Tag Archives: gmbh mit steuernummer kaufen

Herbert Giess, Chef-Wissenschaftler von NARADA, mit Lead Industry Award ausgezeichnet

Kuala Lumpur, Malaysia (ots/PRNewswire) – Am 20. September wurde Herbert Giess, Chef-Wissenschaftler von NARADA, auf der 17. Asian Battery Conference in Malaysia der International Lead Award verliehen, die höchste Auszeichnung der Branche für Bleibatterien.

Der International Lead Award wird von der International Lead Association prämiert und diese Auszeichnung wurde dem Wissenschaftler überreicht, der langfristige Errungenschaften und Beiträge zur Entwicklung der Industrie für Blei- und Bleisäurebatterien in der ganzen Welt geleistet hat. Bisher sind lediglich 15 Wissenschaftler mit dem Preis ausgezeichnet worden.

Zu den vorherigen Preisträgern gehören Führungspersönlichkeiten aus dem Fachgebiet Blei- und Bleisäurebatterien, darunter der berühmte Wissenschaftler Academician Pavlov, der Erfinder der Blei-Kohle-Batterie Doctor Lam. Die Auszeichnung ist eine Anerkennung seiner Leistungen zu dieser Industrie.

Herr Herbert Giess wurde 1945 in Deutschland geboren, ist Vorsitzender der IEC / TC21 International Electrotechnical Standardization Agency, Begründer des IEC 61427 Energy Storage International Standard und IEC 60896-21 / 22 International Standard für VRLA-Batterien und hat als geschäftsführender Vorsitzender viele Male die International Lead Acid Battery Conference unterstützt. Seit 2004 ist Herr Giess als Chef-Wissenschaftler von NARADA tätig.

Seit langer Zeit beschäftigt er sich auf internationaler Ebene mit der Grundlagenforschung zur chemischen Energieversorgung und anwendungsorientierter Forschung. Er wurde ebenfalls mit dem Preis für herausragende Leistungen der internationalen Batterie-Branche ausgezeichnet, dem IEC 1906 International Standard Best Model Award.

Auf der Konferenz wurden die Leistungen von Herrn Herbert Giess von der International Lead Association hoch gewürdigt: er ist im Bereich der Forschung zu Bleisäurebatterien führend und widmet sich seit 50 Jahren insbesondere dem Gebiet der Werkstoffwissenschaft und Elektrochemie. Seine Beiträge zur Entwicklung der Industrie für Bleisäurebatterien sind weithin bekannt.

NARADA POWER SOURCE CO.,LTD.
2F, Building B, No. 48 Zijinghua Road, Hangzhou, China 
Tel.: +86-571-56975980/56975956
Fax: +86-571-56975955
Website: www.naradapower.com 
E-Mail: intl@narada.biz

Foto - https://mma.prnewswire.com/media/559935/Herbert_Giess.jpg  

Logo – https://mma.prnewswire.com/media/559937/narada_logo.jpg

Foto – https://mma.prnewswire.com/media/559936/International_Lead_Award.jpg

Pressekontakt:

George Chong
+86-13925286874
zq@narada.biz

  Nachrichten


Herbert Giess, Chef-Wissenschaftler von NARADA, mit Lead Industry Award ausgezeichnet
gmbh kaufen ebay

Seit 2016 können die Mitarbeiter des Gesundheitsunternehmens MSD auch mit Elektroautos fahren – dienstlich und privat. Copyright MSD, Abdruck honorarfrei / Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/6603

Haar (ots) – Das Gesundheitsunternehmen MSD wurde bereits zum zweiten Mal mit dem Green Fleet Award des TÜV SÜD ausgezeichnet. Der Award wurde am 15. September 2017 von der TÜV SÜD Tochter Fleet Logistics im Rahmen der Internationalen Automobilausstellung IAA in Frankfurt überreicht. Der TÜV SÜD würdigt mit dieser Auszeichnung die Anstrengungen von MSD, die Umwelt nachhaltig zu entlasten: MSD hat seine Bestimmungen für die rund 900 Firmenfahrzeuge verschärft und vorzeitig die Emissionsobergrenze von 110 Gramm CO2 pro gefahrenem Kilometer unterschritten. Das Unternehmen senkte damit den Gesamt-CO2-Ausstoß seiner Flottenfahrzeuge pro Jahr um mehr als 700 Tonnen. Auf das gleiche Ziel zahlt auch das MSD Firmenfahrradprojekt ein, das MSD in diesem Jahr mit dem Kooperationspartner Company Bike Solutions erfolgreich gestartet hat.

Ein weiteres umweltschonendes Projekt von MSD ist der konsequente Umstieg von gedrucktes auf digitales Informationsmaterial. 60-80 Prozent weniger Plakate, Prospekte und Broschüren wird MSD 2017 produzieren, versenden und verteilen; das entspricht mehr als 120 Tonnen Papier.

Presseinformationen von MSD sind im Internet unter www.msd.de abrufbar.

Über MSD:

MSD – in den USA und Kanada Merck & Co., Inc., mit Sitz in Kenilworth, NJ, USA – ist ein führendes globales Gesundheitsunternehmen, das seit mehr als 125 Jahren neue Lösungen für Gesundheitsprobleme weltweit erforscht und weiterentwickelt. Das Unternehmen ist mit rund 68.000 Mitarbeitern in mehr als 140 Ländern vertreten. Im Jahr 2016 hat MSD einen Umsatz von rund 39,8 Milliarden US-Dollar erzielt und ist gemessen am Umsatz der fünftgrößte Arzneimittelhersteller weltweit (Forbes Global 2000 List 2017). In Deutschland hat die Unternehmensgruppe ihren Hauptsitz in Haar bei München.

Im Kerngeschäft erforscht, entwickelt, produziert und vertreibt MSD verschreibungspflichtige Arzneimittel, Impfstoffe und Biologika sowie Präparate für die Tiergesundheit. Um auch weiterhin mit innovativen Gesundheitslösungen erfolgreich zu sein, investiert MSD jeden vierten US-Dollar in Forschung und Entwicklung (mehr als 10,1 Milliarden US-Dollar im Jahr 2016). Im Fokus stehen hier sowohl Prävention als auch Behandlung von Krebs, kardiovaskulären Erkrankungen, Alzheimer und Infektionskrankheiten wie HIV und Ebola. Darüber hinaus bietet MSD mit vielfältigen Corporate Responsibility-Programmen Lösungen für Gesundheitsprobleme in aller Welt.

