Tag Archives: gmbh ug kaufen

Messe Karlsruhe wird zum Treffpunkt der Nutzfahrzeugbranche
Mit über 25.000 erwarteten Besuchern wird die Messe Karlsruhe vom 28. September bis 1. Oktober 2017 zum Treffpunkt der Nutzfahrzeugbranche. Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/62644 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: „obs/Karlsruher Messe- und …

Karlsruhe (ots) – Die Vorbereitungen für die NUFAM (28. September bis 1. Oktober) laufen auf Hochtouren, denn in einer Woche öffnet die Nutzfahrzeugmesse ihre Tore. Vom leichten Nutzfahrzeug bis zum 40-Tonner, vom Ladekran bis zum Elektrotransporter: Insgesamt rollen in den nächsten Tagen mehr als 800 Nutzfahrzeuge auf das Karlsruher Messegelände. 370 Aussteller aus 17 Ländern präsentieren auf einer Fläche von mehr als 70.000 Quadratmetern das gesamte Spektrum der Branche: Fahrzeuge aller Gewichtsklassen, Aufbauten und Anhänger, Reifen, Teile, Zubehör, Werkstattausrüstung, Telematiklösungen sowie Dienstleistungen. Erstmals belegt die NUFAM alle vier Hallen und das Freigelände der Karlsruher Messe. Vor allem im Bereich der Fahrzeug- und Aufbautenhersteller verzeichnet die Nutzfahrzeugmesse ein erhebliches Wachstum.

„Die NUFAM ist ein fest gesetzter Termin in der Brache und wächst kontinuierlich“, so Britta Wirtz, Geschäftsführerin der Karlsruher Messe- und Kongress GmbH. „Immer mehr Unternehmen nutzen die Messe als Forum, um ihre Produkte in den Markt einzuführen oder ihre innovativen Neuheiten der Öffentlichkeit zu präsentieren. Die NUFAM ist hierfür die geeignete Plattform, denn sie erreicht ein Fachpublikum mit hoher Investitionsbereitschaft“.

Effizienter NUFAM-Besuch durch Hallenschwerpunkte

Neben den Fahrzeug- und Aufbauten-Herstellern, die sich in allen vier Messehallen und im Freigelände präsentieren, gibt es in jeder Halle gruppierte Themenbereiche. In Halle 1 befindet sich der Themenbereich Werkstatt, Teile, Zubehör, der im Vergleich zur letzten Veranstaltung weiter ausgebaut wurde. Bei der Innovationsstraße der Telematik in Halle 2 können die Besucher sich über die neuesten Trends und Lösungen in der Fahrzeugtelematik wie zum Beispiel Navigation, Fuhrparkmanagement und Fahrzeugortung informieren. Der neue Bereich Ausbildung, Berufe und Verbände stellt in Halle 3 die Jobsuche, Weiterbildungsmöglichkeiten sowie die Vernetzung mit Verbänden und Institutionen in den Vordergrund. In der dm-arena präsentieren im Themenbereich Reifen große Marken und wichtige Händler die Vielfalt ihrer Reifensortimente. Die Kommunalmeile, auf der sich Nutzfahrzeuge für den kommunalen Bereich präsentieren, und der Demopark mit umfassendem Publikumsprogramm ergänzen die vier Messehallen und das Ausstellerfreigelände.

Erweitertes Rahmenprogramm mit Thementagen

Der Treffpunkt Kommunal geht 2017 erstmals in die Praxis und bietet neben Vorträgen am ersten Messetag (28. September) auch geführte Touren an, in denen die Fahrzeuge, Aufbauten und Anbaugeräte für den kommunalen Bedarf direkt durch die Aussteller in Aktion gezeigt werden. Vom Fuhrparkleiter über Anwender, bis hin zu Vertretern der privaten Ver- und Entsorgungsbetriebe: Unter fachkundiger Führung können Interessierte die Kommunalmeilen im Außengelände besuchen. Die Touren finden mehrmals täglich, jeweils um 11 Uhr, 13 Uhr und 15 Uhr statt.

