell mit den Internetauftritten, etwa im Hinblick auf den Informationswert und die Bedienungsfreundlichkeit. Überzeugen können auch die Bestell- und Zahlungsbedingungen sowie der Bereich Versand und Rücksendung. Kritischer wird das Preis-Leistungs-Verhältnis gesehen – mehr als jeder fünfte Kunde ist hiermit nicht zufrieden.“

Im Rahmen der umfangreichen Verbraucherbefragung über ein Online-Panel wurde die Zufriedenheit der Kunden mit den Online-Shops in sechs elementaren Leistungsbereichen untersucht: Preis-Leistungs-Verhältnis, Angebot, Kundenservice, Internetauftritt, Versand und Rücksendung sowie Bestell- und Zahlungsbedingungen. Operationalisiert wurden diese anhand von mehr als 50 Unterkriterien, beispielsweise Produktqualität und Angebotsvielfalt, Kompetenz der telefonischen Beratung, Zahlungsoptionen und Liefermöglichkeiten, Versandkosten sowie Schnelligkeit des Versands und Abwicklung von Rücksendungen.

Veröffentlichung nur unter Nennung der Quelle: Deutsches Institut für Service-Qualität / n-tv

Preisträger "Deutschlands Beste Online-Shops 2017"
Kategorie (alphabetisch)              Preisträger (alphabetisch)
Apotheken                             Doc Morris; Medpex; Sanicare
Augenoptik                            Brille24; Mister Spex; My-Spexx
Barbecue & Grill                      Grill Arena; Santos; Weber.com
Bauen & Heimwerken (mit Filialnetz)   Hellweg.de; Hornbach.de; Obi.de
Bauen & Heimwerken (ohne Filialnetz)  Bausep; Benz24; Selfio
Büro & Basteln                        Büromarkt Böttcher; 
                                      Otto Office; Staples.de
Elektronik (mit Filialnetz)           Conrad.de; Cyberport.de;
                                      Saturn.de
Elektronik (ohne Filialnetz)          Alternate; Druckerzubehoer.de,
                                      Notebooksbilliger.de
Elektronikhersteller                  Bose.de; HTC; Samsung
Fahrräder & Fahrradzubehör            Bike-Discount.de; Bobshop;
                                      BOC24
Fashion (mit Filialnetz)              Ernstings-family.de; Esprit.de;
                                      s.Oliver.de
Fashion (ohne Filialnetz)             About You; Heine; Zalando
Fleisch                               Der-Ludwig.de;
                                      Gourmetfleisch.de; Otto Gourmet
Fotoanbieter (mit Filialnetz)         Aldifotos.de; Fotoparadies;
                                      Lidl-Fotos.de
Fotoanbieter (ohne Filialnetz)        Cewe-Fotoservice; Pixum; 
                                      Snapfish
Games (PC & Konsole)                  Computeruniverse; 
                                      Gameladen.com; 
                                      Playstation Store
Garten                                Ahrens + Sieberz; Dehner.de;
                                      GartenXXL
Generalisten (mit Filialnetz)         Lidl.de; Tchibo.de; Weltbild.de
Generalisten (ohne Filialnetz)        Amazon; HSE24; QVC
Green Fashion                         Gudrun Sjödén.de; Hessnatur.de;
                                      Maas-natur.de
Kfz-Zubehör                           ATP-Autoteile.de; 
                                      Kfzteile24.de; Reifendirekt.de
Kind & Baby                           Baby-Walz.de; Jako-o.de; 
                                      Mytoys.de
Kosmetik & Drogerie                   Dm.de; Flaconi.de; 
                                      Rossmannversand.de
Lebensmittel                          Allyouneed Fresh; Eismann.de;
                                      Mytime.de
Maßmöbel                              Dein Schrank.de; Form.bar;
                                      Moebelexperten24.de
Musik & Instrumente                   Bax Music; Keymusic.com; 
                                      Thomann
Outlet-Shopping                       Dress-for-less; Outlet46.de; 
                                      Zalando Lounge
Schmuck & Uhren                       Christ.de; Chrono24; 
                                      Swatch Online-Shop
Schuhmode                             Deichmann.com; Reno.de; Zalando
Sicherheitstechnik                    Endlich-sicher.de; Sicher24;
                                      Wagner Sicherheit
Smart Home                            Devolo Home Control; 
                                      Magenta Smart Home; 
                                      Mobilcom-Debitel Smart Home
Spirituosen                           Myspirits.eu; Rum & Co; 
                                      Urban Drinks
Sport & Fitness                       Intersport.de; 
                                      Planet-Sports.de; 
                                      Sportscheck.com
Sportgeräte                           Fitnessworld24.net; 
                                      Sport-Thieme; Sport-Tiedje.de
Süßwaren                              Haribo; Ritter Sport; 
                                      World of Sweets
Tickets                               Eventim; Ticket Online;
                                      Ticketmaster.de
Tierbedarf                            Fressnapf.de; Zooplus; 
                                      Zoo-Royal
Website-Anbieter                      1&1 Mywebsite; Jimdo; Strato
Wein                                  Hawesko.de; Vinexus; Vinos.de
Wohnen Generalisten (mit Filialnetz)  Dänisches Bettenlager.de;
                                      Ikea.com; Roller.de
Wohnen Generalisten (ohne Filialnetz) Impressionen.de; Schlafwelt.de;
                                      Wayfair.de 

Pressekontakt:

Deutsches Institut für Service-Qualität
Martin Schechtel
Tel.: 040 / 27 88 91 48 – 20
E-Mail: m.schechtel@disq.de

Mediengruppe RTL Deutschland
Kommunikation n-tv
Bettina Klauser
Tel.: 0221 / 456-31300
E-Mail: bettina.klauser@mediengruppe-rtl.de

  Nachrichten

Cover Pflege und Familie 03/2017 / Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/121719 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: „obs/Bauer Media Group, Pflege & Familie“

Hamburg (ots) – Schlager-Star Patrick Lindner pflegte seine an Alzheimer erkrankte Mutter jahrelang selbst. Als sich ihr Zustand verschlechterte, musste er das Versprechen, sie niemals in ein Heim zu geben, jedoch brechen. In der neuen Ausgabe der Zeitschrift Pflege & Familie, dem Magazin für pflegende Angehörige (EVT 21.09.), spricht der 56-Jährige über diese schwere Entscheidung und seine Erinnerungen an die Pflegezeit.