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:

Melanie Stahr, MSD SHARP & DOHME GMBH, Lindenplatz 1, 85540 Haar,
Tel.: 089 4561-1452, Fax: 089 4561-1329, E-Mail: melanie.stahr@msd.de

Tel: 0800 673 673 673; Fax: 0800 673 673 329; E-Mail:
infocenter@msd.de; Internet: www.msd.de; Twitter: @MSD_Deutschland

  Nachrichten


Green Fleet Award für Münchner Gesundheitsunternehmen MSD
gmbh kaufen gesucht

Kreisel Electric eröffnet neues High-Tech Forschungs- und Entwicklungszentrum als Headquarter / Von links: Markus Kreisel, Christian Schlögl (beide Geschäftsführung), Patrick Knapp-Schwarzenegger (strategischer Partner) und André Felker (CMO) von Kreisel Electric. Kreisel Electric ist ein Solution-Provider für elektrische …

Rainbach im Mühlkreis, Österreich (ots)

   - Kreisel Electric beschleunigt internationalen Wachstumskurs
   - Patrick Knapp-Schwarzenegger steigt mit Gruppe strategischer 
     Partner bei Kreisel Electric ein 

Kreisel Electric eröffnet heute sein neues High-Tech Forschungs- und Entwicklungszentrum als Headquarter in Rainbach im Mühlkreis, Oberösterreich. Der fast 7.000m2 umfassende Standort enthält eine Prototypenwerkstatt und eine komplett automatisierte Fertigungslinie für Kreisel Electric Batteriespeicher zur Ausstattung von PKW-, LKW-, Bus-, Boot- oder Flugzeug-Kleinserien sowie Speicherlösungen. Mit dem neuen Standort, an dem 2018 über 200 Mitarbeiter beschäftigt sein werden, will Kreisel Electric seinen Wachstumskurs beschleunigen und sein Geschäft im Bereich der E-Mobilität international ausweiten. „In Österreich haben wir den Grundstein gelegt. Von hier aus wollen wir nun mit unseren Lösungen die Kunden in aller Welt begeistern“, sagte Christian Schlögl, der für die strategische Entwicklung verantwortliche CEO bei Kreisel Electric.

Der österreichische Bundeskanzler Mag. Christian Kern zeigt sich begeistert von der Technologie von Kreisel Electric und ist vom großen Potenzial des Unternehmens überzeugt: „Ich bin sehr stolz darauf, dass Kreisel Electric als Technologieführer die Elektrifizierung in Österreich und auch weltweit vorantreibt. Menschlicher Einfallsreichtum ist die Basis für Innovation, Technologie und damit für künftiges Wachstum und Arbeitsplätze. Hier wollen wir Vorreiter sein und Kreisel ist ein gelungenes Beispiel dafür, dass zweierlei zeigt: erstens, dass man um ein erfolgreiches Unternehmen zu gründen nicht unbedingt am MIT oder in Harvard gewesen sein muss und zweitens, dass wir in Österreich das Potenzial haben, um an der Spitze mitzuspielen.“

Unterstützt wird Kreisel Electric zukünftig von dem in Los Angeles ansässigen Unternehmer und Rechtsanwalt Patrick Knapp-Schwarzenegger, Neffe des ehemaligen kalifornischen Gouverneurs Arnold Schwarzenegger, der eine Gruppe strategischer Partner anführt, welche sich durch die US-Gesellschaft Clean Machine Inc. an Kreisel Electric beteiligt. Knapp-Schwarzenegger und seine Partner verfügen über ein weltweites Netzwerk in Politik und Wirtschaft, speziell in den USA, und werden mit ihrer Erfahrung eine führende Rolle bei den internationalen Expansionsplänen einnehmen. „Technologien von Kreisel Electric gehört die Zukunft. Kalifornien hat es bereits vorgemacht: Mit erneuerbaren Technologien kann man Arbeitsplätze und Gewinne schaffen. Und das mit einem positiven Effekt auf die Umwelt. Unser Ziel ist es, Kreisel Electric zu einem globalen Marktführer der eMobility zu machen und ich freue mich auf eine enge und erfolgreiche Zusammenarbeit mit dem hervorragenden Kreisel-Electric-Team“, äußert sich Patrick Knapp-Schwarzenegger.

Neues Forschungs- und Entwicklungszentrum unterstreicht Technologieführerschaft von Kreisel

Die Eröffnung des neuen Gebäudes in der Form des Kreisel Electric Logos ermöglicht es dem innovativen Solution-Provider von Systemlösungen, Lizenzen zu vergeben sowie Kleinserien selbst zu fertigen und so die gestiegene Nachfrage weltweit zu bedienen. So will Kreisel Electric die Technologieführerschaft auf internationalem Niveau mit B2B-Kunden aus Europa, USA, Indien und Asien insgesamt weiter ausbauen und seine Position als globaler Anbieter von Stromspeicherlösungen stärken.

Das neue High-Tech Forschungs- und Entwicklungszentrum greift dabei auf eigens produzierten Strom zurück: Eine 90m²-Photovoltaik-Anlage (Leistung: 250 kWp), ein Batteriespeicher mit 1248 kWh Kapazität, ein 17.000 Liter fassender Warmwasserspeicher sowie die Nutzung von Abwärme und Wärmepumpen helfen, die notwendige Energie zur Batteriefertigung selbst zu erzeugen und in das eigene Stromnetz einspeisen zu können. Die Division Kreisel Systems zeichnet für die Planung und Umsetzung des gesamten Gebäudekonzepts verantwortlich.

Kreisel Electric macht elektrische Automobile sicher, leistungsstark, effizient und alltagstauglich

Kreisel Electric gelingt es mit moderner Technologie und großem Ingenieursgeschick, weltweit die leichteste und effizienteste Batterie am Markt mit weniger als 4,1 kg/kWh und einer Energiedichte von 1,95 dm2/kWh zu fertigen. Dabei erhöht die spezielle Ummantelung der Batteriezellen Reichweite und Lebensdauer. Sie zeichnet sich aus durch ein Thermomanagement mithilfe einer zirkulierenden, nicht brennbaren und umweltfreundlichen Flüssigkeit und wird mit einem innovativen Laser-Schweißverfahren hergestellt. Dank der maximalen Gesamt-Ladeleistung von bis zu 320 kW ist eine Schnell-Ladung auf ca. 80% der Akkukapazität oder 300km Reichweite innerhalb von rund 20 Minuten möglich. Im Vergleich zu herkömmlichen Batterie-Lösungen anderer Hersteller lässt sich mit dem Kreisel-System die Reichweite von Automobilen um bis zu 65% erhöhen – und das bei einem im Vergleich zu aktuellen Batterielösungen anderer Hersteller um über 30 Prozent geringeren Gewicht sowie Herstellungskosten, die aufgrund des vollautomatisierten Kreisel-Electric-Herstellungsverfahrens um ein Vielfaches geringer sind. „Damit werden elektrische Fahrzeuge alltagstauglich“, sagt Markus Kreisel, CEO von Kreisel Electric.

Kreisel Electric hat bereits mehrfach Automobile mit Verbrennungsmotoren erfolgreich umgerüstet, um die technologische Leistungsfähigkeit seiner Batterien unter Beweis zu stellen: Neben der für Arnold Schwarzenegger elektrifizierten Mercedes G-Klasse hat Kreisel Electric unter anderem den EVEX Porsche 910 mit einem Elektromotor mit 360 KW Leistung und einer Batteriekapazität von 53 kWh ausgestattet. Dieser ermöglicht zusammen mit dem eigens entwickelten automatisierten 2-Gang-Getriebe eine Beschleunigung von 0 auf 100 km/h in 2,5s sowie eine Höchstgeschwindigkeit von mehr als 300 km/h.

