Tag Archives: Mantelkauf

Rückkehr der Landshut / Zerlegung der Boeing 737 Landshut. Fortaleza, Flugerätemechaniker der LHT nehmen den linken Flügel abBrasilien, den 13.09.2017 Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/55257 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: „obs/Lufthansa …

Hamburg (ots) – Fünfzehnköpfiges Team schafft Vorbereitung, Zerlegung, Transportorganisation in fünf Wochen „Stolz, Teil einer historischen Aufgabe zu sein.“

Mit Unterstützung des Auswärtigen Amtes hat ein Team der Lufthansa Technik AG seit Ende August die ehemalige Lufthansa Boeing 737-200 D-ABCE „Landshut“ im brasilianischen Fortaleza fachmännisch zerlegt und für den Transport vorbereitet. Heute traf das Flugzeug „per Luftpost“ im Bauch einer Antonov An 124 sowie einer Ilyushin IL-76 in seiner künftigen Heimat in Friedrichshafen am Bodensee ein. Dort wird es im Dornier Museum seine künftige Heimat finden und der Öffentlichkeit als Teil der Deutschen Geschichte zugänglich gemacht.

Am 22. August begann ein fünfzehnköpfiges Expertenteam der Lufthansa Technik mit den Arbeiten. Große Schritte waren dabei zunächst die Demontage der Triebwerke. Es folgten Höhen- und Seitenleitwerke. Nachdem das Flugzeug aufgebockt wurde, konnten auch die Fahrwerke entfernt werden. Der letzte aber auch aufwändigste Schritt der Demontage begann am 13. September mit der Trennung der linken Tragfläche vom Rumpf. Parallel liefen zu diesem Zeitpunkt bereits die Transportvorbereitungen. Immer wieder wurde das Projektteam von Medien begleitet und erhielt hochrangige Besuche des Diplomatischen und Konsularischen Corps.

„Wir alle sind stolz, Teil der historischen Aufgabe zu sein, dieses für die Deutsche Geschichte so wichtige Flugzeug zurück in die Heimat zu holen“, sagt Martin Brandes, Projekteiter „Landshut“ bei der Lufthansa Technik. Am 13. Oktober 1977 entführten vier palästinensische Terroristen die Boeing 737-200 D-ABCE „Landshut während des so genannten „Deutschen Herbstes“. Am 18. Oktober 1977 wurde die Entführung erfolgreich durch die GSG-9 in Mogadischu beendet. Das Flugzeug flog bis 1985 für die Lufthansa und wurde dann in die USA verkauft. Nach zahlreichen weiteren Besitzern wurde es im Jahr 2008 in Fortaleza endgültig aus dem Betrieb genommen und stand seitdem am Rande des Flughafens.

„4.000 spannende, herausfordernde aber auch faszinierende Arbeitsstunden liegen hinter uns. Bei über 50 Grad Innenraumtemperatur stundenlang in der Tragfläche kopfüber Nietverbindungen zu lösen, ist nicht für jeden ein Traumjob. Aber wir haben alle die nötige Motivation dafür. Die Chance, so einen Job zu übernehmen, bekommt man nicht zweimal im Leben“, beschreibt Martin Brandes die Begeisterung des Teams.

„Wir haben im Umfeld einer einmaligen Kombination aus luftfahrttechnischer Perfektion, totaler Improvisation und brasilianischem Humor gearbeitet“, beschreibt Projekt-Koordinatorin Lisa Hafemann die Herausforderungen ihrer Planungsarbeit vor Ort. In jeder freien Minute legte die ausgebildete Fluggerätmechanikerin selbst Hand an und unterstützte bei der Demontage. „Gelernt ist gelernt. Die Motivation, am Flugzeug arbeiten zu können, verlässt einen nie.“

Unterstützung gab es von der gesamten Lufthansa Group – so beispielsweise beim Transport des umfangreichen Equipments durch die Lufthansa Cargo, aber auch von LSG Sky Chefs. Lufthansa Technik Logistik Services organisierte Transport und Versand. Auch Condor half unbürokratisch bei der Abwicklung von Transporten. „Bei einem solchen Projekt für uns eine Selbstverständlichkeit“, sagt Johannes Winter, Leiter Unternehmenskommunikation der Thomas Cook Group Airlines.