Als die Ärzte bei seiner Mutter Alzheimer diagnostizierten, holte Lindner sie zunächst in seine Nähe: „Auch wenn immer gesagt wird, alte Menschen wollen ihre vertraute Umgebung behalten, wir haben den Schritt gewagt. Gleich um die Ecke bei uns haben wir eine Wohnung für sie gefunden und komplett neu eingerichtet.“ Es fiel Patrick Lindners Mutter nicht schwer, sich an die ungewohnte Umgebung zu gewöhnen: „Am Anfang sind wir mit ihr die Wege zum Bäcker und Metzger abgelaufen. Wir waren in der Nähe und dadurch, dass sie alles zu Fuß erledigen konnte, konnten wir ihr für drei Jahre noch einmal ein eigenständiges Leben ermöglichen.“

Ein Schlaganfall seiner Mutter veränderte die Situation – er machte eine größere Wohnung und eine 24-Stunden Betreuung nötig. Außerdem verschlechterte sich ihre Demenz. Irgendwann hat eine Beratung in einer Einrichtung für Demenz-Patienten Patrick Lindner die Tatsachen vor Augen geführt: „Die Situation war für uns nicht nur belastend, sondern auch für den Zustand meiner Mutter nicht förderlich. Ich hatte es so nie gesehen, dass meine Mutter in einer Einrichtung vielleicht besser aufgehoben sein könnte. Zu Hause verbrachte meine Mutter ihre Tage mit der Pflegerin vor dem Fernseher. Sie wurde versorgt, aber nicht so behandelt und gefördert, wie es für ihre Demenz richtig gewesen wäre. Im Pflegeheim bekam sie ein Stück von ihrem Leben zurück. Ihre Tage waren wieder mit Abwechslung und Leben gefüllt, und sie hat die Hilfe bekommen, die sie brauchte.“

Anderen, die in einer vergleichbaren Situation sind, rät Patrick Lindner: „Ganz allein hätte ich es nicht geschafft! Ich kann nur jedem empfehlen, sich beraten zu lassen. Die Pflege ist anstrengend, als Angehöriger muss man sich um so viele Dinge kümmern und oft auch um sie kämpfen. Alles allein auf den Schultern tragen, das kann keiner schaffen.“

Hinweis für die Redaktionen

Das gesamte Interview gibt es in der neuen Ausgabe von Pflege & Familie (EVT: 21.09.). Die Veröffentlichung ist bei Nennung der Quelle „Pflege & Familie“ frei.

Die Bauer Media Group ist eines der erfolgreichsten Medienhäuser weltweit. Über 600 Zeitschriften, mehr als 400 digitale Produkte und über 100 Radio- und TV-Sender erreichen Millionen Menschen rund um den Globus. Darüber hinaus gehören Druckereien, Post-, Vertriebs- und Vermarktungsdienstleistungen zum Unternehmensportfolio. Mit ihrer globalen Positionierung unterstreicht die Bauer Media Group ihre Leidenschaft für Menschen und Marken. Der Claim „We think popular.“ verdeutlicht das Selbstverständnis der Bauer Media Group als Haus populärer Medien und schafft Inspiration und Motivation für die rund 11.500 Mitarbeiter in 20 Ländern.

Pressekontakt:

Bauer Media Group
Heinrich Bauer Verlag KG
Anna Hezel
Unternehmenskommunikation
T +49 40 30 19 10 74
anna.hezel@bauermedia.com
https://twitter.com/bauermediagroup
www.bauermedia.com

  Nachrichten

EFL Expertise B.V.: Neues Netzwerk für Beratungs- und Finanzdienstleistungen in der europäischen Wohnungswirtschaft

Amsterdam (ots) – Die European Federation for Living (EFL) hat in Amsterdam gemeinsam mit dem Finanzdienstleister DR. KLEIN Firmenkunden AG und der RITTERWALD Unternehmensberatung GmbH die EFL Expertise B.V. neu positioniert. Damit ist ein Anbieter für Beratungs- und Finanzdienstleistungen entstanden, der den Wissenstransfer innerhalb der europäischen Wohnungs- und Immobilienwirtschaft verstärken wird.

Die Immobilienbranche in ganz Europa ist aktuell mehr denn je mit großen Herausforderungen konfrontiert: Digitaler Wandel, Konsolidierung auf europäischer Ebene und steigender Kostendruck, um nur einige zu nennen. Mit Unterstützung der EFL Expertise können Wohnungsunternehmen diese Aufgaben im EU-Kontext effektiv angehen. Denn die EFL Expertise bündelt Kompetenzen aus dem einzigartigen Netzwerk der EFL – aus europäischen Wohnungsunternehmen, immobilien-wirtschaftlichen Dienstleistern und Bildungsträgern. Gesellschafter des Beratungsunternehmens sind neben der EFL selbst ihre Mitglieder Ritterwald und Dr. Klein als erfahrene Unternehmen der Beratungs- und Finanzbranche. Weitere Partner wie CBRE oder die Kapitalverwaltungsgesellschaft Hypoport Invest bereichern das auf Nachhaltigkeit ausgerichtete Netzwerk.

Ziele der EFL Expertise sind die Entwicklung von Projekten innerhalb der europäischen Wohnungswirtschaft, der Austausch von Best Practice-Methoden und die Förderung von europäischen Kooperationen in der Immobilienwirtschaft. Ihr Hauptaugenmerk liegt in den Themenfeldern Beratung, IT, Finanzen und Projektentwicklung. Den Mehrwert der EFL Expertise sehen ihre Gründer insbesondere in der Erschließung von Wettbewerbsvorteilen durch Detailkenntnisse verschiedener nationaler Märkte, erweitert um die Sachkompetenz der EFL-Netzwerkmitglieder.