Kreisel Electric wird Speicherlösungen auch in anderen Industrien einsetzen

Neben der innovativen Fertigungstechnik für elektrische Automobile bietet Kreisel Electric als Solution-Provider komplette Speicherlösungen für viele weitere Anwendungsgebiete und Industrien an. Neben dem Bereich des Transports, der Luft- und Raumfahrt, der Schifffahrt sowie bei Heimspeichern ergeben sich vielfältige Anwendungsmöglichkeiten in stationären Infrastrukturbereichen wie Gewerbe, Verkehr, Logistik, Energieversorgung sowie Immobilienentwicklung für die Kreisel-Batterietechnologie. Mit Kreisel Systems wird Kreisel ein Ökosystem rund um die Anwendung der Batterie für stationäre Lade-, Energie- und Gebäudesysteme entwickeln. Kreisel Electric konzentriert sich auf die Weiterentwicklung der Technologie und wird deshalb in erster Linie Lizenzen an Partner zur Fertigung für Speicherlösungen vergeben und nur Kleinserien selbst fertigen. „Durch Lizenzen wird unser einzigartiges Geschäftsmodell schnell skalierbar. Wir sind darüber hinaus ein Anbieter von Systemlösungen und selbst nicht an der Realisierung von Volumengeschäft interessiert. Die Nachfrage nach großvolumigen E-Automobil-Serien werden wir mit industriellen Partnern bedienen, mit denen wir uns in weit fortgeschrittenen Gesprächen befinden. Wir sind und werden kein Automobilhersteller, sondern werden die E-Mobilität von morgen gemeinsam mit der Automobilindustrie und ihren Zulieferern gestalten“, sagt Christian Schlögl, CEO von Kreisel Electric.

Besonders interessant für Kreisel Electric ist dabei auch die ganzheitliche Elektrifizierung der Flotten und Fahrzeuge von Gemeinden und Städten, wie beispielsweise die Müllabfuhr, aber auch öffentliche Verkehrsmittel und Taxen. Kreisel Electric steht hierzu bereits in engem Kontakt zu zahlreichen Herstellern und Flottenbetreibern, um Aufgabengebiete zu definieren und kommunale Elektrifizierungskonzepte auszuarbeiten. Damit leistet die Technologie von Kreisel Electric auch langfristig einen Beitrag zu einer verbesserten Umwelt- und Lebensqualität in Gemeinden und Städten.

Pressekontakt:

Dr. Marc Langendorf
Brunswick Group GmbH
Tel: [+49 89 80 99 025 17]
mlangendorf@brunswickgroup.com

André Felker
Kreisel Electric GmbH
Chief Marketing Officer
Tel: [+43 7949 21400 1306]
presse@kreiselelectric.com

Die aktuellen Presseinformationen erhalten Sie ebenso über
info@kreiselelectric.com sowie unter
http://www.kreiselelectric.com/presse/.

  Nachrichten

Jetzt erst recht! Steffen Henssler fiebert seiner Premiere bei „Schlag den Henssler“ entgegen

}

Jetzt erst recht! Steffen Henssler fiebert seiner Premiere bei "Schlag den Henssler" entgegen
Jetzt erst recht! Steffen Henssler fiebert seiner Premiere bei ,Schlag den Henssler‘ entgegen

Steffen Henssler ist nach seinem Muskelfaserriss vor einem Monat wieder im Training – und bereitet sich mit Hochdruck auf ,Schlag den Henssler‘ vor – am 30. September live auf ProSieben. ,Ich habe mich nach meiner Verletzung drei Wochen lang in Watte …

Unterföhring (ots) – Steffen Henssler ist nach seinem Muskelfaserriss vor einem Monat wieder im Training – und bereitet sich mit Hochdruck auf „Schlag den Henssler“ vor – am 30. September um 20:15 Uhr live auf ProSieben. „Ich habe mich nach meiner Verletzung drei Wochen lang in Watte gepackt, jetzt steige ich wieder voll ins Training ein. Das Publikum kann sich auf eine spannende Sendung gefasst machen und ich freu‘ mich auch drauf“, sagt Henssler.

„Schlag den Henssler“ Dieser Mann geht aufs Ganze! In dem vielleicht härtesten TV-Duell Deutschlands stehen bei „Schlag den Henssler“ jeweils drei unbekannte Kandidaten zur Auswahl. Das TV-Publikum bestimmt per Tele-Voting, wer gegen Steffen Henssler antreten soll. In bis zu 15 Spielrunden kämpft der Star-Koch gegen seinen Gegner um mindestens 250.000 Euro. Gewinnt Steffen Henssler, wandert das Geld in den Jackpot für die folgende Ausgabe. Interessierte Kandidatinnen und Kandidaten können sich unter www.schlag-den-henssler.de bewerben. Produziert wird „Schlag den Henssler“ von Brainpool TV.

Moderiert wird „Schlag den Henssler“ von Elton. Elmar Paulke kommentiert. Als Music-Acts sind am 30. September Gentleman, Alice Merton und Fergie mit dabei.

„Schlag den Henssler“, zum ersten Mal am 30. September 2017 um 20:15 Uhr live auf ProSieben

Bei Fragen:
ProSiebenSat.1 TV Deutschland GmbH
Kommunikation/PR Entertainment		
Michael Benn
Tel. +49 [89] 9507-1188
Michael.Benn@ProSiebenSat1.com

Bildredaktion:
Susi Lindlbauer
Tel. +49 [30] 3198-80822
Susi.Lindlbauer@ProSiebenSat1.com 

  Nachrichten

Icelandair revolutioniert das Unterhaltungserlebnis an Bord mit einer Zugabe in 10 km Höhe

Reykjavik, Island (ots/PRNewswire)Besatzungsmitglieder und Schauspieler sind die Stars von „Ahead of Time“, einer mitreißenden Theaterproduktion in schwindelnden Höhen auf einem Flug von London nach New York.