Pressekontakt:

Lufthansa Technik AG
Unternehmenskommunikation
Weg beim Jäger 193
22335 Hamburg, Germany
Telefon +49-40-5070-3667
Fax +49-40-5070-8534
press.pr@lht.dlh.de
www.lufthansa-technik.com/aktuell

Sitz der Gesellschaft:
Lufthansa Technik AG, Hamburg
Registereintragung:
Amtsgericht Hamburg HRB 56865
Vorsitzender des Aufsichtsrats:
Carsten Spohr
Vorstand:
Dr. Johannes Bußmann
(Vorsitzender)
Constanze Hufenbecher
Antonio Schulthess
Dr. Thomas Stüger

  Nachrichten


Lufthansa Technik bringt „Landshut“ nach Deutschland zurück
erwerben

Kfz-Versicherung: Haftpflicht im Ruhrpott teuer, im Osten günstig

Ein Dokument

München (ots)

   - Höchste Beiträge für Kfz-Haftpflicht in Essen, Duisburg, Hagen 
     und Gelsenkirchen
   - Autofahrer in München und weiteren bayerischen Regionen zahlen 
     viel für Kaskoschutz
   - Günstigste Regionen für Haftpflicht und Kasko liegen in 
     Brandenburg und Thüringen 

Für die Kfz-Haftpflichtversicherung zahlen Autofahrer im Ruhrgebiet besonders viel – bis zu 42 Prozent mehr als der Durchschnitt. In einer Betrachtung aller 294 deutschen Landkreise und 107 kreisfreien Städte landen Essen, Duisburg, Hagen und Gelsenkirchen auf den vordersten Plätzen.

Ein Grund: In vielen Städten in Nordrhein-Westfalen kracht es besonders häufig. Deswegen sind sie in der Kfz-Haftpflichtversicherung in hohe Regionalklassen eingestuft. Essen und Gelsenkirchen erreichen sogar den Höchstwert.*)

Die Regionen mit den niedrigsten Beiträgen in der Kfz-Haftpflichtversicherung liegen im Osten Deutschlands. Im Landkreis Uckermark in Brandenburg zahlen CHECK24-Kunden sogar ein Drittel weniger als der Durchschnitt. Der entsprechende Zulassungsbezirk ist in der niedrigsten Haftpflicht-Regionalklasse eingestuft.

Kfz-Kaskoversicherung in München und vielen anderen bayerischen Regionen teuer

In der Kaskoversicherung führt die bayerische Landeshauptstadt das Ranking an. CHECK24-Kunden aus München zahlen für ihre Kfz-Versicherung inklusive Kaskoschutz knapp ein Drittel mehr als der Durchschnitt. In den Top Fünf landen insgesamt vier bayerische Städte.

In München und anderen bayerischen Regionen könnten die vielen teuren, neuen und hochmotorisierten Fahrzeuge Preistreiber sein.

Wie in der Kfz-Haftpflichtversicherung liegen auch in der Kaskoversicherung die günstigsten Regionen im Osten Deutschlands. Im Landkreis Elbe-Elster in Brandenburg zahlen Autofahrer rund ein Viertel weniger als der Durchschnitt.

*)Quelle: Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft e. V. (GDV) – Regionalklassen nach Bundesländern 2018 (http://www.gdv.de/2017/08/regionalklassen-nach-bundeslaendern-2018/)

Über CHECK24

CHECK24 ist Deutschlands größtes Vergleichsportal. Der kostenlose Online-Vergleich zahlreicher Anbieter schafft konsequente Transparenz und Kunden sparen durch einen Wechsel oft einige hundert Euro. Privatkunden wählen aus über 300 Kfz-Versicherungstarifen, über 1.000 Strom- und über 850 Gasanbietern, mehr als 30 Banken, über 250 Telekommunikationsanbietern für DSL und Mobilfunk, über 5.000 angeschlossenen Shops für Elektronik, Haushalt und Autoreifen, mehr als 150 Mietwagenanbietern, über 1.000.000 Hotels, mehr als 700 Fluggesellschaften und über 90 Pauschalreiseveranstaltern. Die Nutzung der CHECK24-Vergleichsrechner sowie die persönliche Kundenberatung an sieben Tagen die Woche ist für Verbraucher kostenlos. Von den Anbietern erhält CHECK24 eine Vergütung. Das Unternehmen CHECK24 beschäftigt gut 1.000 Mitarbeiter gruppenweit mit Hauptsitz in München.

Pressekontakt:

Florian Stark, Public Relations, Tel. +49 89 2000 47 1169,
florian.stark@check24.de
Daniel Friedheim, Director Public Relations,
Tel. +49 89 2000 47 1170, daniel.friedheim@check24.de

  Nachrichten

Der burmesische Fotojournalist Minzayar Oo und sein Assistent Hkun Lat werden seit Donnerstag, 7. September 2017, von den Behörden in Bangladesh festgehalten

Hamburg (ots) – Der burmesische Fotojournalist Minzayar Oo und sein Assistent Hkun Lat werden seit Donnerstag, 7. September 2017, von den Behörden in Bangladesh festgehalten. Das Team der Fotoagentur Panos Pictures war im Auftrag des Magazins GEO in der Stadt Cox’s Bazar unterwegs, um die Situation der Rohingya zu dokumentieren, die vor den Gräueln in Myanmar nach Bangladesh geflohen sind, um dort Schutz zu suchen.