Ben Pluijmers, EFL-Präsident und Aufsichtsratsmitglied bei LHEDCO, der Holding des führenden französischen Wohnungsunternehmen Polylogis, freut sich: „Dieses einzigartige Joint Venture bietet neue Perspektiven für die Professionalisierung der europäischen Wohnungswirtschaft.“ „Wir verstehen die europaweiten Trends in der Branche und bieten Fachwissen für die Aufstellung und eine bevorstehende Konsolidierung in der Wohnungswirtschaft“, betont auch EFL Expertise Geschäftsführer Dr. Mathias Hain von Ritterwald. Hans Peter Trampe, Vorstandsmitglied der DR. KLEIN Firmenkunden AG, erklärt: „Wir haben im Rahmen eigener wie auch im Auftrag von Kunden durchgeführter Projekte große Potenziale heben und Möglichkeiten in der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit entdecken können – obwohl oder gerade weil die Wohnungswirtschaft so regional aufgestellt ist.“ Er übernimmt den Vorsitz des Aufsichtsrats der EFL Expertise. „Wir freuen uns, mit unserem Expertennetzwerk über nationale Grenzen hinaus Mehrwerte für unsere Kunden schaffen zu können“, sind sich alle einig.

Das mehrsprachige Direktoren-Team hat bereits erfolgreich grenzübergreifende Projekte inner- und außerhalb der EFL-Familie durchgeführt und freut sich auf die kommenden Herausforderungen.

Über die European Federation for Living (EFL)

Die European Federation for Living (EFL) ist ein europäisches Netzwerk aus unterschiedlichen Wohnungsunternehmen und immobilienwirtschaftlichen Dienstleistern. Erweitert wird es durch die Einbindung von wissenschaftlichen Institutionen und öffentliche Vereinigungen. Dies sichert die Bündelung verschiedenster Kompetenzen und deckt einen großen Bereich immobilienwirtschaftlicher Themenfelder ab. Die EFL hilft ihren Mitgliedsunternehmen dabei Projekte effizienter zu gestalten und zahlreiche Potenziale entlang der Wertschöpfungskette in der Wohnungswirtschaft zu heben. Weitere Informationen unter: www.ef-l.eu

Über die DR. KLEIN Firmenkunden AG

Schon seit 1954 ist die DR. KLEIN Firmenkunden AG wichtiger Finanzdienstleistungspartner der Wohnungswirtschaft und von gewerblichen Immobilieninvestoren. Dr. Klein unterstützt seine Institutionellen Kunden ganzheitlich mit kompetenter Beratung und maßgeschneiderten Konzepten im Finanzierungsmanagement, in der Portfoliosteuerung, zu gewerblichen Versicherungen und Immobilien-Investments. Die kundenorientierte Beratungskompetenz und die langjährigen, vertrauensvollen Beziehungen zu allen namhaften Kredit- und Versicherungsinstituten sichern den Kunden von Dr. Klein stets den einfachsten Zugang zu den besten Finanzdienstleistungen. Die DR. KLEIN Firmenkunden AG ist eine 100%ige Tochter des an der Frankfurter Börse im SDAX gelisteten technologiebasierten Finanzdienstleisters Hypoport AG. Weitere Informationen unter: www.drklein-firmenkunden.de

Über die RITTERWALD Unternehmensberatung GmbH

Die RITTERWALD Unternehmensberatung GmbH ist eine umsetzungsstarke Unternehmens- und Transaktionsberatung mit Sitz in Berlin und Frankfurt am Main. Ritterwald verfügt über detaillierte Kenntnisse der Immobilienwirtschaft entlang der gesamten Wertschöpfungskette und hat langjährige Erfahrung in der Optimierung aller Leistungen des Property Managements. An der Schnittstelle von Auftraggeber (Immobilienwirtschaft) und Auftragnehmer (Property Management, Facility Management, Energiebranche) optimieren wir Kosten, Prozesse, Organisationen und gestalten Geschäftsmodelle. RITTERWALD versteht die Auswirkungen der Digitalisierung in der Immobilienbranche und unterstützt Unternehmen, neue Wertschöpfungspotenziale zu erschließen und digitale Prozesse erfolgreich einzufügen. Im Bereich Transaktionen berät Ritterwald die Käufer- oder die Verkäuferseite und übernimmt bei diesen Projekten die strukturierte Prozessführung und koordiniert die gesamten Dienstleistungen für einen erfolgreichen Abschluss. Weitere Informationen unter: www.ritterwald.de

Pressekontakt:

Sven Westmattelmann
Leiter Kommunikation & Marketing
Tel.: +49 (0)30 / 42086 – 1935
E-Mail: pr@efl-expertise.com

EFL Expertise erreichen Sie ab sofort unter:
EFL Expertise B.V.
Gustav Mahlerplein 74a
1082 MA Amsterdam

Tel: +31 (0) 20 74 70 323 oder +49 (0) 30 60 98 58 24 39
E-Mail: info@efl-expertise.com
Webseite: www.efl-expertise.com

  Nachrichten

Zweiter Own Business Day. METRO feiert selbstständige Unternehmen. METRO celebrates Independent businesses. Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/121522 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: „obs/METRO AG“

Düsseldorf (ots) – Sei es der Kaffee, den wir morgens frisch aufgebrüht kaufen und genießen oder ein Mittagsmenü, das der Koch mit Hingabe für uns zubereitet – selbstständige Unternehmer, die das alles ermöglichen, machen unseren Alltag nicht nur angenehmer und bunter, sondern sie tragen auch wesentlich dazu bei, dass unsere Gesellschaft dynamisch und lebendig bleibt. Um das nachhaltige Engagement und die Leistungen aller Selbstständigen zu würdigen und anzuerkennen, hat METRO Cash & Carry im vergangenen Jahr den Own Business Day ins Leben gerufen, der dieses Jahr am 10. Oktober in allen 25 Ländern, in denen das Unternehmen präsent ist, in die 2. Runde geht.

Mit mehr als 20.000 registrierten Sonderangeboten und Aktionen war der erste Own Business Day im vergangenen Jahr ein voller Erfolg. Pieter C. Boone, als Chief Operating Officer (COO) im Vorstand der METRO AG für METRO Cash & Carry zuständig, erklärt: „Wir bei METRO fühlen uns den Millionen Geschäftsinhabern weltweit, die oft stille Helden, aber unverzichtbar für unsere Gesellschaft sind, stark verbunden. Um unseren Kunden echten Mehrwert zu bieten, setzen auch wir beständig auf das, was diese Unternehmen auszeichnet: Leidenschaft und Engagement. Denn wir wissen: Unser Erfolg hängt vom Erfolg unserer Kunden ab.“

Der zweite Own Business Day findet am 10. Oktober 2017 in allen 25 Ländern statt, in denen METRO tätig ist, und richtet sich an alle kleinen und unabhängigen Unternehmen, einschließlich der 21 Millionen gewerblicher METRO Kunden. METRO Cash & Carry möchte den Tag als globale Veranstaltung etablieren, die jedes Jahr am zweiten Dienstag im Oktober stattfindet. Ziel ist es, den selbstständigen Unternehmen die Aufmerksamkeit und Anerkennung zukommen zu lassen, die sie verdienen.