- Icelandair bietet eine gelungene Darbietung, bei der die 
  Crewmitglieder im Mittelpunkt eines einzigartigen 
  Unterhaltungsangebots an Bord stehen, und beweist damit, dass die 
  Reise selbst ebenso wichtig ist wie das Ziel
- Das fesselnde Stück in drei Akten "Ahead of Time" unter der Leitung
  von Gideon Reeling wurde auf einem elfstündigen Flug von Heathrow 
  nach JFK über Island aufgeführt
- Die Handlung ist inspiriert von der progressiven Philosophie der 
  Fluglinie, die im Verlauf ihrer 80-jährigen Geschichte für 
  Gleichberechtigung und Fortschritt eintrat
- Die "Bordpremiere" bildete den Auftakt zu Stopover Pass - einer 
  Reihe von kostenlosen Aufführungen für Fluggäste, bei der neben 
  Besatzungsmitgliedern von Icelandair auch isländische Schauspieler 
  mitwirken
- Die Reihe wurde entwickelt, um dem Wunsch nach einem besseren 
  Service und originelleren Unterhaltungsangeboten an Bord mit einem 
  menschlichen Element nachzukommen
- Passagiere können ihre Bordkarte kostenlos zum "Stopover Pass" 
  machen: icelandair.us/stopover-pass   

Icelandair präsentierte erstmals eine völlig neue Form der Unterhaltung während des Flugs: eine mitreißende Theaterproduktion mit dem Titel „Ahead of Time“. Das Stück wurde aufgeführt von talentierten Mitarbeitern von Icelandair und professionellen Schauspielern, die mit den Fluggästen von deren Einsteigen in Heathrow bis zur Landung am Flughafen JFK in Kontakt standen. Dieses völlig neuartige Ereignis fand im Verlauf von 11 Stunden und über drei Länder hinweg statt, indem es den Transatlantikflug als außergewöhnliche Bühne für eine ganz besondere Darbietung nutzte.

(Photo: http://mma.prnewswire.com/media/554428/Icelandair.jpg )

(Photo: http://mma.prnewswire.com/media/554429/Icelandair_Staff.jpg )

(Photo: http://mma.prnewswire.com/media/554430/Icelandair_Entertainment.jpg )

Um die beeindruckende Produktion in die Tat umzusetzen, arbeitete die Fluglinie mit den Experten für Theatererlebnisse von Gideon Reeling zusammen. Zur Feier des 80-jährigen Bestehens von Icelandair zeichnet die Handlung die Geschichte der Fluglinie als Vorreiter der modernen Reisekultur nach. Die Hauptfigur Edda entführte das Publikum auf eine inspirierende und unterhaltsame Zeitreise, in der sich die progressive und fortschrittliche Philosophie der Fluglinie widerspiegelt und die Emanzipation der Frauen thematisiert wird.

- 1915: Als eines der ersten Länder weltweit führte Island das 
  Wahlrecht für Frauen ein
- 1937: In Akureyri, an der Nordküste von Island, wird die 
  aufstrebende Fluglinie "Flugfélag Akureyrar" gegründet - der 
  Vorläufer von Icelandair
- 1985: Mit Sigríôur Einarsdóttir stellt Icelandair seine erste 
  weibliche Pilotin ein
- 1989: Vigdís Finnbogadóttir wird erste demokratisch gewählte 
  Präsidentin der Welt und Namensgeberin von Icelandairs erster 
  Boeing 737-400
- Internationaler Frauentag 1999: Erstmals wird eines von Icelandairs
  Flugzeugen von einer komplett weiblichen Besatzung geflogen 

Bei ihrer Reise durch die Zeit tauchten die Gäste in verschiedene Epochen im Verlauf von 80 Jahren und darüber hinaus ein. Sie wurden Zeugen des Lebens vor dem Internet und konnten so besser verstehen, wie die Buchung von Flügen vor dem digitalen Zeitalter ablief, als die Unterlagen noch auf Karten geschrieben und in einem Schuhkarton aufbewahrt wurden! Darüber hinaus kamen die Zuschauer in den Genuss eines Menüs im Stil der 1950er-Jahre, einer Sicherheitsvorführung von einer Stewardess aus den wilden Sechzigern, einer modernen Ballettaufführung am Flugsteig und konnten einem Bauern aus dem Jahr 1937 lauschen, der ein isländisches Volkslied zum Besten gab. Eine Durchsage des Piloten deutete die Möglichkeiten von Flugreisen der Zukunft an, bei denen auch eine Landung auf dem Mond machbar sein könnte. Zusätzlich erhielten die Gäste eine persönliche Nachricht zur Bestärkung auf den Weg.

Kolbrún Aðalbjörg Hjartardóttir, die die Edda spielte, kommentiert: Die Vorbereitungen auf diese Aufführung waren lehrreich, lustig und ein ziemliches Unterfangen. Ich bin stolz darauf, dass ich die Geschichte meines Landes vorstellen und ein Teil von etwas sein kann, das andere wirklich inspirieren könnte.“

In einem innovativen Ansatz an den Kundenservice führte Icelandair ein Bühnenkunsttraining durch, geleitet von Gideon Reeling, um die Fähigkeiten seiner Mitarbeiter um umfassende Theaterkünste zu erweitern. Die Theaterexperten übernahmen auch die kreative Leitung und die Produktion des Stücks, einschließlich Proben, Klangerlebnis, Menüplanung und Beschaffung bzw. Herstellung der zeitgenössischen Requisiten und historischen Kostüme.

Kate Hargreaves, die Gründerin von Gideon Reeling, erklärte: „Dieses Projekt war wirklich sehr spannend, weil es eine solche Herausforderung darstellte, es auf die Bühne zu bringen. Wir haben schon Theaterstücke an sehr ungewöhnlichen Orten aufgeführt, aber noch nie ein Stück, das in einem Land begann, dann in einem anderen weiterging und schließlich noch am selben Tag in einem dritten zu Ende ging. Es war wirklich toll, mit der Belegschaft von Icelandair zu arbeiten, und ihre Einstellung, ihre Energie und ihre Bereitschaft, auf unsere Arbeit zu vertrauen, haben zu diesem großen Erfolg beigetragen.“

Icelandairs Geschichte zeigt sein Engagement für seine Passagiere und macht deutlich, dass die Fluglinie allen Hindernissen zum Trotz weitergeflogen ist. Ein Beispiel dafür ist, dass Icelandair anders als andere Fluglinien auch nach dem Ausstoß von Vulkanasche des Vulkans Eyjafjallajökull im Jahr 2010 seinen Betrieb ungerührt fortsetzte.

„Ahead of Time“ ist die erste Aufführung in der Reihe „Stopover Pass“ mit kostenlosen Darbietungen für Passagiere von Icelandair anlässlich seines 80. Jubiläums. Die Ankündigung erfolgte, nachdem Umfragen ergeben hatten, dass Fluggäste sich heutzutage einen besseren Kundenservice und ein außergewöhnlicheres Unterhaltungsangebot mit menschlichem Element wünschen; Icelandair hat sich vorgenommen, beide dieser Anforderungen stilvoll zu erfüllen.