Die Digitalisierung von Spesen- und Lohnberechnung, Echtzeit-Überwachung und Dokumentation der Kühlkette bei temperaturgeführten Transporten und die automatisierte Auswertung von Fahr- und Standzeiten – Die Vielfalt der Telematik und ihre Vorteile, zum Beispiel im Flottenmanagement, sind enorm. Auf der NUFAM können Interessierte sich an zwei Telematik-Tagen (28. und 29. September) bei aufschlussreichen Vorträgen von Branchenexperten sowie kompetent besetzten Gesprächsrunden, den Telematik-Talks (Forum, Halle 2), über innovative Einsatzmöglichkeiten von Telematiklösungen in der Praxis informieren.

Der dritte Messetag (30. September) steht ganz im Zeichen des Handwerks. Denn ob Klempner, Elektriker oder Gärtner, viele Handwerker sind bei ihrer täglichen Arbeit in der „fahrenden Werkstatt“ unterwegs und Handwerksbetriebe haben ganz spezielle Anforderungen an ihre Fahrzeuge. Beim Handwerkertreff im Atrium der Messe bieten sich viele Gelegenheiten für Fachgespräche mit Branchenexperten und das Forum Ladungssicherung stellt in der Aktionshalle die optimale Sicherung unterschiedlichster Ladungen und Transportgüter in den Mittelpunkt. Auf der Aktionsfläche Handwerk live in Halle 2 bietet die Fahrzeugakademie der Handwerkskammer Unterfranken an allen Messetagen ein Programm, das sich an Beschäftigte von Nutzfahrzeug-Werkstätten richtet.

Der Messesonntag (1. Oktober) ist den Berufskraftfahrern gewidmet. Beim Truck Driver Forum in der Aktionshalle liegt der Fokus auf dem Alltag der Berufskraftfahrer. Experten geben Verhaltensempfehlungen für Fahrten im Ausland, Fahrersicherheit auf Parkplätzen und zeigen, wie Berufskraftfahrer sicher unterwegs sind.

Pressekontakt:

Katharina Steffens
Projektleiterin Presse B2B
Tel.: +49 721 3720-2301
Fax: +49 721 3720-99-2301
E-Mail: Katharina.Steffens@messe-karlsruhe.de

  Nachrichten

Sprechen, hören, steuern – Integration von neuen Funktionen in Busch-free@home®

Berlin (ots/PRNewswire)Der Cloud-basierte Sprachdienst Amazon Alexa kann nun auch in das Smart-Home-System von Busch-Jaeger integriert werden, ebenso das Sonos Home Sound System – Für noch mehr Komfort und Energieeffizienz sorgt die virtuelle Steuerung mit Geofencing

Das Leben und Wohnen wird immer intelligenter. Eine perfekte Vernetzung im Haus ist mittlerweile Realität. Dafür sorgt auch Busch-free@home®. Das innovative Smart-Home-System ermöglicht einen unkomplizierten Zugang zum vernetzten Wohnen und wird immer intelligenter sowie vielseitiger. Auf der IFA präsentiert Busch-Jaeger einige neue Software-Funktionen für Busch-free@home®. Nun können beispielsweise der Sprachdienst Alexa und das kabellose Sonos Home Sound System in das System integriert werden.

Ohne großen Aufwand können effektvolle Lichtszenen erstellt sowie individuelle Zeitprogramme zur Steuerung von Heizung und Jalousien in dem Smart-Home-System konfiguriert werden. Die Bedienung erfolgt über fest verbaute Schalter, Displays und mobil über Smartphone oder Tablet sowie per Sprachsteuerung über die Busch-free@home® App.

Der beliebte Sprachdienst von Amazon lässt sich ab Dezember 2017 in Busch-free@home® integrieren. Nun können im Smart Home über einfache Befehle wie „Alexa, schalte das Küchenlicht ein“ oder „Alexa, setze die Wohnzimmer-Temperatur auf 21 Grad“ Licht, Jalousien, Heizung und komplette Szenen gesteuert werden.