Da unabhängige Unternehmer ein wichtiger Teil der Gesellschaft sind, hat METRO dieses Jahr erstmals eine internationale Studie in Auftrag gegeben, um besser zu verstehen, wie die Öffentlichkeit über selbständige Unternehmer denkt. Darüber hinaus beleuchtet die Studie die Situation der Unternehmer selbst: vor welchen Herausforderungen stehen sie? Welche Erfahrungen machen sie und wie kann Unternehmertum vor Ort gefördert werden?

Die vollständige Pressemitteilung: http://ots.de/17ewL

Pressekontakt:

METRO AG
Tel: +49(211)6886-4252
Fax: +49(211)6886-2001
E-Mail: presse@metro.de
Twitter: @METRO_News

  Nachrichten

Janssen Research and Development, LLC: Neue Zweijahresdaten zu Guselkumab zeigen konsistente Abheilungsraten der Haut bei Erwachsenen mit mittlerer bis schwerer Plaque-Psoriasis

Genf, Schweiz (ots/PRNewswire)Mehr als 80 Prozent der mit Guselkumab behandelten Patienten, einschließlich solcher mit einem Therapiewechsel von HUMIRA® (Adalimumab) zu dem monoklonalen Anti-Interleukin (IL)-23 Antikörper, erzielten in Woche 100 PASI 90 und IGA 0/1 Scores

Janssen Research & Development, LLC (Janssen) hat heute neue, längerfristige Daten aus der Open-Label-Anschlussphase der Studie VOYAGE 1 präsentiert. Mit Guselkumab behandelte erwachsene Patienten mit mittlerer bis schwerer Plaque-Psoriasis, denen der monoklonale Anti-Interleukin (IL)-23 Antikörper mittels subkutaner Injektion verabreicht wurde, erreichten bis einschließlich Woche 100 konsistente Abheilungsraten der Haut.[1] Die längerfristigen Ergebnisse aus der Phase-3-Studie VOYAGE 1, die auf dem 26. Kongress der Europäischen Akademie für Dermatologie und Venerologie (EADV) präsentiert wurden, zeigten, dass mehr als 80 Prozent der mit Guselkumab behandelten Patienten, einschließlich solcher, die ursprünglich mit Placebo oder dem Anti-Tumor-Nekrosefaktor-(TNF-)Alpha-Wirkstoff Adalimumab behandelt wurden, eine Verbesserung des Psoriasis Area Severity Index (PASI 90) von mindestens 90 Prozent oder eine nahezu vollständige Abheilung der Haut sowie ein Investigator’s Global Assessment (IGA) Score von abgeheilt (0) oder minimale Erkrankung (1) (Woche 100) erreichten.[1] Die in einer EADV-Late-Breaker-Sitzung präsentierten Ergebnisse folgen auf die kürzlich erteilte Empfehlung des Ausschusses für Humanarzneimittel (CHMP) der Europäischen Arzneimittelagentur zur Zulassung von Guselkumab und die Zulassung von Guselkumab durch die US-amerikanische Food and Drug Administration (FDA) im Juli.

„Diese Daten zeigen konsistente Abheilungsraten der Haut mit Guselkumab in Woche 52 und 100 bei Erhaltungstherapie mit einer Dosis alle acht Wochen. Diese wichtigen neuen Ergebnisse leisten einen wissenschaftlichen Nachweis für IL-23-spezifische Therapieansätze bei Patienten mit mittlerer bis schwerer Plaque-Psoriasis“, sagte Professor Chris Griffiths, Foundation Professor of Dermatology an der University of Manchester (GB) und Mitglied des Lenkungsausschusses der Studie VOYAGE 1. „Beachtenswert sind auch die verbesserten und konsistenten Abheilungsraten der Haut in Woche 52 und 100 bei Patienten mit einem Therapiewechsel von Adalimumab zu Guselkumab.“

Die Ergebnisse aus der Open-Label-Anschlussphase der Studie VOYAGE 1 zeigten, dass in Woche 100 unter den ursprünglich auf Guselkumab randomisierten Patienten 82,4 Prozent ein IGA Score von 0/1 (abgeheilt oder minimale Erkrankung) und 82,1 Prozent ein PASI 90 Score (nahezu vollständige Abheilung der Haut) erreichten.[1] Darüber hinaus erreichten in Woche 100 53,8 Prozent der Patienten ein IGA Score von 0 und 49,0 Prozent der Patienten ein PASI 100 Score.[1] Diese Ergebnisse bedeuten eine vollständige Abheilung der Haut und sind konsistent mit den PASI 100 and IGA 0 Scores in Woche 52.[1] Unter den Patienten, die ursprünglich auf Adalimumab randomisiert waren und die in Woche 52 auf Guselkumab umgestellt wurden, erhöhte sich der Anteil der Patienten, die ein PASI 90 Score erreichten, von 50,5 Prozent in Woche 52 auf 81,1 Prozent in Woche 100; der Anteil der Patienten, die ein IGA 0/1 erreichten, erhöhte sich von 60,4 Prozent in Woche 52 auf 84 Prozent in Woche 100.[1] Der Anteil der Patienten, die PASI 100 und IGA 0 Scores erreichten, erhöhte sich von 24,0 Prozent bzw. 27,3 Prozent in Woche 52 auf 51,6 Prozent und 55,6 Prozent in Woche 100.[1] Die Ergebnisse unter Patienten, die ursprünglich auf Placebo randomisiert waren und die in Woche 16 und 20 auf Guselkumab umgestellt wurden, zeigten konsistente Abheilungsraten der Haut in Woche 52 und 100.[1]