Birkir Hólm Guðnason, CEO von Icelandair, kommentiert: „In den 80 Jahren unseres Bestehens haben wir immer den Kundenservice in den Mittelpunkt gestellt, und wir freuen uns, eine neue Form von Unterhaltung und einen besseren Service für unsere Passagiere anbieten zu können. Der Stopover Pass ist unsere Antwort auf die Umfrageergebnisse und soll die Zeit, die man auf Reisen verbringt, zu einem Erlebnis an sich machen.“

Wenn Sie mehr über „Ahead of Time“ erfahren und Ihre Bordkarte zum Stopover Pass machen möchten, besuchen Sie: icelandair.us/stopover-pass

#MyStopover @Icelandair

Pressekontakt:

Weitere Informationen erhalten Sie von Teddy bei The Brooklyn Brothers
unter 020 7292 6200/teddy@thebrooklynbrothers.com oder Oli Avent bei
The Brooklyn Brothers unter 020 7292
6200/oliveravent@thebrooklynbrothers.com

  Nachrichten

Europäische Toys“R“Us Landesgesellschaften bleiben von freiwillig eröffnetem Restrukturierungverfahren nach amerikanischem „Chapter 11“ und kanadischem „CCAA“ unberührt

Köln (ots) – Die Toys“R“Us Landesgesellschaften in den USA und Kanada haben proaktiv und freiwillig Restrukturierungsverfahren nach „Chapter 11“ in den USA bzw. nach dem „CCAA“ (Companies‘ Creditors Arrangement Act) in Kanada eingeleitet. Dieser wohlüberlegte und entscheidende Schritt wurde zum Zweck der Rückkehr auf eine nachhaltige Erfolgsspur für das Unternehmen Toys“R“Us getroffen.

Entscheidend ist, dass die operativen Gesellschaften in Europa, Asien und Australien nicht Teil des derzeit in den USA und Kanada stattfindenden Restrukturierungsprozesses sind.

Weltweit stehen sowohl die Toys“R“Us Märkte als auch die Online-Shops den Kunden wie gewohnt zur Verfügung. Die Restrukturierungsverfahren nach „Chapter 11“ in den USA und nach dem „CCAA“ in Kanada ermöglichen es den dortigen Landesgesellschaften, ihre Schuldenlast während des laufenden Geschäftsbetriebes signifikant zu reduzieren. An dieser Stelle sei explizit darauf hingewiesen, dass es sich hierbei weder um eine Geschäftsauflösung noch einen Konkurs nach deutschem Verständnis handelt. Die Aufrechterhaltung des globalen Geschäftsbetriebes ist für das Unternehmen von größter Bedeutung.

Mit der Umsetzung der oben genannten Maßnahmen beabsichtigt Toys“R“Us seine langfristigen Verbindlichkeiten von derzeit etwa 5 Milliarden US-Dollar erheblich zu reduzieren und damit Ressourcen zur gezielten Reinvestition in das weiterlaufende Geschäft freizusetzen. Darüber hinaus strebt das Unternehmen auch zukünftig an, maßgeblich in die Verbesserung des Einkaufserlebnisses für seine Kunden sowohl in den Filialen als auch den Online-Shops zu investieren, um die Wettbewerbsposition von Toys“R“Us in dem sich rapide verändernden Handelsumfeld nachhaltig zu stabilisieren und auszubauen.

Da die Zahlungsfähigkeit der europäischen Landesgesellschaften gesichert ist, steht nunmehr der Kurs mit voller Kraft voraus auf das Weihnachtsgeschäft. Auch in diesem Jahr wird es eine Vielzahl von tollen Angeboten und Events für die Spielwaren- und Babykunden geben und der Einstellungsprozess für eine Vielzahl an Saisonkräften läuft bereits auf Hochtouren.

Weitere Informationen zur Restrukturierung der amerikanischen und kanadischen Toys“R“Us Landesgesellschaften finden Sie auf der Internetseite www.toysrusinc.com/restructuring (nur in englischer Sprache verfügbar).

Über TOYS“R“US

Toys“R“Us ist mit über 1.800 Märkten in 37 Ländern der weltweite Marktführer im Handel mit Spielwaren und Babyartikeln. Im deutschsprachigen Raum unterstreichen mehr als 90 Stores, sowie jeweils landeseigene Onlineshops die marktführende Rolle des Unternehmens auch in Zentraleuropa. Mit seinem breit gefächerten Angebot bekannter Herstellermarken und leistungsstarker Eigenmarken aus den Bereichen Spielwaren, Multimedia, Outdoor und Baby führt Toys“R“Us das umfangreichste Sortiment der Branche. Durch attraktive Kundenvorteilsprogramme, hohe Servicestandards und Produktqualität zu günstigen Preisen bietet das Toys“R“Us Konzept den Kunden einen großen Mehrwert. Besuchen Sie uns doch auch einmal im Internet unter www.toysrus.de.

Pressekontakt:

Toys“R“Us GmbH
Marie-Charlotte von Heyking
Public Relations
Köhlstraße 8
D-50827 Köln

Tel.: 0049 / 221 / 5972 – 418
E-Mail: heykingm@toysrus.com

  Nachrichten

SKODA FAVORIT: Start einer Erfolgsära vor 30 Jahren

}

SKODA FAVORIT: Start einer Erfolgsära vor 30 Jahren. Die ersten Modelle des Typs FAVORIT 136 L wurden im letzten Quartal 1988 an die Kunden ausgeliefert. Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/28249 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: „obs/Skoda Auto …

Mladá Boleslav (ots)

   - SKODA FAVORIT legte Fundament für den Aufstieg von SKODA zur 
     internationalen Volumenmarke
   - Erstes SKODA Fahrzeug in modernem Design mit Frontmotor und 
     Frontantrieb
   - Entwicklung in Mladá Boleslav, Design vom italienischen Studio 
     ,Stile Bertone', Expertise von Porsche 

Vor 30 Jahren startete SKODA mit der Präsentation des modernen Kurzheckmodells FAVORIT in eine neue Ära. Die Premiere am 16. September 1987 auf der internationalen Maschinenbaumesse in Brünn markierte für das tschechische Traditionsunternehmen eine Zeitenwende. Mit seinem topaktuellen Design sowie der Kombination von Frontmotor und Frontantrieb war der SKODA FAVORIT auf Augenhöhe mit den westlichen Mitbewerbern in seiner Klasse. Auch im Rallye-Sport brillierte das wendige Kompaktmodell.

„Der FAVORIT war der Ausgangspunkt für die dynamische Entwicklung von SKODA, die bis heute ungebrochen ist“, sagt SKODA Vorstandsvorsitzender Bernhard Maier. „Obwohl die Umstände alles andere als einfach waren, kreierte ein Team aus leidenschaftlichen und begeisterten Ingenieuren ein Fahrzeug, das sich auf Anhieb mit der damaligen westlichen Konkurrenz messen konnte. Das progressive Konzept des FAVORIT sowie die Expertise und Erfahrung der Entwickler waren entscheidende Faktoren dafür, dass sich Volkswagen nach der Samtenen Revolution 1989 in der Tschechoslowakei für die Marke SKODA interessierte und sie mit großem Engagement in den Konzernverbund holte“, so Maier weiter.

Das Projekt eines modernen Personenwagens mit Frontmotor und Frontantrieb ging auf einen Beschluss der tschechoslowakischen Regierung vom Dezember 1982 zurück. Die gleichzeitig verabschiedeten Umsetzungstermine waren extrem knapp kalkuliert: Innerhalb von nur zweieinhalb Jahren (bis 30. Juni 1985) sollte die Entwicklung abgeschlossen sein und der Produktionsstart innerhalb von fünf Jahren erfolgen. Als Teamleiter stellte der erfahrene Ingenieur Petr Hrdlicka eine Gruppe hochqualifizierter und motivierter Mitarbeiter zusammen, welche die Aufgabe mit großem persönlichem Einsatz anpackten. Immerhin fingen sie nicht bei Null an, denn die Ingenieure hatten sich bereits zuvor mit diesem Konzept befasst und den frontgetriebenen Prototyp SKODA 780 entwickelt.