Minzayar Oo und Hkun Lat wurden von GEO beauftragt, weil wir die hohe journalistische Integrität ihrer Arbeit schätzen. Minzayar Oo gehört zu den renommiertesten Fotojournalisten weltweit und wurde für seine Arbeit mit mehreren bedeutenden internationalen Fotopreisen ausgezeichnet.

Wir, die Chefredaktion von GEO und das Direktorium der Agentur Panos, sind sehr besorgt darüber, dass Minzayar Oo und Hkun Lat nicht freikommen und ihnen auch verweigert wurde, das Gefängnis auf Kaution zu verlassen.

Pressekontakt:

Rückfragen an Lars Lindemann, lindemann.lars@geo.de

  Nachrichten

Diageos Cristina Diezhandino als Luxury Woman to Watch 2018 ausgezeichnet

Amsterdam (ots/PRNewswire)Diageos Cristina Diezhandino, frisch nominiert als Luxury Dailys ‚Luxury Women to Watch 2018‘, prognostiziert zukünftigen Luxus und die Bedeutung für das Luxus-Portfolio von Diageo

Diageos Cristina Diezhandino schließt sich mit der Benennung als Luxury Woman to Watch 2018 den Reihen der renommierten Top-Führungskräfte bei unter anderem Bentley Motors, Four Seasons und Bang & Olufsen an. Die Auszeichnung wird vom prestigeträchtigen globalen Titel Luxury Daily verliehen.

(Photo: http://mma.prnewswire.com/media/549192/Diageo_Cristina_Diezhandino.jpg )

Luxury Dailys ‚Luxury Women to Watch 2018‘ würdigt 25 smarte weibliche Führungskräfte, die 2018 im Luxussegment für Wirkung sorgen werden. Die seit mehr als zehn Jahren beim weltweiten Spirituosenmarktführer Diageo tätige Cristina ist mittlerweile Managing Director von Reserve Brands, dem mehrfach preisgekrönten Luxus-Portfolio von Diageo.

In ihrem Kommentar zu dieser Auszeichnung erklärt Cristina: „Luxus steht im Mittelpunkt aller meiner Bestrebungen. Mein Geschäft konzentriert sich darauf, den Alltag zu etwas Besonderem zu gestalten, das Luxus-Erlebnis verfügbar, zugänglich und für jeden erstrebenswert zu machen. Ich war dementsprechend, als ich von der Nominierung als Luxury Woman to Watch in 2018 erfuhr, natürlich absolut begeistert!“

Die Portfolios Reserve und Scotch beinhalten, mit Marken, die sich auf starke Tradition, handwerkliche Perfektion und Authentizität gründen – darunter Johnnie Walker Blue Label, Cîroc, Don Julio, Bulleit, Tanqueray No. Ten, Ketel One, Zacapa und eine ausgesuchte Kollektion von edlen Single Malts – etliche der weltweit luxuriösesten Spirituosen.

Zur zukünftigen Definition von Luxus sagt Cristina: „Die Luxusindustrie entwickelt sich in einem rasanten Tempo, das zum großen Teil aus der sich ändernden Vorstellung davon, was ‚Luxus‘ ausmacht, herrührt. Es geht nicht mehr ausschließlich um ‚etwas besitzen‘. Luxus hat viele Gesichter, wird stark von der Globalisierung beeinflusst, hat viel mit Stolz auf die lokale Kultur und gesellschaftsübergreifend mit der Zahl der Einflussnehmer und Meinungsführer zu tun.

Der Wunsch nach Erlebnissen und Emotionen gewinnt in der Luxusindustrie immer mehr an Bedeutung, und wir können damit rechnen, dass ’sein‘ oder ‚fühlen‘ genauso wichtig wird wie ‚haben‘. Für den Bereich der Luxusgetränke erwarte ich eine Annäherung an die Welt der hochwertigen Genussmittel und der Spitzengastronomie. Den Menschen wird zusehends wichtiger, wie ein bestimmtes Getränk hergestellt wird, woher es stammt, wie es serviert wird“.