Scores aus dem Psoriasis Symptoms and Signs Diary (PSSD), das die Beurteilung der Symptome (d. h. Juckreiz, Schmerzen, Stechen, Brennen und straffe Haut) und Anzeichen (trockene, rissige oder schuppige Haut, Hautablösung, Rötung und Blutung) aus Patientensicht bewertet, und dem Dermatology Life Quality Index (DLQI), der die Auswirkung der Krankheitslast und -verbesserung auf die Lebensqualität der Studienteilnehmer nach einer Therapie beurteilt, waren über die zweijährige Behandlung mit Guselkumab konsistent.[1] Patienten, die in VOYAGE 1 ursprünglich auf Adalimumab randomisiert waren und die auf Guselkumab umgestellt wurden, zeigten eine deutliche Verbesserung der PSSD und DLQI Scores von Woche 48 zu Woche 100.[1] Der Anteil der Patienten, die PSSD Symptom-Scores von 0 berichteten (Skala von 0-10, wobei höhere Scores schwere Psoriasis-Symptome bedeuten), verbesserte sich von 23,1 Prozent in Woche 48 (während Adalimumab-Therapie) auf 41.8 Prozent in Woche 100 (während Guselkumab-Therapie).[1] Der Anteil der Patienten, die DLQI Scores von 0/1 berichteten, verbesserte sich von 38,9 Prozent in Woche 48 (während Adalimumab-Therapie) auf 74,0 Prozent in Woche 100 (während Guselkumab-Therapie).[1]

Bis einschließlich Woche 100 kam es im Vergleich bis einschließlich Woche 48 zu keiner überproportionalen Zunahme der Rate unerwünschter Ereignisse (UE). Die schweren UE-Raten waren niedrig und stabil. Es wurden keine Fälle von Tuberkulose, opportunistischen Infektionen oder schweren überempfindlichen Reaktionen gemeldet.[1]

„Wir haben uns dem Fortschritt bei innovativen Therapien für immunvermittelte Krankheiten wie Psoriasis verpflichtet und wollen den Behandlungserfolg für Patienten verbessern“, sagte Dr. Newman Yeilding, Head of Immunology Development von Janssen Research & Development, LLC. Wir freuen uns auf die fortgesetzte Zusammenarbeit mit Aufsichtsbehörden mit dem Ziel, Patienten rund um den Globus Zugang zu Guselkumab zu verschaffen, die von diesem neuartigen Therapieansatz profitieren können.“

Acht weitere Abstracts, die während EADV 2017 präsentiert wurden, lieferten Daten zur Wirksamkeit und Sicherheit und über die Therapiebeurteilung aus Patientensicht aus dem klinischen Phase-3-Entwicklungsprogramm zu Guselkumab für Patienten mit mittlerer bis schwerer Plaque-Psoriasis.

Informationen zu VOYAGE 1

Bei dieser randomisierten, doppelblinden, Placebo- und Vergleichspräparat-kontrollierten Phase-3-Studie wurden die Wirksamkeit und Sicherheit von Guselkumab im Vergleich zu Placebo und Adalimumab bei Erwachsenen mit mittlerer bis schwerer Plaque-Psoriasis untersucht. Patienten (n=837) wurden wie folgt randomisiert: Placebo in Woche 0, 4 und 12, dann Therapiewechsel auf Guselkumab in Woche 16 und 20, dann eine Dosis alle acht Wochen (q8w); Guselkumab 100 mg in Woche 0, 4 und 12, dann q8w; oder Adalimumab 80 mg in Woche 0 und 40 mg in Woche 1, dann eine Dosis alle zwei Wochen bis einschließlich Woche 47 mit Therapiewechsel auf Guselkumab q8w in Woche 52.[2] Bei der Studie gab es zwei primäre Endpunkte: der Anteil der Patienten in der Guselkumab-Gruppe gegenüber dem Anteil der Patienten in der Placebo-Gruppe, die IGA 0/1 (abgeheilt/minimale Erkrankung) und PASI 90 Ansprechen erreichen (Woche 16).[2] Die sekundären Endpunkte wurden in Woche 16, 24 und 48 beurteilt, und die Sicherheit wurde während des gesamten Studienverlaufs überwacht.[2] Die Open-Label-Anschlussphase begann in Woche 52 und ist noch nicht abgeschlossen. Die bislang veröffentlichten Ergebnisse bilden die Studie bis einschließlich Woche 100 ab.[1] Bis einschließlich Woche 48 wurden bei fehlenden Daten Non-Responder-Zurechnungsregeln angewendet; nach Woche 48 wurden nach der Anwendung von Treatment-Failure-Regeln keine fehlenden Daten zugerechnet. VOYAGE 1 ist Teil eines umfassenden klinischen Phase-3-Entwicklungsprogramm zu Guselkumab, das zwei weitere Phase-3-Studien umfasst (VOYAGE 2 und NAVIGATE).[2],[3],[4]

Informationen zu Guselkumab

Guselkumab Guselkumab ist ein von Janssen entwickelter humaner monoklonaler Antikörper, der selektiv das Protein Interleukin (IL)-23 blockiert. Er ist in den USA zur Behandlung von erwachsenen Patienten mit mittlerer bis schwerer Plaque-Psoriasis zugelassen, die für eine systemische Therapie (Injektionen oder Tabletten) oder Fototherapie (UV-Licht) infrage kommen. Derzeit läuft ein Phase-3-Programm zur Untersuchung von Guselkumab bei Patienten mit aktiver Psoriasisarthritis,[5] eine Phase-3-Studie zur Bewertung der Wirksamkeit von Guselkumab im Vergleich zu COSENTYX® (Secukinumab) zur Behandlung von mittlerer bis schwerer Plaque-Psoriasis wurde initiiert,[6] außerdem ist ein Phase-3-Programm zu Morbus Crohn geplant.

Die endgültige Entscheidung der Europäischen Kommission (EK) über die Zulassung von Guselkumab wird noch in 2017 erwartet. Bei EK-Zulassung wird Guselkumab unter dem Handelsnamen TREMFYA® vermarktet. Zulassungsanträge für Japan und andere Länder werden derzeit geprüft.