Attraktives Kleid für moderne Technik: Design by Bertone

Eine wichtige Rolle für die Akzeptanz des neuen Fahrzeugs spielte das Design. Dem Trend der frühen 1980er-Jahre folgend entschied sich SKODA, die Formgebung des neuen Kompaktwagens einem italienischen Designer anzuvertrauen. Die Wahl fiel auf das Turiner Studio ,Stile Bertone‘, das die Karosserieversionen Kurzheck, Kombi, Stufenheck und Coupé sowie mehrere Interieurversionen entwickelte. Außerdem verpflichtete sich das Designstudio zum Bau von insgesamt 19 Prototypenkarosserien in unterschiedlichen Ausführungen. Für die Umsetzung des Designs in die Serienfahrzeugfertigung zeichnete ein Team aus dem SKODA Stammwerk in Mladá Boleslav verantwortlich. Auch hier zeigten die tschechischen Techniker viel Kreativität und Know-how: Im Vergleich zum Heckmotormodell SKODA 120 verringerten sie die Anzahl der Pressteile von 405 auf lediglich 227. Zudem verfügte der um 40 Millimeter kürzere FAVORIT über einen um 85 Millimeter längeren Innenraum und ein größeres Kofferraumvolumen als der Vorgänger. Damit avancierte der SKODA FAVORIT zum vollwertigen Familienwagen – und bildete eine hervorragende Basis für die später folgende Kombiversion SKODA FORMAN.

Vielfältige internationale Kooperationen

Das SKODA Team arbeitete eng mit dem Institut für Kraftfahrzeuge in Prag (UVMV) zusammen, wo beispielsweise simulierte Testfahrten durchgeführt wurden. Innerhalb einer Woche wurden dabei Belastungen erzeugt, die einer Laufleistung von 100.000 Kilometern entsprachen. Anschließend bewährten sich die Prototypen im realen Verkehr auf Touren über insgesamt eine Viertelmillion Kilometer. Zu den Fahrversuchen zählten auch Tests in den Alpen und in der Hitze an der italienischen Riviera. Die Bremsen wurden auf der Großglockner-Hochalpenstraße und an der Turracher Höhe in Österreich auf Wirkung und Standfestigkeit getestet. Während der Entwicklungsphase kooperierten die SKODA Ingenieure mit vielen externen Spezialisten. So wirkten Experten von Porsche beispielsweise bei der Motoraufhängung, der Geometrie der Vorderachse und der Reduzierung des Lärmpegels im Innenraum mit. In der finalen Entwicklungsphase des SKODA FAVORIT fanden darüber hinaus dynamische Prüfungen auf der Teststrecke von Porsche in Weissach statt.

Große Aufmerksamkeit erfuhr das ,Herz‘ des neuen Modells. Es handelte sich um den bewährten OHV-Vierzylinder mit einem Hubraum von 1.289 Kubikzentimetern und einer Leistung von 43 kW (58 PS) oder 46 kW (63 PS) – zunächst mit Vergaser, ab 1993 mit Kraftstoffeinspritzung. Den neuen Abgasvorschriften und den hohen Ansprüchen der europäischen Kundschaft in puncto Zuverlässigkeit begegnete SKODA durch die Verwendung besonders haltbarer Werkstoffe für die Ventilsitze, Kolben mit Stahlkern, hochwertigeren Zylinderlaufbuchsen, steiferem Zylinder-und Kurbelgehäuse, einer gehärteten Kurbelwelle und vielen weiteren Optimierungen.

Viel beachtete Premiere auf der Internationalen Maschinenbaumesse Brünn 1987

Seine offizielle Weltpremiere feierte der SKODA FAVORIT am 16. September 1987 auf der 29. Internationalen Maschinenbaumesse in Brünn, wo Hunderttausende neugieriger Autofahrer und Fachjournalisten aus ganz Europa das neue Modell in Augenschein nahmen. Im Werk Vrchlabí entstand damals zunächst eine beschränkte Anzahl Fahrzeuge für die Homologation, in vollem Umfang startete die Serienproduktion Anfang Dezember 1987. Ab August 1988 lief die Modellreihe FAVORIT dann auch am Stammsitz in Mladá Boleslav vom Band. Die ersten Fahrzeuge vom Typ FAVORIT 136 L (de Luxe) rollten im vierten Quartal 1988 zu den Händlern und waren ab 84.600 Tschechoslowakischen Kronen erhältlich. Der auslaufende SKODA 120 L kostete 65.630 Kronen bei einem durchschnittlichen monatlichen Bruttolohn von 3.030 Kronen.

Der modernisierte FAVORIT: auf immer höherem Niveau

Nach der Samtenen Revolution im November 1989 und dem Übergang zur Marktwirtschaft wurde schnell klar, dass nur der Einstieg eines starken ausländischen Partners die langfristige Konkurrenzfähigkeit von SKODA würde sichern können. Nach intensiven Verhandlungen mit mehreren Interessenten wurde SKODA im Frühjahr 1991 zu einem Mitglied des Volkswagen Konzerns. Der SKODA FAVORIT, eines der wenigen modern konstruierten Personenfahrzeuge im ehemaligen Ostblock erwies sich auch nach dem Einstieg bei Volkswagen als sehr solide Basis. Nun wurde er technisch, optisch und qualitativ weiter aufgewertet. Das erste Facelift erfolgte 1991, als das asymmetrisch angebrachte Logo auf dem Kühlergrill in die Mitte verschoben wurde. Die umfassende Überarbeitung im Januar 1993 blieb vielen Autofahrern wegen der eindrucksvollen Werbekampagne im Gedächtnis: SKODA brachte 548 Flaggen am FAVORIT an – eine für jede Verbesserung an dem Kompaktmodell.

Dank der sukzessive umgesetzten Modifizierungen hielt die Modellreihe FAVORIT lange Schritt mit den steigenden Anforderungen der Kunden bezüglich Sicherheit, Komfort und Design. So blieb die Modellfamilie auch auf anspruchsvollen Märkten erfolgreich. In Deutschland etwa konnte der Absatz zwischen 1990 und 1991 annähernd verdoppelt werden. Der Verkauf des SKODA FAVORIT und der Kombivariante FORMAN wurde durch Sonderversionen mit erweiterter Ausstattung – zum Beispiel Sport Line, Black Line, Marathon oder Excellent – zusätzlich angekurbelt. Zwischen August 1987 und September 1994 wurden rund 783.200 SKODA FAVORIT gebaut. Zusammen mit dem Kombi FORMAN und den Nutzfahrzeugderivaten einschließlich des Modells PICK-UP baute SKODA insgesamt 1.077.100 Fahrzeuge dieser Modellreihe, bevor SKODA FELICIA und FELICIA COMBI den Staffelstab übernahmen.