Befragt zur zukünftigen Rolle von Diageo für den Luxus meint sie: „Die Konsumenten im Luxussegment wissen die Reserve Marken wahrhaftig zu schätzen, wie die Zahlen belegen. Unser Portfolio blüht und gedeiht, und Diageo Reserve ist im letzten Geschäftsjahr um 7% gewachsen.

„Wir haben stark in die globale Forschung investiert, um sicherzustellen, dass wir im Luxussektor führend bleiben. Ganz im Sinne der von den Gründern unserer Marken geleisteten globalen Pionierarbeit werden auch wir kontinuierlich im unternehmerischem Geist agieren, um unsere Mitbewerber in jedem Markt zu übertreffen“.

Redaktionelle Hinweise:

Biografie Cristina Diezhandino

Cristina Diezhandino ist Managing Director Global Reserve. Diageo Reserve ist eine Kollektion der Premium-Spirituosen von Diageo, die 16% von Diageos Nettoumsatz ausmacht, und konnte im vergangenen Jahr in allen Regionen einen Zuwachs von 7% verzeichnen.

Cristina hat diese Position seit über zwei Jahren inne und arbeitet seit bereits mehr als zehn Jahren für Diageo, unter anderem als General Manager Central America & Caribbean und Marketing & Innovation Diageo Africa.

Vor ihrer Zeit bei Diageo zeichnete Cristina als Corporate Marketing Director Spain bei Allied Domecq verantwortlich und war davor für mehr als 10 Jahre in verschiedenen Marketingrollen für Unilever HPC in Spanien, Großbritannien und den USA tätig. Cristina ist Absolventin der ICADE Business School in Madrid (1989), erhielt ein Erasmus-Stipendium bei ESSEC in Paris (1988) und hat das Executive Programms an der Stanford Graduate School of Business (2015) absolviert. Cristina arbeitet von Amsterdam aus und ist zudem Vorstandsmitglied für Ketel One Vodka, eine Marke der Diageo Reserve Kollektion.

Cristina steht für Interviews und Kommentare zu den folgenden Themen zur Verfügung:

- Luxusindustrie und die Branche für Scotch-Getränke
- Luxusindustrie und die Trends für Scotch
- Aktuelle Themen, die sich auf die Luxusindustrie und die 
  Scotch-Branche auswirken
- Ihre eigene Rolle als Global Category Director bei Diageo für 
  Scotch und Reserve Marken 

Cristina spricht fließend Spanisch und Englisch. Falls Sie zusätzliche Auskünfte wünschen oder einen Interviewtermin oder ein persönliches Treffen bei Cristinas nächsten Besuch in Ihrem Land vereinbaren möchten, können Sie sich gerne an das Büro für Pressearbeit wenden.

Informationen zu Reserve

Der im Jahre 2004 gegründete Diageo-Geschäftsbereich Reserve konzentriert sich auf das Potenzial im globalen Luxusmarkt und vereint Marken, die auf starke Tradition, handwerkliche Perfektion und Authentizität aufbauen. Das Luxus-Portfolio umfasst Johnnie Walker Blue Label, Ciroc, Don Julio, Tanqueray No. TEN, Ketel One Vodka, Zacapa, Bulleit und eine ausgesuchte Kollektion von edlen Single Malts. Das Portfolio von Reserve macht 16% des Gesamtumsatzes von Diageo aus und konnte in diesem Geschäftsjahr einen Zuwachs von 7% verzeichnen.

Informationen zu Diageo

Diageo ist ein globaler Marktführer für alkoholische Getränke mit einer hervorragenden Markenkollektion, einschließlich Johnnie Walker, Crown Royal, J&B, Buchanan’s und Windsor Whiskies, Smirnoff und Ciroc Wodkas, Captain Morgan, Baileys, Don Julio, Tanqueray und Guinness.

Diageo ist an der Londoner Börse (LSE) unter DGO und der New Yorker Börse (DEO) notiert. Unsere Produkte werden in mehr als 180 Ländern auf der ganzen Welt verkauft. Mehr zu Diageo, unseren Mitarbeitern, unseren Marken und unserer Performance erfahren Sie unter http://www.diageo.com. Bitte besuchen Sie auch Diageos globale Ressource für den verantwortungsbewussten Umgang mit Alkohol unter http://www.DRINKIQ.com, die viele Informationen, Initiativen und Möglichkeiten zum Austausch von Best Practices bietet.

Celebrating life, every day, everywhere – Das Leben feiern … jederzeit, überall

Für weitere Informationen, oder um einen Interviewtermin mit Cristina Diezhandino anzufragen, wenden Sie sich bitte an: Nicola Minford, Smarts Communicate, E: Nicola.minford@smartscommunicate.com , T: +44 7841 635002

  Nachrichten