Durch die Koppelung des Sonos Home Sound Systems mit Busch-free@home® können die Sonos Speaker nun auch direkt über einen fest in der Wand verbauten Schalter, ein Panel oder die Busch-free@home® App gesteuert werden. Damit können nicht nur die Speaker gestartet beziehungsweise gestoppt und die Lautstärke eingestellt werden, sondern auch Gruppen von Speakern gebildet werden. Eine Integration der Speaker in Busch-free@home® Szenen, wie zum Beispiel die Alles-Aus-Szene oder eine Stimmungs-Szene zum Abendessen, ist auch möglich. Dadurch lässt sich intensiver, mitreißender Sound im Smart Home erleben.

Geofencing und auch die Integration von Haushaltsgeräten möglich

Neben den neuen Integrationsmöglichkeiten in Busch-free@home® gibt es nun auch eine neue Geofencing Funktion. Diese ermöglicht es, anhand der GPS Funktion des Smartphones einen virtuellen Zaun um beliebige Orte zu definieren. Wird dieser virtuelle Zaun vom Benutzer mit dem Smartphone beispielsweise verlassen, können automatisierte Aktionen wie Alle-Lichter-Aus oder das Absenken der Heizung ausgelöst werden. Sobald er sich wieder in der entsprechenden Zone am Haus befindet, gehen Lichter oder Heizung an. Bei der Standortübertragung werden keine personenbezogenen Daten gespeichert. Geofencing bietet den Bewohnern noch mehr Energieeffizienz, Sicherheit und Komfort.

Busch-Jaeger stellt auf seinem IFA-Messestand vor, wie clever Busch-free@home® gemeinsam mit Haushaltsgeräten der Kooperationspartner BSH Hausgeräte GmbH und Miele & Cie. KG zusammen arbeiten kann. Ab 2018 lässt sich Weiße Ware durch die einfache Vernetzung mit Busch-free@home® mit dem Smart Home verbinden. Kühlschrank, Herd, Geschirrspüler, Wasch- und Kaffeemaschine können dann ganz komfortabel über das Smart-Home-System von Busch-Jaeger gesteuert und kontrolliert werden. Beispielsweise können die Lichter der Dunstabzugshaube in Szenen integriert und per Smartphone oder Wandschalter bedient werden. Alarme weisen per Mail oder Push- Mitteilung darauf hin, wenn die Kühlschranktür nicht geschlossen wurde. Ein Herd oder ähnliches kann auch in die Szene „Alles-Aus“ integriert werden. Dies sind weitere Beispiele für neue Perspektiven hinsichtlich Wohnkomfort und individueller Lebensqualität mit Busch-Jaeger.

Busch-free@home® unterstützt den Nutzer dabei, sein intelligentes Zuhause ganz individuell zu gestalten. Das Smart-Home-System ist jederzeit erweiterbar und eine zukunftssichere Investition. Denn es richtet sich nach den Bedürfnissen von heute und den Wünschen von morgen. Und dabei ist es nicht nur für den Neubau geeignet, sondern kann auch problemlos im Bestandsbau nachgerüstet werden.

Produktvorteile

-    Innovatives System für den unkomplizierten Zugang zum 
intelligenten Wohnen

-    Sprachsteuerung mit Alexa möglich

-    Integration von Sonos-Speakern

-    Integration von BSH und Miele Haushaltsgeräten

-    Geofencing für noch mehr Komfort, Sicherheit und Energieeffizien

-    Intuitive Bedienung, auch über Smartphone und Tablet sowie 
Schalter und festinstallierte Panels

-    Attraktive Preisanpassung der Busch-free@home ® Sprachsteuerung

-    Funktionen und Komfortfeatures jederzeit änderbar und 
erweiterbar

-    Durch Wireless-Variante auch optimal für Modernisierung und 
Renovation 

Weitere Informationen erhalten Sie über den zentralen Vertriebsservice der Busch-Jaeger Elektro GmbH: Tel. 02351 956-1600, Fax 02351 956-1700 oder http://www.BUSCH-JAEGER.de.