Motorsport: SKODA FAVORIT bei Rallyes erfolgreich bis zum Weltcup-Sieg

Mit dem neuen FAVORIT stieg SKODA Ende 1989 in die Rallye-Weltmeisterschaft ein und knüpfte schnell an die Erfolge der Hecktriebler aus Mladá Boleslav an. 1990 startete der SKODA FAVORIT noch bei ausgewählten Rallyes in der Weltmeisterschaft, der Europameisterschaft und der tschechoslowakischen Rallye-Meisterschaft. Schritt für Schritt bautet SKODA Motorsport sein Engagement aus, 1994 absolvierte der FAVORIT dann erstmals sämtliche WM-Läufe. Die größten Erfolge erreichte er bei der berühmtesten Rallye der Welt, der Rallye Monte Carlo. Das gut eingespielte Tandem Pavel Sibera/Petr Gross gewann dort mit dem FAVORIT 136 L zwischen 1991 und 1994 viermal in Folge seine Klasse. 1994 gelang der Traditionsmarke dann der ganz große Coup: Der SKODA FAVORIT holte den Titel im FIA-Weltcup Formel 2 für Fahrzeuge bis 2,0 Liter Hubraum und einer angetriebenen Achse.

SKODA AUTO feiert das Jubiläum dieser Modellreihe, welche für die Unternehmensgeschichte so bedeutsam ist, unter anderem mit einer Sonderausstellung im SKODA Museum in Mladá Boleslav. Ab dem 18. September sind dort einzigartige Prototypen und Dokumente zu sehen. Bei einer Podiumsdiskussion am 26. September ab 17.30 Uhr sprechen dann führende Persönlichkeiten, die das Modell mit aus der Taufe hoben, über die aufregende Umbruchzeit vor 30 Jahren. Mit ihren persönlichen Erinnerungen gewähren sie Einblicke in diese Zeit, die für SKODA die erste Etappe einer bis heute andauernden Erfolgsgeschichte bedeutete.

Die Produktion der Modellfamilie im Überblick

SKODA FAVORIT (08/1987 – 09/1994): 783.168 Fahrzeuge, davon 699.959 aus Mladá Boleslav, 15.889 aus Kvasiny und 67.320 aus Vrchlabí SKODA FORMAN (01/1990 – 05/1995) 211.261 Fahrzeuge davon 448.837 aus Mladá Boleslav, 3.045 aus Kvasiny und 59.379 aus Vrchlabí SKODA PICK-UP (01/1991 – 06/1995) 70.900 Fahrzeuge, alle aus Kvasiny

Pressekontakt:

Andreas Leue
Teamleiter Motorsport und Tradition
Telefon: +49 6150-133 126
E-Mail: andreas.leue@skoda-auto.de

  Nachrichten

Deloitte übernimmt SCDMAnalytics und Artificial Intelligence (AI) transformieren die Prüfung

Frankfurt/München (ots) – Das Prüfungs- und Beratungsunternehmen Deloitte erwirbt den Analytics-Spezialisten SCDM Germany GmbH. Mit der Übernahme des Big-Data- und Valuation-Experten macht Deloitte einen weiteren Schritt auf dem Weg zu „Audit of the Future“ und stärkt den Bereich Audit Financial Services. Deloitte ist bereits durch D.NAV, einer Software zur Prüfung von Investmentvermögen auf „full scope“ Basis, als Vorreiter in diesem Bereich tätig. Grundlage der automatisierten Prüfung ist eine Big-Data-basierte Lösung unter Verwendung von intelligenten Algorithmen und „machine learning“. Die tägliche Prüfung des gesamten Buchungsmaterials bietet nicht nur höchste Qualität, sondern ermöglicht einen „continuous audit“ – Prüfungsergebnisse können so bereits unterjährig generiert und genutzt werden.

„Wir bauen unsere führende Stellung in der digitalen Transformation weiter aus. Mit dem Erwerb von SCDM nutzen wir eine Plattform, die uns vielfältige Innovationen in der Prüfung und Beratung ermöglicht“, erklärt Prof. Dr. Martin Plendl, CEO von Deloitte.

Das von Vahe Adonians und Prof. Dr. Martin Hellmich gegründete Unternehmen SCDM hat 150 Mitarbeiter an den Standorten Frankfurt und Eriwan (Armenien) und ist auf Analytics und AI im Finanzbereich spezialisiert – vor allem auf Bewertungen von komplexen Finanzinstrumenten. Dazu werden nahezu alle Drittdatenquellen und auch unstrukturierte Originaldaten automatisiert genutzt. Das Joint Venture mit der Frankfurt School of Finance & Management hat wesentlich zur herausragenden Unternehmensentwicklung von SCDM beigetragen. Zum Kundenstamm des Unternehmens zählen unter anderem die Deutsche Bundesbank, Ratingagenturen, Investmentbanken, Versicherungsunternehmen und Nachrichtenagenturen.

„Wir freuen uns, dass wir Vahe Adonians und Prof. Dr. Martin Hellmich mit ihrem Team als Partner für Deloitte gewinnen konnten. Mit ihren herausragenden Kompetenzen können wir den Bereich Audit Analytics und AI weiter ausbauen“, so Prof. Dr. Martin Plendl.

Pressekontakt:

Isabel Milojevic
Leiterin Presse
Tel: +49 89 29036 8825
imilojevic@deloitte.de

  Nachrichten

Kundenmonitor 2017: EDEKA ist Deutschlands beliebtester Supermarkt

Hamburg (ots) – Die Kunden haben entschieden: EDEKA ist der Supermarkt mit der höchsten Kundenzufriedenheit und hat den Abstand zu vergleichbaren Wettbewerbern weiter vergrößert. Auch in der Kategorie SB-Warenhaus liegen die EDEKA Center ganz vorne. Das ist das Ergebnis der jetzt veröffentlichten Studie „Kundenmonitor Deutschland 2017“, herausgegeben von der ServiceBarometer AG. „Das Urteil der Kunden ist für uns der entscheidende Qualitätsmaßstab. Deshalb freue ich mich ganz besonders über dieses Ergebnis“, so Markus Mosa, Vorstandsvorsitzender der Hamburger EDEKA-Zentrale. „Unseren selbstständigen Kaufleuten ist es wieder einmal gelungen, ihre Kunden mit Top-Leistungen zu begeistern.“

Für die Erhebung in der Sparte „Lebensmittelmärkte“ wurden rund 6.400 Interviews mit Verbrauchern geführt. Damit bildet die Studie ein repräsentatives Meinungsbild ab. Ein deutlich seriöserer Ansatz, als sich auf nicht repräsentative Zufallsstichproben zu beziehen, wie es zurzeit in anderen Studien versucht wird, um ein falsches Bild zu vermitteln. Wichtigstes Ergebnis des Kundenmonitors: In der Kategorie der Super- und Verbrauchermärkte belegte EDEKA zum dritten Mal in Folge Platz Eins. Bestwerte gab es unter anderem für die Einzelwerte „Gestaltung/Atmosphäre“ oder auch „Fachliche Auskunft durch die Mitarbeiter“. Signifikante Verbesserungen gegenüber dem Vorjahr waren bei der „Auswahl und Angebotsvielfalt insgesamt“ zu verzeichnen. Als besondere Stärken gegenüber den Wettbewerbern wurden auch die Aspekte „Bedienungstheke für Fleisch, Wurst und Käse“ sowie „Qualität Fleisch und Wurst“ von den Kunden hervorgehoben.