Informationen zu Psoriasis
Beschreibung 

Die häufigste Form der Psoriasis ist die Plaque-Psoriasis, die sich 
typischerweise in erhöhten, roten oder entzündeten Hautstellen 
manifestiert, die von schuppenartigen Plaques überzogen sind.[7] 
Aufgrund der inkonsistenten Natur der Psoriasis haben Patienten 
selbst bei einer Abheilung der Plaques Angst vor einem 
Wiederaufflammen der Erkrankung.[7] 

Auswirkungen

Psoriasis kann eine schwere physische und psychische Belastung verursachen. Bei einer Studie, in der Psoriasis mit anderen Krankheitsbildern verglichen wurde, zeigte sich eine mentale und physische Belastung, die mit Krebs, Herzerkrankungen und Depression vergleichbar war.[8]

Psoriasis steht in Verbindung mit verschiedenen Komorbiditäten, unter anderem Psoriasisarthritis, Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems, metabolisches Syndrom, chronisch-obstruktive Lungenerkrankung (COPD) und Osteoporose.[9],[10] Darüber hinaus sehen sich viele Betroffene sozialer Ausgrenzung, Diskriminierung und Stigma aufgrund ihrer Erkrankung ausgesetzt.[11]

Informationen zu Janssen Pharmaceutical Companies

Die Janssen Pharmaceutical Companies of Johnson & Johnson arbeiten daran, eine Welt ohne Krankheiten zu schaffen. Es inspiriert uns, Leben zu verändern, indem wir neue und bessere Wege finden, Krankheiten zu vermeiden, aufzuhalten, zu behandeln und zu heilen. Wir bringen die besten Köpfe zusammen und verfolgen die vielversprechendsten wissenschaftlichen Ansätze. Wir sind Janssen. Wir arbeiten mit der Welt der Medizin und allen daran Beteiligten zusammen. Weitere Informationen unter http://www.janssen.com/emea. Folgen Sie uns auf Twitter unter https://twitter.com/JanssenEMEA .

Vorbehalt zu vorausschauenden Aussagen

Diese Pressemitteilung enthält vorausschauende Aussagen im Sinne des Private Securities Litigation Reform Act aus dem Jahr 1995 in Zusammenhang mit der Entwicklung und potenziellen Verfügbarkeit von Guselkumab in Europa. Die Leser werden dazu angehalten, sich nicht auf vorausschauenden Aussagen zu verlassen. Diese Aussagen basieren auf aktuellen Erwartungen zukünftiger Ereignisse. Sollten sich zu Grunde liegende Annahmen als fehlerhaft erweisen oder sollten sich bekannte oder unbekannte Risiken und Unwägbarkeiten herausstellen, könnte dies dazu führen, dass die tatsächlich eintretenden Ergebnisse wesentlich von den Erwartungen und Prognosen von Janssen Research & Development, LLC und Johnson & Johnson abweichen. Zu den Risiken und Unwägbarkeiten gehören u. a. der Produktforschung und -entwicklung innewohnende Herausforderungen, einschließlich der Unsicherheit des klinischen Erfolges und der Erteilung regulatorischer Genehmigungen; die Unsicherheit des wirtschaftlichen Erfolgs; Wettbewerb, einschließlich technologischer Fortschritte, neuer Produkte und von Wettbewerbern erhaltener Patente; Anfechtungen von Patenten; Änderungen von geltenden Gesetzen und Vorschriften, einschließlich weltweiter Reformen des Gesundheitswesens; sowie Kosteneinsparungstendenzen im Gesundheitswesen. Eine weitergehende Auflistung und Beschreibung dieser Risiken, Unwägbarkeiten und sonstiger Faktoren finden sich in dem von Johnson & Johnson auf Formular 10-K eingereichten Jahresbericht für das am 1. Januar 2017 abgeschlossene Geschäftsjahr (einschließlich „Item 1A. Risk Factors“), dem zuletzt auf Formular 10-Q eingereichten Quartalsbericht (einschließlich Abschnitt „Cautionary Note Regarding Forward-Looking Statements“) sowie in nachfolgenden von dem Unternehmen bei der US-Börsenaufsicht eingereichten Unterlagen. Kopien dieser Einreichungen stehen online auf http://www.sec.gov, http://www.jnj.com zur Verfügung oder können von Johnson & Johnson angefordert werden. Keine der Janssen Pharmaceutical Companies oder Johnson & Johnson verpflichten sich zur Aktualisierung von vorausschauenden Aussagen infolge neuer Informationen oder zukünftiger Ereignisse und Entwicklungen.

HUMIRA® ist eine eingetragene Marke der AbbVie Inc. COSENTYX® ist eine eingetragene Marke der Novartis AG.

Literaturhinweise 

1. Griffiths C et al. 26. Kongress der Europäischen Akademie für 
Dermatologie und Venerologie (EADV 2017), 13.-17. September 2017; 
Genf (Schweiz); D3T01.1I 

2. Blauvelt A et al. J Am Acad Dermatol 2017; 76(3):405-17. 

3. Reich K et al. J Am Acad Dermatol 2017; 76(3):418-3. 

4. Langley RG et al. Br J Dermatol 2017 Jun 21 [Epub vor 
Drucklegung]. 

5. ClinicalTrials.gov Identifier NCT03158285. Verfügbar unter 
www.clinicaltrials.gov/ct2/show/NCT03158285 . Zugriff im September 
2017. 

6. ClinicalTrials.gov Identifier NCT03090100. Verfügbar unter 
www.clinicaltrials.gov/ct2/show/NCT03090100 . Zugriff im September 
2017. 

7. National Institute of Arthritis and Musculoskeletal and Skin 
Disorders. Questions and Answers About Psoriasis. U.S. Department of 
Health and Human Services, National Institutes of Health; 2003. 
NIH-Publikation. 

8. Rapp SR et al. J Am Acad Dermatol 1999;41:401-7. 

9. Nijsten T and Wakkee M. J Invest Dermatol 2009;129(7):1601-3. 

10. National Psoriasis Foundation. Psoriasis: Related conditions. 
Verfügbar unter www.psoriasis.org/about-psoriasis/related-conditions
. Zugriff im September 2017.  