  Nachrichten

VaPro und Infyna Einmalkatheter sind wieder uneingeschränkt verfügbar in Deutschland ab dem 19.09.2017

München (ots) – Mitte Juli 2017 hatte die Firma Coloplast zwei Urteile des Landgerichts Düsseldorf in einer Patentauseinandersetzung erwirkt, die Hollister den Vertrieb der Einmalkatheter „VaPro“ und „Infyna“ bis einschließlich 18. September 2017 untersagten.

Das dieser Rechtsstreitigkeit zugrunde liegende Patent EP 1 145 729 ist nunmehr abgelaufen, sodass Hollister ab sofort wieder den Vertrieb von VaPro und Infyna Einmalkathetern in Deutschland aufnehmen kann. Ab sofort sind daher alle VaPro und Infyna Einmalkatheter wieder wie gewohnt in Deutschland verfügbar.

Hollister weist alle Kunden und Geschäftspartner darauf hin, dass Hollister aufgrund des zwischenzeitlichen Vertriebsstopps gezwungen war, neue Pharmazentralnummern (PZN) für die Produkte zu beantragen. Eine Auflistung aller alten und neuen PZNs für die VaPro und Infyna-Einmalkatheter sind beim Hollister Kundenservice erhältlich.

Wir bedanken uns bei allen Kunden, Geschäftspartnern und Nutzern der VaPro und Infyna Einmalkatheter, dass sie Hollister in seit Mitte Juli die Treue gehalten haben.

Die in der Zwischenzeit entstandenen Unannehmlichkeiten bedauert Hollister. Diese beruhen ausschließlich darauf, dass Coloplast hier zwei nicht-rechtskräftige Urteile, gegen die Hollister sofort Berufung eingelegt hat, vollstreckt hat. Coloplast war hierzu rechtlich nicht verpflichtet. Das Vorgehen von Coloplast ist umso bedauerlicher, als in allen anderen Ländern – insbesondere in den Niederlanden, Frankreich und Spanien -, die mit dieser Patentauseinandersetzung befasst waren, durchgängig bislang kein Gericht entschieden hat, dass unsere VaPro bzw. Infyna Einmalkatheter Patentrechte von Coloplast verletzen. Vielmehr sind außerhalb Deutschlands bislang alle von Coloplast eingeleiteten Klagen bzw. Anträge auf einstweilige Verfügung gegen die VaPro und Infyna Einmalkatheter zurückgewiesen worden. Auch in Deutschland hatten zuvor alle damit befassten Gerichte durchgehend zugunsten von Hollister entschieden. Hollister geht deshalb davon aus, dass am Ende der noch laufenden Gerichtsverfahren feststehen wird, dass Hollister keine Patentrechte von Coloplast verletzt hat, dass das in Rede stehende Patent von Coloplast (EP 1 145 729) unwirksam ist und dass die Nutzer unserer Einmalkatheter zu Unrecht diesen unnötigen Belastungen ausgesetzt wurden.

VaPro und Infyna sind innovative Einmalkatheter, die durch Patentrechte bzw. Patentanmeldungen von Hollister geschützt sind. Für Hollister steht stets das Wohlergehen der Patienten an erster Stelle und unsere Forschung und Innovation dient dazu, den Bedürfnissen unserer Kunden und der Nutzer unserer Produkte bestmöglich gerecht zu werden. Nähere Informationen zu unseren Kathetern finden Sie auf unserer Website: http://www.hollister.de/de-de/products/continence-care-products

Über die Hollister Servicehotline stehen wir Verwendern von Einmalkathetern sowie unseren Kunden und Geschäftspartnern jederzeit gerne zur Verfügung: 0800 / 10 15 023

Pressekontakt:

Jeannette Zängerl
Marketing Manager
Hollister Kontinenzversorgung | Hollister Critical Care
Hollister Incorporated
Riesstrasse 25 | 80992 München | Deutschland
Telefon +49 89 99 28 86-147 | Fax +49 89 99 28 86-166
jeannette.zaengerl@hollister.com
www.hollister.de

  Nachrichten