In der Kategorie der Großflächen / SB-Warenhäuser erreichten die EDEKA Center als neue Nummer Eins zahlreiche Bestwerte (Erreichbarkeit, Gestaltung/Atmosphäre, Verfügbarkeit von Mitarbeitern, Freundlichkeit der Mitarbeiter, Auswahl und Angebotsvielfalt, Auswahl an Produkten mit regionaler Herkunft, Auswahl an Eigenmarken). Auffallend sind zudem die hohen Imagewerte bei Kundenbegeisterung. 84 Prozent stimmen der Aussage „Dieser Lebensmittelmarkt schafft es, mich zu begeistern“ voll und ganz oder weitgehend zu. Bei der Globalzufriedenheit erzielten die EDEKA Center sogar den Bestwert im gesamten LEH (1,98).

Seit mehr als 20 Jahren bewertet der Kundenmonitor der ServiceBarometer AG verschiedene Branchen im Hinblick auf die Kundenzufriedenheit. Für den „Kundenmonitor Deutschland 2017“ wurden über 28.000 Verbrauchermeinungen zur Qualität, Zuverlässigkeit und Positionierung von Unternehmen eingeholt.

EDEKA – Deutschlands erfolgreichste Unternehmer-Initiative

Das Profil des mittelständisch und genossenschaftlich geprägten EDEKA-Verbunds basiert auf dem erfolgreichen Zusammenspiel dreier Stufen: Bundesweit verleihen rund 4.000 selbstständige Kaufleute EDEKA ein Gesicht. Sie übernehmen auf Einzelhandelsebene die Rolle des Nahversorgers, der für Lebensmittelqualität und Genuss steht. Unterstützt werden sie von sieben regionalen Großhandelsbetrieben, die täglich frische Ware in die EDEKA-Märkte liefern und darüber hinaus von Vertriebs- bis zu Expansionsthemen an ihrer Seite stehen. Die Koordination der EDEKA-Strategie erfolgt in der Hamburger EDEKA-Zentrale. Sie steuert das nationale Warengeschäft ebenso wie die erfolgreiche Kampagne „Wir lieben Lebensmittel“. Von hier erfolgen die Impulse zur Realisierung verbundübergreifender Ziele wie beispielsweise dem Schaffen durchgängiger IT-Strukturen oder zur Entwicklung zeitgemäßer Personalentwicklungs- und Qualifizierungskonzepte für den Einzelhandel. Mit dem Tochterunternehmen Netto Marken-Discount setzt sie darüber hinaus erfolgreiche Akzente im Discountgeschäft und rundet so das breite Leistungsspektrum des Unternehmensverbunds ab. EDEKA erzielte 2016 mit mehr als 11.200 Märkten und 351.500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern einen Umsatz von 49,6 Mrd. Euro. Mit rund 16.600 Auszubildenden ist EDEKA einer der führenden Ausbilder in Deutschland.

Pressekontakt:

EDEKA ZENTRALE AG & Co. KG
Unternehmenskommunikation
Mitarbeiter- und Medienkommunikation
Tel. 040 / 6377 – 2182
E-Mail: presse@edeka.de
www.edeka-verbund.de

  Nachrichten

Neue, integrierte Datenplattform beschleunigt Entwicklung und Implementierung von unternehmenskritischen AnwendungenInterSystems IRIS Data Platform® für Lösungen mit hohem Datendurchsatz

Cambridge, Mass. (ots) – InterSystems, einer der weltweit führenden Anbieter von IT-Plattformen für unternehmenskritische Anwendungen im Gesundheitswesen, in Unternehmen und in der öffentlichen Verwaltung, hat heute die InterSystems IRIS Data Platform vorgestellt. Sie basiert auf einer hochperformanten Datenbank und ist die bislang erste und einzige Datenplattform, die alle entscheidenden Funktionen für die schnelle Entwicklung datenintensiver und unternehmenskritischer Anwendungen mitbringt – wie beispielsweise modernes Datenmanagement, Interoperabilität, Transaktionsverarbeitung und Analytics.

Die Plattform bietet:

   - eine moderne Multi-Modell- und Multi-Workload-Engine für das 
     Datenmanagement,
   - integrierte Interoperabilität,
   - eine offene Analytics-Plattform,
   - die einfache Installation in der Cloud, im eigenen Netzwerk oder
     in hybriden Umgebungen,
   - eine einzigartige Kombination aus horizontaler und vertikaler 
     Skalierbarkeit, die es Systemen erlaubt, sich flexibel auf 
     schnell ändernde Workloads und Datenmengen einzustellen, sowie
   - einen erstklassigen, weltweiten Kunden-Support rund um die Uhr. 

Die grundlegenden Designprinzipien von InterSystems waren bestimmend für die Entwicklung und die Namensgebung der InterSystems IRIS Data Platform. Auch sie basiert auf IRIS und ist interoperabel, robust, intuitiv und skalierbar – vier zentrale Eigenschaften, um die stetig wachsenden Datenmengen in Unternehmen und Organisationen zielgerichtet nutzen zu können.

In einer aktuellen IDC-Studie im Auftrag von InterSystems geben 47 Prozent aller befragten Organisationen an, dass ihre Geschäftstätigkeit dadurch beeinträchtigt wird, dass Daten nicht rechtzeitig zur Verfügung stehen. Eine der Hauptursachen dafür ist die Abhängigkeit von ETL-Infrastrukturen (Extract, Transform, Load), um Daten zwischen unterschiedlichen Applikationen und Plattformen zu verschieben. InterSystems IRIS eliminiert diesen ETL-Prozess, indem Transaktionsverarbeitung und Analytics in einer einheitlichen Plattform simultan erfolgen. So führen stets aktuelle Daten zu schnellen Erkenntnissen und abgestimmten Aktionen.

Durch die direkt in der Plattform integrierte Interoperabilität lässt sich InterSystems IRIS nahtlos in bestehende Architekturen, Systeme oder Geräte einfügen, was sowohl die Entwicklung als auch die Einführung datenintensiver Anwendungen beschleunigt. „Bei der Entwicklung der InterSystems IRIS Data Plattform haben wir uns eng an den Anforderungen der Entwickler zukunftsfähiger Anwendungen orientiert“, erläutert Paul Grabscheid, Vice President of Strategic Planning bei InterSystems.

Die InterSystems IRIS Data Platform wird weltweit ab Januar 2018 verfügbar sein.

Pressekontakt:

Enzo Hanke
enzo.hanke@intersystems.com
+49 6151 1747-0

  Nachrichten