Pressekontakt:

für Medien:
Emily Bone
Handy: +44-7876-394-360
ebone1@its.jnj.com

Brian Kenney
Tel.: +1-215-628-7010
Handy: +1-215-620-0111
bkenney1@its.jnj.com

Ansprechpartner für Investoren
Joseph J. Wolk
Johnson & Johnson
Tel.: +1-732-524-1142

Lesley Fishman
Johnson & Johnson
Tel.: +1-732-524-3922

  Nachrichten

EANS-DD: AMAG Austria Metall AGMitteilung über Eigengeschäfte von Führungskräften gemäß Artikel 19 MAR

--------------------------------------------------------------------------------
  Directors' Dealings-Mitteilung gemäß Artikel 19 MAR übermittelt durch euro
  adhoc mit dem Ziel einer europaweiten Verbreitung. Für den Inhalt ist der
  Emittent verantwortlich.
--------------------------------------------------------------------------------


Personenbezogene Daten:


Mitteilungspflichtige Person:

Name: Helmut Wieser (Natürliche Person)

--------------------------------------------------------------------------------


Grund der Mitteilungspflicht:

Grund: Meldepflichtige Person ist Person mit Führungsaufgaben
Funktion: Vorsitzender des Vorstands

--------------------------------------------------------------------------------


Angaben zum Emittenten:

Name: AMAG Austria Metall AG
LEI: 5299005VO3GJ18GL5F14

--------------------------------------------------------------------------------


Angaben zum Geschäft:

ISIN: AT00000AMAG3
Beschreibung des Finanzinstruments: Aktie AMAG Austria Metall AG
Geschäftsart: Kauf
Datum: 13.09.2017; UTC+02:00
Handelsplatz: Wiener Börse AG, XWBO	
Währung: Euro


               Preis              Volumen
               52,29                   84
               52,30                  166

Gesamtvolumen: 250
Gesamtpreis: 13074
Durchschnittspreis: 52,30


--------------------------------------------------------------------------------





Rückfragehinweis:
Investorenkontakt:
Dipl.Kfm. Felix Demmelhuber					
Leitung Investor Relations		
AMAG Austria Metall AG				
Lamprechtshausenerstrasse 61
5282 Ranshofen, Österreich			
Tel.:   +43 (0) 7722-801-2203 			 
Email: investorrelations@amag.at



Ende der Mitteilung                               euro adhoc
--------------------------------------------------------------------------------



Emittent:    AMAG Austria Metall AG
             Lamprechtshausenerstraße 61
             A-5282 Ranshofen
Telefon:     +43 7722 801 0
FAX:         +43 7722 809 498
Email:    investorrelations@amag.at
WWW:      www.amag.at
ISIN:        AT00000AMAG3
Indizes:     ATX BI, VÖNIX, WBI, ATX GP
Börsen:      Wien
Sprache:     Deutsch
 

  Nachrichten

Kostenfreies Bildmaterial zur Preisverleihung Managerin des Jahres 2017

}

Kostenfreies Bildmaterial zur Preisverleihung Managerin des Jahres 2017
v.l.: Preisträgerin MESTEMACHER PREIS MANAGERIN DES JAHRES 2017 Petra Justenhoven, Mitglied der Geschäftsführung, Leiterin Assurance, PwC Deutschland, PwC Europe, und die Initiatorin und Vorsitzende der Auswahlkommission Prof. Dr. Ulrike Detmers, Gesellschafterin, Mitglied der zentralen Unternehmensleitung und Sprecherin in der …

Ein Dokument

Weitere Bilder ab 16 Uhr

Gütersloh/Berlin (ots) – Am Freitag, 15. September 2017 wurde in Berlin der renommierte MESTEMACHER PREIS MANAGERIN DES JAHRES 2017 an Petra Justenhoven, Mitglied der Geschäftsführung, Leiterin Assurance PwC Deutschland, PwC Europe, verliehen.

Bitte beachten Sie hierzu die beigefügte Pressemitteilung.

Dazu stellen wir für Redaktionen weiteres kostenfreies Bildmaterial zur Verfügung, das ab 16:00 Uhr über den folgenden Link heruntergeladen werden kann:

http://www.mestemacher.de/managerin2017/fotos

Weitere Information zum Preis und zur Preisträgerin finden Sie unter: http://www.mestemacher.de/managerin2017

Pressekontakt:

Prof. Dr. Ulrike Detmers
Initiatorin und Vorsitzende der Auswahlkommission
MESTEMACHER PREIS MANAGERIN DES JAHRES

Gesellschafterin, Mitglied der zentralen
Unternehmensleitung und Sprecherin der Mestemacher-Gruppe
Tel.: 05241 8709-68
E-Mail: ulrike.detmers@mestemacher.de

  Nachrichten

Unsere Kunden haben gewählt: ALDI Nord ist Deutschlands Nummer 1

Essen (ots) – ALDI Nord ist Kundenliebling: Der Kundenmonitor Deutschland hat 17 Branchen auf den Prüfstand gestellt. Das Ergebnis: ALDI Nord hat nicht nur das beste Preis-Leistungs-Verhältnis, sondern punktet auch mit der höchsten Weiterempfehlungsabsicht im Discount. Für ALDI Nord ein Grund „Danke“ zu sagen.

Beste Qualität zum niedrigsten Preis. Das ist das Ergebnis der aktuellen Erhebung des Kundenmonitors Deutschland 2017. „Ein toller Erfolg, für den wir gerne Danke sagen“, freut sich Kay Rüschoff, Geschäftsführer Marketing bei ALDI Einkauf GmbH & Co. oHG. „Wir freuen uns, dass die vielen Veränderungen bei ALDI Nord positiv von unseren Kundinnen und Kunden angenommen werden.“

Das gute Ergebnis der Studie basiert vor allem auf der Modernisierungsstrategie, die ALDI Nord seit drei Jahren verfolgt: Neue, moderne Filialen, ein deutlich größeres Sortiment, zahlreiche Bio-Produkte, attraktive Aktionen und mehr Frische haben den Discounter zurück an die Spitze geführt. „Im ersten Halbjahr 2017 können wir auf ein Wachstum von fast fünf Prozent zurückblicken. Das zeigt, dass wir auf dem richtigen Weg sind und sich unsere Kunden bei uns einfach wohlfühlen“, so Rüschoff.

Seit über 20 Jahren untersucht der Kundenmonitor, herausgegeben von der ServiceBarometer AG, unterschiedliche Branchen auf das Thema Kundenzufriedenheit. Die wissenschaftliche Studie ist global anerkannt und gilt als seriöse Datenabfrage. „Unsere Ergebnisse basieren auf einer umfassenden Benchmarking-Datenbank seit 1992 und einer kontinuierlichen Weiterentwicklung unserer fundierten Untersuchungsmethoden“, sagt Matthias Metje, Vorstand der ServiceBarometer AG. Besonders interessant für die Marktforscher sind vor allem die langfristigen Trends. „Mit Blick auf unsere Daten kann man sehr gut sehen, dass ALDI Nord die vergangenen drei Jahre aus Kundensicht eine besonders positive Entwicklung genommen hat“, so Metje.

Für die diesjährige Studie wurden im Bereich „Lebensmittelmärkte“ 6.378 Interviews mit Verbrauchern zu Themen wie Kundenloyalität, Preise, Wettbewerbsvorteile oder Freundlichkeit durchgeführt. Dabei konnte ALDI Nord in vielen Kategorien punkten, wie z.B. der höchsten Weiterempfehlungsabsicht. In der Kategorie Preis-Leistungs-Verhältnis liegt ALDI Nord auf Platz 1 im gesamten Lebensmitteleinzelhandel.

Die Auswertung des Kundenmonitors Deutschland und die sehr gute Umsatzentwicklung dieses Jahr sind eine weitere Bestätigung der Strategie von ALDI Nord, neben der Erweiterung im Sortiment und der Erneuerung der Märkte auf die Werte der Unternehmensgruppe zu setzen: einfach, verantwortungsbewusst, verlässlich. „Wir haben in den vergangenen Wochen die ein oder andere Werbung zum Thema Preisführerschaft gesehen, die viel Staub aufgewirbelt hat „, sagt Florian Scholbeck, Geschäftsführer Kommunikation ALDI Einkauf GmbH & Co. oHG. Doch der Kunde falle nicht mehr auf effekthascherische Momentaufnahmen herein, die Äpfel mit Birnen verglichen und schon deshalb mit den fundierten und wissenschaftlichen Analysemethoden von Kundenmonitor Deutschland nicht mithalten können. „Wir verlassen uns lieber auf unseren steigenden Umsatz und das Ergebnis unabhängiger und anerkannter Studien, die unsere positive Entwicklung von ALDI Nord über Jahre mit der Stimme der Kunden langfristig dokumentieren“, so Scholbeck. Die Abstimmung mit den Füßen beim Thema Preis und Qualität sei die größte Anerkennung und Ansporn, auf diesem Wege weiter zu machen.

Ergebnisse Kundenmonitor Deutschland 2017:

Weiterempfehlungsabsicht:

   - ALDI Nord ist Nr. 1 im Discount (1,51) und legt im LEH im 
     Gegensatz zum Vorjahr am stärksten zu
   - ALDI Nord ist Nr. 2 im LEH 

Preis-Leistung-Verhältnis:

   - ALDI Nord ist Nr. 1 im gesamten LEH (2,07)
   - ALDI Nord hat im Discount gegenüber 2016 am stärksten zugelegt 

Übersichtlichkeit des Warenangebots:

   - ALDI Nord ist im Discount Nr. 1 (2,24) 

Art und Weise der Preisauszeichnung:

   - ALDI Nord ist im Discount Nr. 1 (2,11) 

Wertschätzung:

   - ALDI Nord ist im Discount Nr. 1 (1,74) 

Pressekontakt:

presse@aldi-nord.de

  Nachrichten

Natascha Kampusch (29) exklusiv in Closer: „Touristen fragen mich nach Selfies“

Hamburg (ots) – Natascha Kampusch (29) wurde als Kind entführt und lebte acht Jahre lang in Gefangenschaft. Wie geht es ihr heute? Closer (EVT 13.09.) traf die junge Frau in Wien.

Nataschas Leben ist auch heute noch alles andere als normal. Umso wichtiger ist es für sie, nicht mehr nur das „entführte Kind“ zu sein, als das viele sie aber erkennen. „Touristen fragen mich nach Selfies“, sagt Natascha. „Ich weiß dann nie, was ich machen soll.“

Vieles aus der Gefangenschaft verfolgt die junge Frau bis heute. So ist sie noch immer lichtempfindlich und zuckt beim Geräusch eines Lieferwagens manchmal zusammen. Trotzdem hat die Österreicherin an vielen Dingen Freude, verbringt ihre Freizeit damit, ihre Kleidung selbst zu schneidern oder Kajak zu fahren. Außerdem hat sie gerade ihre erste eigene Schmuck-Kollektion entworfen. Ihr Markenzeichen: Eine Blume. „Die Blume ist für mich das Symbol meines Lebens. Sie bedeutet für mich meine Selbstbefreiung und symbolisiert den Weg zurück in die Gesellschaft.“

Hinweis an die Redaktionen:

Der vollständige Bericht erscheint in der aktuellen Ausgabe von Closer (Nr. 38/2017, EVT 13.09.). Auszüge sind bei Nennung der Quelle Closer zur Veröffentlichung frei. Für Rückfragen wenden Sie sich bitte an die Redaktion Closer, David Holscher, Telefon: 040/3019-2561.

Die Bauer Media Group ist eines der erfolgreichsten Medienhäuser weltweit. Über 600 Zeitschriften, mehr als 400 digitale Produkte und über 100 Radio- und TV-Sender erreichen Millionen Menschen rund um den Globus. Darüber hinaus gehören Druckereien, Post-, Vertriebs- und Vermarktungsdienstleistungen zum Unternehmensportfolio. Mit ihrer globalen Positionierung unterstreicht die Bauer Media Group ihre Leidenschaft für Menschen und Marken. Der Claim „We think popular.“ verdeutlicht das Selbstverständnis der Bauer Media Group als Haus populärer Medien und schafft Inspiration und Motivation für die rund 11.500 Mitarbeiter in 20 Ländern.

Pressekontakt:

Bauer Media Group
Heinrich Bauer Verlag KG
Unternehmenskommunikation
Sarah Lüth
T +49 40 30 19 10 34
sarah.lueth@bauermedia.com
www.bauermediagroup.com
https://twitter.com/bauermediagroup

  Nachrichten